Mittwoch 21. August 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

18. April 2018 - Nachrichten am Mittag

Das Umweltministerium konkretisiert in einer Presseerklärung die Zahlung von 100.000 Namibia Dollar an Hinterbliebenen von Mensch-Wildtier-Konflikten. Es wird hierbei Bezug auf einen Zeitungsartikel von vor zwei Tagen genommen, in dem der Eindruck entstanden sei, dass für Opfer von Flusspferd- oder Krokodilangriffen grundsätzlich nichts bezahlt würde. Dies entspricht laut Umweltministerium nicht der Tatsache. Generell werden Ermittlungen in Todesfällen durch Wildtiere eingeleitet. Sollte eine Mitschuld des Opfers nachgewiesen werden können, so würde nur anteilig oder gar nicht ausbezahlt werden. Somit ist auch eine Auszahlung im Falle von Krokodil- oder Flusspferdattacken möglich. Dem Ministerium sei klar, dass diese Menschen in flussnahen Gebieten auf den Fluss angewiesen seien.

Mehr lesen

18. April 2018 - Nachrichten am Morgen

Dreiste Verbrecher haben im Sportklub Windhoek SKW den Tresor aufgebrochen und Gelder des Windhoeker Karnevals erbeutet. Laut Allgemeiner Zeitung drangen vier oder fünf Männer in der Nacht auf Montag in die Wohnung des Aushilfs-Managers Sean Drukker ein und zwangen ihn, das Klubgebäude aufzuschließen und die Alarmanlage zu deaktivieren. Als sie feststellten, dass Drukker keinen Schlüssel zum Tresor hatte, hätten sie die Tresor-Tür aufgeschweißt. Wieviel Geld sie erbeuteten, steht laut Bericht noch nicht fest. Der Karneval war am Sonntag mit dem Kehraus zu Ende gegangen und ein großer Teil der Einnahmen befanden sich noch im Tresor.

Mehr lesen

17. April 2018 - Nachrichten am Abend

Oppositionsführer McHenry Venaani hat Staatspräsident Hage Geingob und seine „Rede zur Lage der Nation“ scharf angegriffen. In einer Antwort hierauf, der von der Partei PDM als „Wirkliche Rede zur Lage der Nation“ bezeichnete Ansprache, wurde Namibias Situation als schlecht dargestellt. Man könne die Augen nicht weiter dadurch verschließen, dass die Regierung, wenige vernetzte Personen und ihre Familien den Wohlstand des Landes unter sich aufteilen würden. 2,5 Millionen andere Namibier würden darunter leiden. Alleine in den vergangenen zwei Jahren seien vor allem im Bausektor mindestens 60.000 Jobs weggefallen. Dies seien 10 Prozent der gesamten aktiven Beschäftigung im Land. All diese Probleme seien auf eine schlechte Wirtschaftsplanung zurückzuführen, betonte Venaani.

Mehr lesen

17. April 2018 - Nachrichten am Mittag

Ein mutmaßlicher Wilderer aus Botswana wurde von namibischen Anti-Wilderer-Einheiten erschossen. Dies bestätigte Generalinspektor Sebastian Ndeitunga. Es habe sich um insgesamt fünf Personen gehandelt, die von Botswana aus in den Bwabwata-Nationalpark eingedrungen waren. Die Polizeieinheiten hätten das Feuer erwidert, nachdem die Wilderer auf der Flucht zunächst geschossen hätten. Die Männer hätten acht Elefantenstoßzähne bei sich gehabt. Sie waren vermutlich auf dem Weg nach Angola. Die vier anderen Wilderer konnten fliehen.

Mehr lesen

17. April 2018 - Nachrichten am Morgen

Im Vorstand des Hilfsfonds für Studenten NSFAF dauert der Konflikt auch nach Suspendierung der Geschäftsführerin Hilya Nghiwete an. Laut Namibian sind einige der Vorstandsmitglieder gegen die Ernennung von Senior Operations Manager Kennedy Kandume zum vorläufigen Geschäftsführer. Demnach machen sie geltend, es sei unüblich, jemanden für diesen Posten zu bestimmen, der nicht dem Exekutiv-Komitee angehöre. Vorstandschef Jerome Mutumba wies dagegen darauf hin, Kandume sei seit 2014 im Management des NSFAF tätig und damit der Mitarbeiter mit der längsten Dienstzeit. Geschäftsführerin Nghiwete war auf der Vorstandssitzung am Montag vergangener Woche wegen Vorwürfen der Korruption suspendiert worden.

Mehr lesen

16. April 2018 - Nachrichten am Abend

Aufgrund der anhalten starken Niederschläge in weiten Teilen des Landes sind viele Straßen kaum oder gar nicht passierbar. Vor allem um Helmeringhausen, aber auch Rehoboth, seien viele Riviere gelaufen. Zahlreiche Straßen seien wegen der Wassermassen in Mitleidenschaft gezogen worden. Aus dem hohen Norden wurden ebenfalls Überschwemmungen gemeldet. Die Pegel des Kunene, Okavango und Sambesi steigen weiter an. – Indessen haben zahlreiche Stauseen, vor allem im Süden, starken Zulauf erhalten. Allen voran hat der Naute-Damm mehr als 12 Millionen Kubikmeter Wasser erhalten. Er ist nun zu fast 87 Prozent, gegenüber knapp 72 Prozent vor einer Woche, gefüllt.

Mehr lesen

16. April 2018 - Nachrichten am Mittag

Der “Namibia Media Trust” NMT verurteilt den Versuch des Namibischen Geheimdienstes NCIS die Arbeit der Medien einzuschränken. Die unabhängige Medieneinrichtung weist auf ein Gesetz aus dem Jahr 1982 hin, dass gegen die Verfassung Namibias verstößt. Es schränke die freie Meinungsäußerung und eine unabhängige Medienberichterstattung ein. Die Tatsache, dass der NCIS ein Gericht angerufen habe um die journalistische Veröffentlichung von Informationen zu verhindern, sei der Pressefreiheit Namibias, die als eine der besten weltweit gilt, nicht zuträglich. Der NCIS begründet seinen Schritt damit, dass es um die nationale Sicherheit gehe und die Informationen illegal erworben wurden. – Der „The Patriot“ wollte Informationen zu Farmen in Besitz des Geheimdienstes veröffentlichen, hat sich aber nun bereiterklärt bis zu einer Gerichtsentscheidung damit zu warten.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok