Freitag 23. August 2019

Music low res4 300ppx

 

20. Mai 2016 - FarmerNews

Rinder in Namibia; © Charles Tjatindi/NAMPA

Die Nationale Namibische Farmer-Gewerkschaft NNFU verlangt Änderungen an Gesetzen und Vorschriften, die die Farmer bisher negative beeinflussen. NNFU-Präsident Tobias Emvula gehe es vor allem auch um die Richtlinien zur Dürre, die bisher nicht die Etablierung eines Dürre-Fonds vorsehen. Dieser müsste jedoch schnellstmöglich aufgebaut werden um in weiteren Dürreperioden und bei anderen Naturkatastrophen Farmer finanziell unter die Arme greifen zu können. Bei den Fleischgesetzgebungen im Land sieht die NNFU ebenfalls nachholbedarf.

Mehr lesen

13. Mai 2016 - FarmerNews

Farmer in Namibia (Symbolbild); © Patience Smith/NAMPA

Die Erinnerung an den Ausbruch der Maul- und Klauenseuche im vergangenen Jahr in der Ohangwena-Region ist noch frisch – das Stichwort löst bei vielen im Norden aber auch entlang des Veterinärzaunes Sorgen aus. Das staatliche Veterinäramt hat nun angekündigt, eine weitere Impf-Kampagne an der Grenze zu Angola zu starten – schwerpunktmäßig in der Region Ohangwena. Noch immer sei noch nicht alles Vieh in Angola geimpft. Da die Grenze nicht eingezäunt sei, könne eine Einschleppung der Seuche nur mit Impfungen auf namibischer Seite verhindert werden.

Mehr lesen

6. Mai 2016 - FarmerNews

Rinder auf einer namibischen Farm; © Namibia Agricultural Union

Übt keine Selbstjustiz – dazu hat der Befehlshaber der Polizei in der Hardap-Region die Farmer aufgerufen. Diesen Appell formulierte Andries an der Byl laut Allgemeiner Zeitung bei einem Treffen mit Farmern der Region. Wer mutmaßliche Viehdiebe selbst verhöre oder gegen sie die Waffe richte, mache es den Verbrechern leicht – spätestens, wenn sie sich einen Anwalt nähmen. Die Farmer sollten die Polizei informieren und das Gesetz nicht in die eigenen Hände nehmen.

Mehr lesen

29. April 2016 - FarmerNews

Kudu in Namibia; © Hans Hillewaert/Wikimedia Commons

Es war eine filmreife Verfolgungsjagd entlang der C25 und auf den Farmen zwischen Rehoboth und Uhlenhorst: Die Allgemeine Zeitung schreibt, dass nach dem Hinweis eines Neufarmers Polizei und die Nachbarschaftswache „Derm Police Support Initiative“ einen mutmaßlichen Wilderer stellen konnten. Er habe mehrfach versucht, zu entkommen. Bei der Verfolgungsjagd wurde der Farmer Reiner Ling der AZ zufolge an der Schulter verletzt. Der mutmaßliche Wilderer soll unter anderem auf der Farm von Ulli Bräuer mehrere Schafe geschlachtet und gestohlen haben.

Mehr lesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok