Freitag 23. Februar 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

6. Dezember 2016 - Nachrichten am Mittag

Nach der Windhoeker Stadtpolizei hat auch die namibische Polizei Nampol Hauseigentümer zu äußerster Vorsicht in der anstehenden Sommerferienzeit aufgerufen. So sollten nach Möglichkeit Häuser nicht länger unbewohnt gelassen werden. Die Alarmsysteme sollten vor Abreise überprüft werden. Die Polizei sei besonders aufmerksam und werde auf Wunsch bestimmte Straßen und Gebiete intensiver überwachen. Zudem sollte man sich den Nachbarschaftswachen anschließen. – Traditionell nimmt die Zahl der Hauseinbrüche über Weihnachten landesweit deutlich zu.

Mehr lesen

6. Dezember 2016 - Nachrichten am Morgen

In Ondangwa im Norden des Landes haben sich so genannte Struggle Kids eine Straßenschlacht mit der Polizei geliefert. Eine Gruppe, die vor dem Ausbildungszentrum der Polizei gecampt hatte, hat laut Namibian versucht, gewaltsam in das Zentrum einzudringen. Nachdem Beamte sie daran hinderten, hätten sie die Zufahrt mit Felsbrocken und Pfählen blockiert. Als eine Polizeieinheit aus Oshakati eintraf, bewarfen die Struggle Kids die Beamten mit Flaschen und Steinen. Die Polizei nahm mehrere Personen fest und beschlagnahmte Zelte. Dem Bericht zufolge wollten die Struggle Kids unter ein festes Dach, weil ihre Zelte durch den Regen nass und ihre Habseligkeiten feucht werden.

Mehr lesen

5. Dezember 2016 - Nachrichten am Abend

Weiterhin gelten uneingeschränkt die Wassersparmaßnahmen in Windhoek. Dies teilte die Stadtverwaltung gegenüber den Medien mit. Zu keinem Zeitpunkt seitdem die Sparquote von 40 Prozent auferlegt wurde, konnte das Sparziel jedoch erreicht werden. Die leichten Regenfälle der vergangenen Tage und Wochen hätten Gärten und Grünanlagen geholfen, jedoch habe sich nichts am Wasserstand der Stauseen geändert. Zwei der neu geschlagenen zwölf Bohrlöcher sind jedoch ab sofort in Betrieb. Jedes Unternehmen und jeder Haushalt wird aufgefordert bei Abwesenheit während der Ferienzeit dafür Sorge zu tragen, dass es zu keinen Rohbrüchen und Wasserlecks kommen kann.

Mehr lesen

5. Dezember 2016 - Nachrichten am Mittag

Nach einer einwöchigen offiziellen Auslandsreise ist Staatspräsident Hage Geingob wieder in Namibia. Er besuchte unter anderem die Trauerfeier des verstorbenen Ex-Präsidenten von Kuba, Fidel Castro und hatte offizielle Termine mit dem französischen Staatspräsidenten François Hollande in Paris. Im Vereinigten Königreich traf Geingob mit Königin Elisabeth II. zusammen. – Morgen soll es eine offizielle Trauerveranstaltung für Fidel Castro in Windhoek geben. Gestern war eine dreitägige Staatstrauer in Namibia zu Ende gegangen.

Mehr lesen

5. Dezember 2016 - Nachrichten am Morgen

Namibia drängt weiterhin darauf, seine Bestände an konfisziertem Elfenbein verkaufen zu dürfen anstatt sie zu verbrennen. Das habe Präsident Hage Geingob im Gespräch mit dem britischen Afrika-Minister Tobias Ellwood in London erklärt, berichtet die Zeitung New Era. Ellwood habe zuvor gefordert, Namibia müsse der Welt mit dem Verbrennen sämtlicher Bestände zeigen, dass es ernsthaft gegen die Wilderei vorgeht. Geingob wiederum habe auf die wachsenden Zahlen an Elefanten in Namibia hingewiesen, die einen erfolgreichen Naturschutz belegen würden. Der Präsident ist gestern von seinem Besuch in Großbritannien nach Namibia zurückgekehrt.

Mehr lesen

4. Dezember 2016 - Nachrichten am Abend

In einer Kleinstadt im Südosten Finnlands sind drei Frauen vor einem Restaurant erschossen worden. Bei den Opfern handelt es sich um die Bürgermeisterin und zwei Journalistinnen. Die Polizei konnte bereits einen Tatverdächtigen festnehmen. Das Motiv ist unbekannt.

Mehr lesen

4. Dezember 2016 - Nachrichten am Morgen

Knapp 6,4 Millionen Österreicher sind heute aufgerufen, einen neuen Präsidenten zu wählen. In den Umfragen liefern sich Alexander van der Bellen von den Grünen und Norbert Hofer von der FPÖ weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen