Mittwoch 20. Juni 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

12. April 2017 - Nachrichten am Abend

Staatspräsident Hage Geingob hat in seiner Rede zur Lage der Nation 2017 zum Jahr der „Rededication“ erklärt. Es gehe ihm darum den Zusammenhalt der Menschen im Land weiter zu stärken. Der Präsident erwähnte auf dem eingeschlagenen Weg zur Konsolidierung der Staatsfinanzen auch die deutlich zu hohen Gehaltsausgaben für Beamte. Die Verteilung von Land sei zudem ein anhaltendes Gesprächsthema, bei dem aber ausdrücklich nicht nur um Besitzverhältnisse sondern auch um wirtschaftliche Produktivität gehe. Zudem gehöre das Land allen Namibiern, unabhängig der Rasse oder Hautfarbe. Illegale Landnahme werde ohne Ausnahme mit allen rechtlichen Mitteln bekämpft, sagte Geingob. Positiv sehe er den Bau von mehr als 5500 Häusern im vergangenen Jahr, der das gesteckte Ziel um 10 Prozent übertroffen habe.

Mehr lesen

12. April 2017 - Nachrichten am Mittag

Namibia ist das einzige Land in Afrika südlich der Sahara mit einem positiven Investmentstatus für Euro-Anleihen, sogenannten Eurobonds. Dies berichtet der „Namibian Economist“ unter Berufung auf das Unternehmen „Bloomberg“. Demnach habe Namibia Anleihen im Wert von 12,5 Milliarden US-Dollar platziert. Botswana und Mauritius haben ebenfalls positive Investmentstatus, jedoch keine Euro-Anleihen. Zuletzt hatte Namibia Ende 2015 solche Anleihen im Wert von 750 Millionen US-Dollar ausgegeben. – Vor wenigen Tagen wurde die Kreditwürdigkeit Südafrikas massiv zurückgestuft.

Mehr lesen

12. April 2017 - Nachrichten am Morgen

Präsident Hage Geingob wird heute Nachmittag seine Rede zur Lage der Nation halten. Das meldet die Presseagentur NAMPA unter Berufung auf eine Mitteilung der Nationalversammlung. Darin zieht Geingob Bilanz und gibt einen Ausblick auf die Politik der kommenden Jahre. Außerdem steht er Rede und Antwort. Die Rede vor dem Parlament soll um 14.30 Uhr beginnen. Autofahrer müssen damit rechnen, dass die Robert Mugabe Avenue nahe dem Parlamentsgebäude von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr gesperrt ist.

Mehr lesen

11. April 2017 - Nachrichten am Abend

Für Opuwo, die Hauptstadt von Kunene, ist noch keine Lösung für die seit gestern unterbrochene Stromversorgung in Sicht. Gestern war die Hauptstromleitung für die Stadt, nach heftigen Regenfällen in der Nacht zuvor, ausgefallen. Auch viele öffentlich Einrichtungen wie Krankenhäuser und Schulen sind hiervor betroffen. Nur wenige Geschäfte könnten aufgrund eigener Generatoren den Betrieb offenhalten. Der staatliche Stromversorger NamPower hat Techniker in das Gebiet entsandt. Wann die Stromversorgung in Opuwo wieder hergestellt werden kann ist aber unklar.

Mehr lesen

11. April 2017 - Nachrichten am Mittag

Übermorgen ist der große Tag für 55 neue Ärzte in Namibia. Sie erhalten von der „UNAM School of Medicine“ ihre Abschlusszeugnisse. Es ist erst das zweite Mal, nach 2016, dass in Namibia ausgebildete Lehrer verabschiedet werden. Zudem erhalten 22 Studenten ihren Diplom-Abschluss in Pharmazie, mehr als 30 weitere ihren Bachelor. Die Medizinschule der Universität wurde 2010 gegründet.

Mehr lesen

11. April 2017 - Nachrichten am Morgen

Der Multi-Millionär Rodney Shaningua hat die tödlichen Schüsse auf einen finnischen Staatsbürger aus Notwehr abgegeben. Das habe der 45-Jährige gestern im Mordprozess ausgesagt, berichtet die Allgemeine Zeitung. Er soll Anfang August 2015 vor einer Sport-Bar in Windhoek neun Schüsse auf den 42-jährigen Finnen Kristian Uolevi abgegeben haben. Uolevi war zuvor offenbar auf den Wagen Shaninguas aufgefahren. Vor Gericht erklärte Shaningua, er sei ausgestiegen und habe mit dem Mann sprechen wollen, als dieser beschleunigte und ihn offenbar überfahren wollte. So habe er in Todesangst seine Waffe gezogen und geschossen.

Mehr lesen

10. April 2017 - Nachrichten am Abend

Die vom Mobilfunkbetreiber MTC am Freitag angekündigte Pflichtregistrierung von SIM-Karten wurde vorerst untersagt. Es handele sich um einen rechtlichen Prozess, der bisher nicht von der Kommunikations-Regulierungsbehörde CRAN genehmigt wurde. Man befinde sich in abschließenden Gesprächen mit dem Informationsministerium, hieß es von Seiten der Behörde. Danach sei eine nationale Konsultation mit der Öffentlichkeit, Unternehmen und anderen Einrichtungen geplant.

Mehr lesen
 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok