Montag 28. September 2020

Logo Hitradio Namibia

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

15. April 2019 - Nachrichten am Morgen

In den letzten 10 Jahren ist unter der Leitung von Bisey |Uirab die Marke NAMPORT stetig gewachsen – so ist der Umsatz im Jahr 2009 von 500 Millionen Namibia Dollar auf über 1 Milliarde Dollar gewachsen. Als Arbeitgeber ist das Unternehmen ebenfalls stark am Expandieren und beschäftigt derzeit etwa 1000 Personen. Ende April verlässt |Uirab NAMPORT und übernimmt die Namibia Airports Company. In seiner Abschiedsrede betonte er das die Logistikwirtschaft Namibias, weiterhin die wichtigste Rolle in der Entwicklung des Landes spiele.

Mehr lesen

12. April 2019 - Nachrichten am Abend

Windhoeks Stadtdirektor Robert Kahimise verzögert die Widereinsetzung von Stadtpolizei-Chef Abraham Kanime. Trotz einer Empfehlung von Staatspräsident Hage Geingob und einer Stadtratsentscheidung von Ende März, sei Kanime immer noch suspendiert. Dieser drohte nun vor Gericht zu ziehen, wie die Presseagentur NAMPA berichtet. Kahimise habe eine kurzfristige Lösung in der Personalie in Aussicht gestellt. - Kanime wurde vor einem Jahr suspendiert, da er sich in 66 Fällen unter anderem des Amtsmissbrauchs schuldig gemacht haben soll. Wenig später wurde auch der Stadtdirektor suspendiert. Sie gehören beide verschiedenen politischen Lagern an.

Mehr lesen

14. April 2019 - Nachrichten am Mittag

Der Internationale Währungs-Fonds IWF plant die Zukunft des Bezahlens weltweit. Und hierbei will dieser vor allem auf Erfahrungen aus Afrika zurückgreifen. Der Kontinent gelte als absoluter Vorreiter bei innovativen und vor allem mobilen Zahlsystemen. Fast in jedem Staat, so auch Namibia, gäbe es sichere Bezahlmechanismen mit dem Mobilfunktelefon, heißt es. Digitale Bezahlmethoden würden in Afrika mehr und mehr das Bargeld ablösen. Dies sei vor allem in kleineren Orten der Fall. Der IWF sieht durch die digitalen Bezahlmethoden sogar das klassische Finanzsystem von Zentralbanken und Geschäftsbanken bedroht. Theoretisch seien diese nicht mehr nötig, da sämtlicher Geldfluss digital an diesen vorbeilaufen könne.

Mehr lesen

12. April 2019 - Nachrichten am Morgen

Der Prozess um den Mord an dem Windhoeker André Heckmair wird vom angeklagten US-Bürger Marcus Thomas weiter verzögert. Laut Allgemeiner Zeitung legte er Berufung ein - gegen die Ablehnung seines Antrages auf eine Verfügung, dass er einen verfassungsrechtlichen Anspruch auf einen Pflichtverteidiger habe und der Mordprozess daher nicht fortgesetzt werden dürfe, solange er keinen Anwalt hat. Damit ist fraglich, dass die Beweisaufnahme wie geplant am Montag fortgesetzt werden kann. - Thomas und sein mitangeklagter Landsmann Kevan Townend hatten seit Beginn des Prozesses vor fünf Jahren bereits insgesamt neun Anwälte, die entpflichtet wurden oder ihr Mandat niedergelegt haben. Thomas und Townsend wird vorgeworfen, den 25-jährigen André Heckmair im Januar 2011 erschossen zu haben.

Mehr lesen

11. April 2019 - Nachrichten am Abend

Bei den gewaltsamen Protesten in einigen Städten Südafrikas sind die ersten Schüsse gefallen. Wie News24 Live berichtet sei vor allem in Pretoria und dem Westkap die Situation vielerorts extrem angespannt. Weiterhin sollen die Nationalstraßen um Kapstadt, vor allem die N2, durch Brandblockaden unpassierbar sein. Auch in den Orten Strand [deutsch] und Somerset West haben Landlose städtisches und privates Land besetzt. Die Oppositionspartei DA macht für die Ausschreitungen in der von ihr regierten Provinz Westkap die südafrikanische Regierungspartei ANC verantwortlich. Sie würde im Vorfeld der anstehenden Wahlen Gewalt schüren und von einer instabilen Lage profitieren.

Mehr lesen

11. April 2019 - Nachrichten am Mittag

Einem bekannten Geschäftsmann aus Outjo und seinen vier Mitverdächtigen wurde im Falle der Nashornwilderei Kaution erneut verweigert. Das Magistratsgericht der Ortschaft begründete die Entscheidung mit den anhaltenden Ermittlungen und der Schwere der Anschuldigungen. Petrus Shimuningeni [deutsch] und vier weitere Personen im Alter von 25 bis 32 Jahre sollen im Dezember 2018 jeweils ein Schwarzes und Weißes Nashorn auf einer privaten Wildfarm außerhalb des Etosha-Nationalparks getötet haben. Die Hörner haben einen Schwarzmarktwert von 1,3 Millionen Namibia Dollar gehabt, heißt es. Shimuningeni gilt als Kopf des Syndikats.

Mehr lesen

11. April 2019 - Nachrichten am Morgen

Namibia wird mit Errichtung eines Radioteleskops auf dem Gamsberg ein Standort zur Erforschung schwarzer Löcher. Das habe der Wissenschaftsrat des weltweiten Netzwerks Event Horizon Telescope EHT angekündigt, teilte die Universität Namibias gestern Nachmittag mit. Anlass war ein bedeutender Durchbruch in der Forschung. Laut UNAM war es dem EHT gestern erstmals gelungen, eine Aufnahme von einem schwarzen Loch zu machen. Das Radioteleskop auf dem Gamsberg sei der nächste Schritt in der Erforschung dieser Objekte im All. Es hat einen Durchmesser von 15 Metern und wird Teil des weltweiten Netzwerkes spezieller Observatorien, das den Schatten schwarzer Löcher sichtbar macht und erforscht. Zu dem Projekt auf dem Gamsberg war Anfang des Jahres bereits eine Umweltverträglichkeitsstudie erstellt worden.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.