Mittwoch 19. Dezember 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

26. September 2017 - Nachrichten am Abend

Die Malariabekämpfung durch Spray-Kampagnen zeigt großen Erfolg. Der Pressesprecher der Stadt Ongwediva im Norden des Landes unterstrich, dass man mit Sprühaktionen in verschiedenen Stadtteil eine deutliche Reduktion an Malariafällen festgestellt habe. So würden jedes Jahr andere Stadtviertel besucht werden. In diesem Jahr laufe die Kampagne von Oktober bis Mitte November, hieß es. - Bei der Sprühkampagne werden alle Häuser eines Stadtviertels von innen mit Insektenvernichtungsmittel ausgesprüht.

Mehr lesen

26. September 2017 - Nachrichten am Mittag

Der bekannte Farmer und Jagdanbieter Heinz Kossmann wurde ermordet. Wie die Informanté berichtet sei er auf seiner Farm unweit außerhalb von Outjo tot aufgefunden worden. Die Polizei habe umgehend einen Farmarbeiter als möglichen Haupttäter festgenommen. Einzelheiten zu den Todesumständen seien bisher nicht bekannt.

Mehr lesen

26. September 2017 - Nachrichten am Morgen

Nach der widerrechtlichen Vergabe des Milliarden-Auftrages für den Ausbau des Internationalen Flughafens bei Windhoek sollen Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden. Laut Namibian will Finanzminister Calle Schlettwein dem Staatssekretär im Ministerium für Öffentliche Arbeiten, Willem Goeieman, das Recht entziehen, über Gelder des Ressorts zu verfügen. Goeieman sei Ende August schriftlich mitgeteilt worden, er werde für seine Unterschrift unter dem Flughafen-Auftrag zur Verantwortung gezogen. Ihm sei eine Frist gesetzt worden, sich zu rechtfertigen. Das Oberste Gericht hatte im März entschieden, die Vergabe des Auftrages an das chinesische Unternehmen Anhui im Dezember 2015 sei illegal gewesen. Präsident Hage Geingob hatte den Auftrag damals sofort gestoppt.

Mehr lesen

25. September 2017 - Nachrichten am Abend

In Simbabwe spitzt sich die Versorgungslage der Bevölkerung weiter zu. So gehe unabhängigen Medienberichten aus dem Land nach der Bestand an US-Dollar weiter zurück. Aus diesem Grund sei die Ausgabe neuer Schuldscheine in Höhe von bis zu 600 Millionen US-Dollar geplant. Gleichzeitig gäbe es aufgrund des Devisenmangels kaum noch Treibstoff. – Indessen hat die Regierung die Medien des Landes gewarnt über die Versorgungsengpässe zu berichten. Diese müssen mit aller Härte des Gesetzes rechnen.

Mehr lesen

25. September 2017 - Nachrichten am Mittag

In Omaruru ist ein Sexualstraftäter rückfällig geworden. Der 64-Jährige soll erneut die minderjährige Tochter seiner Ehefrau vergewaltigt haben. Wegen des eines ähnlichen Verbrechens war der Mann zuvor bereits zu einer Geldstrafe von 10.000 Namibia Dollar verurteilt worden. Er wurde umgehend festgenommen und soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Mehr lesen

25. September 2017 - Nachrichten am Morgen

Deutschland unterstützt die Entwicklung Namibias mit einer aufgestockten Hilfe von zwei Milliarden Namibia Dollar. Laut Allgemeiner Zeitung haben sich beide Länder bei den Verhandlungen in Katima Mulilo über die Entwicklungszusammenarbeit des Zeitraums 2017/18 auf ein Gesamtvolumen von 133,5 Millionen Euro geeinigt - das sind nach derzeitigem Wechselkurs rund zwei Milliarden Namibia Dollar. Etwa 1,1 Milliarden davon seien nicht rückzahlbare Zuschüsse und 900 Millionen würden als Darlehen zur Verfügung gestellt. Im Zeitraum 2015/16 waren die Zuschüsse um 3,4 Millionen Euro höher gewesen; allerdings gab es auf namibischen Wunsch hin keine Darlehen. Die Schwerpunkte der Kooperation bleiben gleich; gefördert werden also weiterhin das Management natürlicher Ressourcen, nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und Transport. Speziell genannt wurde eine Machbarkeitsstudie für eine Meerwasser-Entsalzungsanlage mit Pipeline ins Landeszentrum.

Mehr lesen

22. September 2017 - Nachrichten am Abend

Derzeit führt das Ministerium zur Armutsbekämpfung eine Bewertung der staatlichen Tafeln durch. Zusammen mit dem Forschungszentrum der Universität von Namibia UNAM werde dabei der Einfluss der Essensausgabe sowie die bestehenden Probleme untersucht. Die ersten staatlichen Tafeln haben im Juni 2016 ihre Tore geöffnet. Die Einrichtung der Tafeln gilt als eines der wichtigsten Instrumente der Regierung zur kurzfristigen Bekämpfung von Armut. Ziel sei es auf Grundlage der Erfahrungen aus den sieben Einrichtungen in der Hauptstadtregion Khomas diese in allen Landesteilen zu etablieren.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok