Montag 15. Oktober 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

20. Juni 2017 - Nachrichten am Mittag

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Russland wegen des im Land geltenden Gesetzes zur "Homosexuellen-Propaganda" verurteilt. Dieses Gesetz habe Schwulenfeindlichkeit in Russland gefördert und sei "unvereinbar mit den Werten einer demokratischen Gesellschaft", urteilten die Straßburger Richter. Das seit 2013 in Russland geltende Gesetz stellt sogenannte homosexuelle Propaganda unter Strafe.

Mehr lesen

20. Juni 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Serie tödlicher Unfälle auf Namibias Straßen reißt nicht ab. Auf der westlichen Umgehungsstraße am Rande Windhoeks kollidierten gestern auf der Höhe der Concordia Oberschule vier Fahrzeuge. Laut Namibian Sun starben ein Taxifahrer und ein Schüler; acht Personen wurden verletzt. Bei Swakopmund fuhr dem Namibian zufolge gestern ein Bakkie frontal in einen entgegen kommenden Laster; der Bakkie-Fahrer war auf der Stelle tot. Nordöstlich von Grootfontein überschlug sich Sonntagabend ein Lastwagen, weil der Fahrer offenbar eingeschlafen war. Der Fahrer starb, der Beifahrer wurde verletzt. In Grootfontein forderte ein Unfall am Sonntag einen Toten und neun Verletzte. Übers Wochenende gab es landesweit bereits mehr als fünf Verkehrstote.

Mehr lesen

19. Juni 2017 - Nachrichten am Abend

Der Teko-Betrugsfall muss gerichtlich vollkommen neu aufgerollt werden. Der bisherige Vorsitzende Richter Maphios Cheda wurde von dem Fall abgezogen. Die Angeklagten hätten glaubwürdig dargelegt, dass der Richter möglicherweise befangen sei. Nun muss sich das Obergericht in Windhoek erneut um den Fall kümmern. - Den beiden namibischen und einem chinesischen Angeklagten wird vorgeworfen vor acht Jahren das Finanzministerium um mehr als 120 Millionen Namibia Dollar betrogen zu haben. Sie befinden sich gegen Zahlung von 50.000 bzw. einer Million Namibia Dollar auf freiem Fuß.

Mehr lesen

19. Juni 2017 - Nachrichten am Mittag

In seiner Antrittsrede als neuer Premierminister Lesothos hat Tom Thabane zum Zusammenhalt aufgerufen. Die Vereidigungszeremonie im Stadion von Maseru wurde von der Opposition boykottiert. Lesotho erlebt seit Jahren eine politische Krise. Die Menschen musste nach 2012 und 2015 vor wenigen Wochen erneut an die Wahlurnen gehen. Thabane mit seiner Partei ABC ging als überraschend deutlicher Sieger der Wahlen hervor. Und gewann 58 der 117 Sitze. Wenige Tage vor der Vereidigung war die Frau von Thabane auf offener Straße erschossen worden.

Mehr lesen

19. Juni 2017 - Nachrichten am Morgen

Verkehrsunfälle haben seit Freitag in Namibia mindestens fünf Tote gefordert. Wie die Presseagentur NAMPA unter Berufung auf die Polizei meldet, stießen auf der Fernstraße B2 etwa 60 Kilometer östlich von Karibib in der Nacht auf Samstag zwei Stadtwagen zusammen. Drei Menschen verbrannten bis zur Unkenntlichkeit, eine Person wurde schwer verletzt ins Krankenhaus in Katutura gebracht. Bei Ongwediva im Norden des Landes hat in der Nacht auf Freitag ein offenbar angetrunkener junger Mann an einem Kontrollposten eine Polizistin überfahren. In Karibib wurde am Freitag ein Mann von einem Zug überrollt. Man vermutet, dass er an der Bahnstrecke eingeschlafen war, mit den Beinen auf den Schienen.

Mehr lesen

18. Juni 2017 - Nachrichten am Abend

Nach dem verheerenden Waldbrand in Portugal hat die Regierung eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen. Die Trauer gilt ab heute wie die Regierung mitteilte. Bei dem Brand im Zentrum des Landes kamen nach jüngsten Angaben mindestens 62 Menschen ums Leben, mehr als 50 weitere wurden verletzt. Rund 900 Feuerwehrleute kämpften am Sonntag im Zentrum des Landes gegen den Brand.

Mehr lesen

18. Juni 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Zahl der Toten bei einem verheerenden Waldbrand im Zentrum Portugals ist auf über 40 gestiegen. Fast 60 Menschen wurden verletzt, so der portugiesische Innenstaatssekretär Gomes. Das Feuer war gestern Nachmittag in der Region Leiria aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen und hatte sich rasend schnell ausgebreitet. Viele Menschen starben in ihren Autos beim Versuch vor den Flammen zu flüchten. Die Feuerwehr ist weiter im Großeinsatz. Regierungschef Costa spricht vom schwersten derartigen Unglück in Portugal seit Jahrzehnten.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok