Dienstag 13. November 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

11. Juli 2017 - Nachrichten am Abend

Das Obergericht in Windhoek hat der Liquidierung der “SME Bank” zugestimmt. Die Entscheidung gelte mit sofortiger Wirkung, da keine weitere Zeit vergeudet werden dürfe.  Bis 15. September könne hiergegen noch Einspruch von den Anwälten der Bank eingelegt werden, hieß es von der Vorsitzenden Richterin Hannelie Prinsloo. – Die Bank of Namibia hatte die SME Bank im April unter Zwangsverwaltung gestellt und den Vorstand suspendiert. Es geht um mindestens 200 Millionen Namibia Dollar, die in dubiose Geschäfte in Südafrika investiert worden sein sollen.

Mehr lesen

11. Juli 2017 - Nachrichten am Mittag

Das Treffen der Tourismusminister des Südlichen Afrika ist in Swakopmund in vollem Gange. Neben Regierungsvertretern nehmen auch Mitglieder der Privatwirtschaft an den Konsultationen teil. Ziel sei es gemeinsame Strategien für eine Vermarktung des Südlichen Afrika zu entwickeln. Derzeit hat die Region einen Anteil von zwei Prozent am weltweiten Reisemarkt. Dies könnte deutlich gesteigert werden, sofern gemeinsame Wege zur Vermarktung gefunden würden, hieß es. – Das Treffen soll heute zu Ende gehen.

Mehr lesen

11. Juli 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Bank of Namibia ist ihrem Ziel, die SME-Bank abzuwickeln, einen Schritt nähergekommen. Laut Presseagentur NAMPA ließ das Obergericht gestern einen Eilantrag der Zentralbank zu. Die Angelegenheit sei dringend und dulde keinen Aufschub. Die Verhandlung wird demnach in dieser Woche fortgesetzt. Dem Namibian zufolge sind die verfügbaren Mittel der SME-Bank auf 3,8 Millionen Namibia Dollar geschrumpft. Die Bank of Namibia hatte die SME-Bank nach Illegaler Anlage von Millionensummen in Südafrika unter Zwangsverwaltung gestellt. Rund 200 Millionen Dollar sind nicht mehr auffindbar. Die Regierung, die Mehrheitsteilhaber ist, lehnt eine Rettung der Bank ab.

Mehr lesen

10. Juli 2017 - Nachrichten am Abend

Bei einem schweren Verkehrsunfall bei Okahandja sind drei Personen ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich bereits am gestrigen Abend, wurde aber erst heute von der Polizei bestätigt. Ersten Ermittlungen nach waren drei Fahrzeuge in den Unfall involviert. Möglicherweise sei es bei einem Überholmanöver zu einem Frontalzusammenstoß gekommen. Unter den Opfern befinde sich ein kleines Mädchen. Drei Personen wurden zur Behandlung in lokale Krankenhäuser gebracht.

Mehr lesen

10. Juli 2017 - Nachrichten am Mittag

Sechs mutmaßliche Drogenhändler konnten von der Polizei festgenommen werden. Das Drogendezernat von Nampol habe in abgestimmten Aktionen die Personen in Swakopmund, Walvis Bay und Katima Mulilo verhaftet, hieß es. Man habe größere Mengen Cannabis und synthetische Drogen sowie Bargeld im sechsstelligen Bereich sichergestellt. – In Rundu hat die namibische Polizei zudem zwei Männer im Alter von 35 und 54 Jahre festgenommen, die in Besitz von drei ungeschliffenen Diamanten waren.

Mehr lesen

10. Juli 2017 - Nachrichten am Morgen

Nach seinem über zweistündigen Treffen mit Russlands Präsident Putin beim G20-Gipfel in Hamburg hat US-Präsident Trump eine "konstruktive" Zusammenarbeit mit Russland angekündigt. Allerdings rückte er bereits wieder davon ab, auch in Sachen Cyberkriminalität mit Russland zusammenzuarbeiten - für diese Ankündigung hatte er in der eigenen Partei Spott und Häme geerntet.

Mehr lesen

7. Juli 2017 - Nachrichten am Abend

Der Einspruch gegen die Abwicklung der „SME Bank“ wurde am Vormittag vom Obergericht abgelehnt. Damit kann die Liquidierung der staatlichen Kleinkredit-Bank wie geplant seinen rechtlichen Weg gehen. Die Bank of Namibia hatte die Auflösung der Bank Anfang der Woche eingeleitet. Das Gericht beschäftigt sich kommende Woche weiter mit dem Fall. – Im April war der Vorstand suspendiert und die SME Bank unter staatliche Zwangskontrolle gestellt worden. Weiterhin werden mindestens 200 Millionen Namibia Dollar vermisst.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok