Dienstag 16. Oktober 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

5. Juli 2017 - Nachrichten am Mittag

Ein weißer Farmer wurde in Simbabwe durch Spezialeinheiten der Polizei von seinem Grund und Boden vertrieben. Er solle das Land für einen engen Vertrauten von Mugabe räumen, berichtet News24. Nun hat die regierende Zanu-PF sich von dem Vorfall distanziert. Es handele sich nicht um eine erneute Landnahme, sondern lediglich um die Durchsetzung eines richterlichen Beschlusses. Durch die Übernahme der Farm haben mindestens 150 Angestellte ihre Arbeit verloren. Auf welcher Grundlage das Obergericht die Übernahme der Farm anordnete, ist indessen unklar. – Staatspräsident Robert Mugabe hatte in den vergangenen Wochen mehrfach zur Vertreibung der letzten weißen Farmer in Simbabwe aufgerufen.

Mehr lesen

5. Juli 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Auszahlung der Staatsrente hat sich wegen einer Verwaltungspanne verzögert. Das habe Wohlfahrtsminister Zephania Kameeta gestern erklärt, berichtet der Namibian. Er reagierte auf eine Mitteilung von NamPost am Montag, ihre Filialen würden am Dienstag Renten und andere staatliche Zuschüsse nicht auszahlen, weil das Ministerium das Geld nicht überwiesen habe. Laut Kameeta war der Transfer mit ein paar Stunden Verzögerung am Montagnachmittag erfolgt. Dienstagmorgen standen Hunderte Renten- und Sozialhilfe-Empfänger vergeblich an den Postfilialen Schlange. Die Regierung zahlt rund 70 Millionen Namibia Dollar staatlicher Zuschüsse über NamPost aus.

Mehr lesen

4. Juli 2017 - Nachrichten am Abend

Die „SME Bank“ soll abgewickelt werden. Laut „Bank of Namibia“ habe man vor dem Obergericht den Prozess hierfür in Gang gesetzt. Weitere Einzelheiten gab die Nationalbank nicht bekannt, rief aber alle Angestellten der Bank sowie Kunden und Geldgeber zur Ruhe auf.  – Die Bank of Namibia hatte die Führung der staatseigenen Bank vor einigen Monaten übernommen und den Vorstand entlassen. Es gehe um mindestens 230 Millionen Namibia Dollar, die durch dubiose Geschäfte verloren gegangen sein sollen.

Mehr lesen

4. Juli 2017 - Nachrichten am Mittag

In Kasachstan gehen die Friedensgespräche für Syrien heute weiter. Vor dem Treffen hat die syrische Armee eine mehrtägige Waffenruhe für drei umkämpfte Provinzen verhängt. Unterdessen sind die von den USA unterstützten Kräfte erstmals in die Altstadt der IS-Hochburg Rakka eingedrungen.

Mehr lesen

4. Juli 2017 - Nachrichten am Morgen

Im Prozess um den Mord am deutschsprachigen André Heckmair im Januar 2011 kann endlich die Beweisaufnahme beginnen. Laut Allgemeiner Zeitung hat Richter Christie Liebenberg den Antrag des Hauptangeklagten Marcus Thomas auf Selbstablehnung wegen Befangenheit abgelehnt. Dass er die Schuldfähigkeit von Thomas von Psychiatern prüfen ließ, sei nicht voreilig gewesen. Seine Formulierung, Thomas sei zum Zeitpunkt der Tat im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte gewesen, habe er direkt aus dem Gutachten übernommen, so das von einer Vorverurteilung keine Rede sein könne. Thomas und seinem Landsmann Kevin Townsend wird vorgeworfen, den 25-jährigen André Heckmair im Januar 2011 in Windhoek erschossen zu haben.

Mehr lesen

3. Juli 2017 - Nachrichten am Abend

Der wegen Mordes verdächtigte Farmer Kai Rust wurde heute auf Kaution freigelassen. Dies berichten Medien. Demnach musste Rust, der 19 Monate in Untersuchungshaft saß, 40.000 Namibia Dollar hinterlegen. Zudem muss er sich zwei Mal die Woche bei der örtlichen Polizei melden und darf den Gerichtsdistrikt Okahandja nicht ohne Genehmigung verlassen. - Rust wird vorgeworfen Ende Januar 2016 auf seiner Farm auf mehrere Wilderer geschossen zu haben. Einer wurde hierbei tödlich getroffen.

Mehr lesen

3. Juli 2017 - Nachrichten am Mittag

Die First Lady hat mit ihrer „One Economy Foundation“ bei einem Spendenabend drei Millionen Namibia Dollar gesammelt. Ziel der Foundation sei es Vertreter der formellen und informellen Wirtschaft zusammenzubringen und die Chancengleichheit in der Wirtschaft zu erhöhen. 97 Prozent der Gelder gehen direkt an verschiedenen Programme für Unternehmensneugründer, Wirtschaftsbildung und andere Bereiche. First Lady Monica Geingos zeigte sich hoch erfreut über die Spendensumme, vor allem vor dem Hintergrund der schwächelnden gesamtwirtschaftlichen Lage in Namibia.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok