Mittwoch 19. Dezember 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

29. September 2017 - Nachrichten am Morgen

Der suspendierte Geschäftsführer der Namibia Airports Company, Tamer El-Kallawi, muss sich in mehr als 35 Fällen der Korruption, Bestechung und Betruges verantworten. Dies berichtet der „Namibian“. Enge Vertraute des Ägypters hätten sich in mindestens 15 Fällen schuldig gemacht. Insgesamt gehe es um die illegale Vergabe von Aufträgen in Höhe von mindestens 450 Millionen Namibia Dollar, hieß es. Den Ermittlungen der Finanzberatungsfirma Deloitte nach wurde über Jahre illegale gehandelt. Mit welchen rechtlichen Konsequenzen zu rechnen sei, läge vor allem in Händen des zuständigen Transportministers Alpheus !Naruseb.

Mehr lesen

28. September 2017 - Nachrichten am Abend

Die internen Nachfolgemachtkämpfe innerhalb des regierenden ANC in Südafrika könnten den Schatzmeister der Partei, Zweli Mkhize, als zukünftigen Präsidenten hervorbringen. Dieser sei Insidern nach ein Kompromiss. Offiziell liefern sich Vizestaatspräsident Cyril Ramaphosa und die Ex-Frau des derzeitigen Präsidenten, Nkosazana Dlamini-Zuma, einen Machtkampf. Ramaphosa gilt als international hoch angesehen, Dlamini-Zuma als parteiinterne Favoritin. Der Präsident des ANC wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der zukünftige Präsident Südafrikas.

Mehr lesen

28. September 2017 - Nachrichten am Mittag

Gestern ist in Windhoek ein regionales Treffen „Shelter Afrique“ zur Behausung in Afrika zu Ende gegangen. Hieran nahmen neben Namibia sechs weitere Staaten der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika SADC teil. Die Ministerin für ländliche und städtische Entwicklung betonte, dass das Thema der bezahlbaren Unterkünfte den ganzen Kontinent beträfe. Eine Unterversorgung der Bevölkerung mit bezahlbarem Bauland könne zu Unruhen führen. Sambia habe angekündigt sein Defizit an bezahlbarem Wohnraum um 50 Prozent bis 2030 abzubauen. Man rechne dennoch mit mehr als 1,5 Millionen fehlenden Häusern.

Mehr lesen

28. September 2017 - Nachrichten am Morgen

Finanzminister Calle Schlettwein wird kommende Woche seinen 6-Monatsbericht zum Staatshaushalt vorstellen. Nach 2016 wird somit zum zweiten Mal in der Geschichte zum Finanzhalbjahr eine Bilanz über die staatlichen Ein- und Ausnahmen gezogen. Im vergangenen Jahr wurden zu diesem Zeitpunkt weitreichende Einsparungen vorgestellt um die schwierige Haushaltslage zu verbessern. Auch in diesem Finanzjahr sei die Konsolidierung der Staatsausgaben der wichtigste Aspekt. Es gehe vor allem darum die Staatsschulden zu verringern und damit das Vertrauen ausländischer Investoren zu festigen.

Mehr lesen

27. September 2017 - Nachrichten am Abend

Die friedliche Machtübergabe in Angola sei ein gutes Zeichen für andere Staaten im Südlichen Afrika. Dies betonte Staatspräsident Hage Geingob nach seinem Besuch zur Vereidigung des neuen angolanischen Präsidenten Joao Lourenco. Dies sei der richtigen Wege und zeige ein neues Demokratieverständnis in Afrika. Lourenco ist der dritte Präsident Angolas seit Unabhängigkeit 1975 und löste gestern Jose Eduardo dos Santos ab. Dieser hatte das Amt 38 Jahre lang inne. Geingob bedankte sich bei dieser Gelegenheit erneut bei Angola für die Unterstützung im Freiheitskampf.

Mehr lesen

27. September 2017 - Nachrichten am Mittag

Namibia hat im aktuellen Wettbewerbsbericht des World Economic Forum sechs Plätze verloren. Das Land liegt nun auf dem 90 Platz weltweit. Die Gesamtpunktzahl ging von 4,02 auf 3,99 zurück. Besonders gut schneidet Namibia bei Behörden, Infrastruktur und dem Finanzmarkt sowie der Arbeitsmarkteffizienz ab. Hier nimmt Namibia Plätze zwischen 67 und 33 weltweit ein. Hingegen ist die Bildung das größte Problem. Das Ziel des „Haramabee-Wohlstandsplanes“ die wettbewerbsfähigste Wirtschaft in Afrika zu werden ist man 2017/18 somit nicht näher gekommen. Derzeit nimmt Namibia Platz 7 in Afrika ein.

Mehr lesen

27. September 2017 - Nachrichten am Morgen

Die namibische Polizei hat weitere Einzelheiten zur Tötung eines Farmers vor zwei Tagen bekanntgegeben. Den Angaben nach handele es sich bei dem Opfer um den 71-jährigen Karl-Heinz Kossmann. Es soll vor der Tat auf seiner Farm Aasvoëlkrans bei Outjo zu einem Streit zwischen Kossmann und einem Farmarbeiter gekommen sein. Dieser habe daraufhin eine Waffe geholt und auf Kossmann geschossen. Bei einem unglücklichen Sturz habe sich das Opfer am Kopf verletzt, was schlussendlich kurz vorm Eintreffen im Krankenhaus zum Tode geführt habe. Der mutmaßliche Schütze soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok