Donnerstag 20. September 2018

Die FarmerNews von Hitradio Namibia sind die wöchentlichen Nachrichten für Farmer im kommerziellen Farmgebiet Namibias. Aktuelle Meldungen der Woche sowie das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage sind Bestandteil der FarmerNews.

19. Januar 2018 - FarmerNews

Der Agra-Konzern zahlt zum ersten Mal in seiner Geschichte Dividenden an seine Aktionäre aus. Nach einem Bericht des Namibia Economist sollen insgesamt 6,1 Millionen Namibia Dollar ausgezahlt werden. Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg der Umsatz von Agra auf rund 1,5 Milliarden Namibia Dollar. Außerdem verkündete der Konzern, dass er das Board of Directors erweitert: bei der Jahreshauptversammlung wurden mit Charmaine van der Westhuizen und Anette Steyn erstmals zwei Frauen berufen.

Mehr lesen

12. Januar 2018 - FarmerNews

Die Farmer-Gewerkschaft NNFU sorgt sich um die Stabilität der Landwirtschaft im Land. NNFU-Chef Mushokobanji sagte, die Weltbevölkerung werde in den nächsten Jahren deutlich wachsen – auch in Namibia. Verbunden mit dem Klimawandel stehe die Landwirtschaft damit unter großem Druck, die Versorgung sicherzustellen. Er verwies auf die Dürre der letzten Jahre und Überflutungen in anderen Teilen der Welt. Um sich darauf besser einstellen zu können, brauche Namibia noch bessere Frühwarnsysteme. Nur so könnten die Farmer sinnvoll planen und produzieren.

Mehr lesen

5. Januar 2018 - FarmerNews

Neues Saatgut soll den Farmern in Namibia helfen, in Dürre-Phasen trotzdem ernten zu können. Die Regierung gab drei neue gentechnisch veränderte Sorten frei, die in Zusammenarbeit mit mehreren Uno-Organisationen seit 2009 entwickelt worden sind. Es handelt sich um Perlhirse, Sorghum und Augenbohnen. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums wird das Saatgut nun an Kooperativen in den Regionen verteilt und an lokale Farmer verkauft.

Mehr lesen

Werbung
 
 

FarmerNewsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok