Dienstag 25. Juni 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

27. Februar 2018 - Nachrichten am Mittag

Trotz jährlicher Subventionen von mehreren hundert Millionen Namibia Dollar ist die Staatliche Fluggesellschaft Air Namibia dem Bankrott nahe. Wie die amtierende Geschäftsführerin Mandi Samson eingestand, bekomme man im Land praktisch keine Finanzierung mehr. Man müsse deshalb sich im Ausland nach Geldgebern umschauen, hieß es. Problematisch sei vor allem, dass Air Namibia seit Jahren keine Geschäftsberichte mehr vorgelegt habe. Unter anderem habe die Airline mindestens 250 Millionen Namibia Dollar Schulden bei der - ebenfalls staatlichen - Flughafengesellschaft NAC. Der neue Minister für Verkehr, John Mutorwa, hat die fehlenden Geschäftsberichte angemahnt. Bei einer Pleite würden 700 Arbeitsplätze wegfallen.

Mehr lesen

27. Februar 2018 - Nachrichten am Morgen

Staatsbetriebe müssen profitabel werden und dürfen dem Steuerzahler nicht länger auf der Tasche liegen. Das habe Staatsbetriebs-Minister Leon Jooste gestern vor 150 Geschäftsführern und Aufsichtsrats-Mitgliedern staatlicher Unternehmen klargestellt, berichtet die Allgemeine Zeitung. Ab heute müssten die Betriebe eine Umkehrstrategie vorlegen. Aufsichtsräte werde man künftig zur Verantwortung ziehen. Jooste zufolge sind zurzeit nur 22 der klassischen 71 Staatsunternehmen profitabel. Der Staat habe ihnen im laufenden Finanzjahr 3,4 Milliarden Namibia Dollar an Zuschüssen gezahlt. Die Gesamtschulden betragen laut Jooste 43 Milliarden Dollar - das seien 25 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Zudem haben Staatsbetriebe bei insgesamt rund 17.500 Mitarbeitern rund 6,1 Milliarden Dollar an Personalkosten. Jooste bezeichnete dies als nicht nachhaltig.

Mehr lesen

26. Februar 2018 - Nachrichten am Abend

Die offizielle Oppositionspartei PDM verurteilt den Ankauf einer Urlaubsfarm durch das Verteidigungsministerium aufs Schärfste. Die Erklärung von Verteidigungsminister Penda Ya Ndakolo aus der vergangenen Woche entbehre jeder Grundlage. Die Armee habe genügend Kasernen für seine Soldaten. Es sei nicht akzeptabel, dass mit der Begründung des Platzmangels und der Bauweise der Unterkünfte der Kauf einer 45 Millionen Namibia Dollar teuren Farm gerechtfertigt werde. Der Ankauf sei undurchsichtig und ermögliche Korruption in großem Stile. Das Verteidigungsministerium wolle auf der Farm „Soldaten in Einklang mit der Natur“ ausbilden, hieß es. - Staatspräsident Hage Geingob war über den Kauf nicht informiert worden.

Mehr lesen

26. Februar 2018 - Nachrichten am Mittag

Landesweit wurden über das Wochenende drei Tötungsdelikte von der Polizei aufgenommen. In allen drei Fällen wurden junge Namibier in Windhoek durch Stichverletzungen getötet. In zwei Fällen wurden Verdächtige, darunter eine junge Frau und ein 33-jähriger Mann, festgenommen. Ersten polizeilichen Ermittlungen nach war in zwei der Tötungsdelikte vermutlich Alkohol im Spiel.

Mehr lesen

26. Februar 2018 - Nachrichten am Morgen

Präsident Hage Geingob weist Aufrufe zurück, anstatt der Unabhängigkeits-Feier lieber eine landesweite Müllsammel-Aktion zu veranstalten. Die Unabhängigkeit sei in einem bitteren Krieg erkämpft worden, in dem viele ihr Leben geopfert hätten, heißt es in einer Mitteilung des Präsidialbüros von gestern. Der 21. März diene dazu, den Prozess der Nationenbildung, den Zusammenhalt und die Solidarität zu festigen. Eine Verwässerung dieser Bedeutung sei nicht gerechtfertigt. Zugleich betonte Geingob, dass er sich bereits im Oktober an die Spitze einer landesweiten Müllreinigungs-Kampagne gestellt habe. Auch würden die Kosten für die Unabhängigkeits-Feiern im Rahmen bleiben. Am Wochenende machte auf sozialen Medien ein Video-Clip des Musikers Ees die Runde, in dem er dazu aufrief, am Tag der Unabhängigkeit eine Säuberungsaktion zu starten. Die zentrale Feier findet dieses Jahr in Tsumeb statt.

Mehr lesen

23. Februar 2018 - Nachrichten am Abend

In Südafrika steht eine umfangreiche Kabinettsumbildung unmittelbar bevor. Davon gehen Analysten aus. Neupräsident Cyril Ramaphosa werde sich vermutlich bei einer außerordentlichen Sitzung des höchstens Gremiums des regierenden ANC am Wochenende das endgültige Ok für die Umbildung holen. Es gilt als gesichert, dass mindestens drei Minister ihre Posten räumen müssen, darunter Finanzminister Malusi Gigaba. Als möglicher Nachfolge gilt der von Expräsident Jakob Zuma gefeuerte Pravin Gordhan.

Mehr lesen

23. Februar 2018 - Nachrichten am Mittag

Das Umweltministerium wird ab sofort den Kampf gegen die Nashorn-Wilderei auf private Farmland unterstützen. Aufgrund der starken Präsenz von Polizei und Wildschützern in staatlichen Schutzgebieten, hätte es eine deutliche Verschiebung der Wilderei auf privates Farmland gegeben. Es wurden in diesem Jahr bisher keinerlei Fälle von Nashornwilderei in Nationalparks gemeldet. Drei Tiere wurden jedoch auf privatem Farmland getötet. - Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 32 Nashörner, im Jahr davor 60 und 2015 sogar fast 100 Nashörner in Namibia gewildert. In Südafrika sind 2017 erneut mehr als 1000 Nashörner Wilderern zum Opfer gefallen. Die Zahl der Elefantenwilderei in Namibia ist ebenfalls 2017 mit 22 Tieren deutlich um fast 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok