Donnerstag 16. August 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

1. Mai 2017 - Nachrichten am Abend

Deutschland wird die militärische Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien ausbauen. Bei einem Besuch von Kanzlerin Merkel in Saudi-Arabien ist gestern ein Abkommen unterzeichnet worden, das die Ausbildung saudi-arabischer Soldaten durch die Bundeswehr vorsieht. Riad sei ein wichtiger Partner im Kampf gegen den Terrorismus und die Dschihadistenmiliz IS, so Merkel. Zudem sollen saudi-arabische Polizisten in Deutschland ausgebildet werden.

Mehr lesen

1. Mai 2017 - Nachrichten am Morgen

Die französische Armee hat am Wochenende bei einem groß angelegten Einsatz in Mali mehrere Islamisten getötet. Weitere wurden oder festgenommen, außerdem zahlreiche Waffen entdeckt. Das hat der Führungsstab der Streitkräfte mitgeteilt. Frankreich hat mit der Einsatztruppe Barkhane 4000 Soldaten in den Sahel-Staaten Mali, Niger, Burkina Faso, Tschad und Mauretanien stationiert. Der Einsatz soll die einheimischen Streitkräfte bei ihrem Anti-Terror-Kampf unterstützen. Im Jahr 2013 hatte die französische Armee Islamisten aus dem Norden Malis vertrieben. Einzelne Gruppen sind jedoch weiterhin in dem riesigen Gebiet präsent, das nicht vollständig von den malischen, französischen und UN-Truppen überwacht wird.

Mehr lesen

30. April 2017 - Nachrichten am Abend

Die NATO will möglicherweise ihre Truppenpräsenz in Afghanistan weiter ausbauen. NATO-Generalsekretär Stoltenberg sagte der Welt am Sonntag, dass das Militärbündnis überlegt, seine Ausbildungsmission mit derzeit rund 13.000 Mann personell weiter aufzustocken. Hintergrund ist die Sicherheitslage in Afghanistan, Stoltenberg bezeichnet sie als Herausforderung.

Mehr lesen

30. April 2017 - Nachrichten am Morgen

In der Türkei hat die Regierung erneut fast 4.000 Staatsbedienstete entlassen. Den Beamten wird vorgeworfen, den Putsch im letzten Sommer unterstützt zu haben. In den vergangenen Monaten hat die Türkei zehntausende mutmaßliche Gülen-Anhänger inhaftiert oder aus dem Staatsdienst entlassen. In einem weiteren Dekret haben die Behörden den Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia gesperrt. Als Grund nennt das Ministerium terroristische Propaganda.

Mehr lesen

29. April 2017 - Nachrichten am Morgen

Gewaltausbrüche überschatten den Generalstreik in Brasilien. In Rio de Janeiro steckten Demonstranten mehrere Busse in Brand, in São Paulo setzte die Polizei bei Zusammenstößen Tränengas und Gummigeschosse ein. In weiteren Städten legten die Proteste das öffentliche Leben lahm. Viele Schulen und Banken blieben geschlossen, der öffentliche Nahverkehr kam zum Stillstand. Landesweit beteiligten sich 40 Millionen Menschen an dem Ausstand. Er richtet sich gegen die Sparpläne der Regierung unter Präsident Temer.

Mehr lesen

29. April 2017 - Nachrichten am Abend

Die EU-Mitglieder haben in Brüssel ihre Linie für die Brexit-Verhandlungen festgelegt. Wie EU-Ratspräsident Tusk erklärte, stehe damit ein solides und faires politisches Mandat der 27 verbleibenden EU-Staaten für die Brexit-Gespräche mit Großbritannien bereit. Die Leitlinien waren in den vergangenen Wochen durch die Europaberater der EU-Staats- und Regierungschefs vorbereitet worden. Sie wurden heute kurz nach dem Beginn eines Sondergipfels einstimmig angenommen.

Mehr lesen

28. April 2017 - Nachrichten am Abend

Zwei Männer sind gestern ums Leben gekommen, als ihr Fahrzeug zwischen Hochfeld und Okahandja ein Schlagloch traf und sich mehrmals überschlug. Zwei weitere Männer wurden verletzt in das Okahandja Staatskrankenhaus gebracht. Die namibische Polizei bestätigte ferner, dass der Fahrer eines Fahrzeugs, das am Montag auf der Otjiwarongo-Kalkfeld-Straße mit einem Rind zusammenstieß, seinen Verletzungen erlag. Die Hinterbliebenen wurden verständigt und die polizeilichen Untersuchungen dauern an.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok