Montag 15. Oktober 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

30. August 2018 - Nachrichten am Abend

Nach dem grausamen Mord an einem jungen Mädchen in Windhoek, rücken die Bewohner der Stadt ein Stück näher zusammen. Es gäbe einen beispiellosen Zusammenhalt zwischen Privatpersonen und den staatlichen Organen, hieß es von der Polizei. Demnach habe man umgehend eine Belohnung von 30.000 Namibia Dollar ausgesetzt, die zur Ergreifung des oder der Täter führen. Das neunjährige Mädchen war am Samstag nicht nach Hause zurückgekehrt und drei Tage später tot aufgefunden worden. Gestern hatte bereits Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila zum Zusammenhalt der Gesellschaft beim Kampf gegen solche Verbrechen aufgerufen.

Mehr lesen

30. August 2018 - Nachrichten am Mittag

Der von den Hereroführern öffentlich kritisierte Oberchief Vekuii Rukoro hat zum verbalen Gegenschlag ausgeholt. Zum wiederholten Male griff er die deutsche Bundesregierung an, die nun zum dritten Mal bei der Übergabe der Gebeine die Herero und Nama ausgeschlossen habe. Er bemängelte, dass die Übergabe erneut nicht am Regierungssitz, sondern in einer Lutherischen Kirche stattgefunden habe. Diese sei selber für Gräueltaten an den Herero und Nama zur Kolonialzeit beteiligt gewesen, sagte Rukoro. Zudem habe Deutschland klare Auflagen erteilt, wie sich die betroffenen Gruppen in Berlin zu verhalten hätten, damit kein schlechtes Licht auf die deutsche und namibische Regierung falle.

Mehr lesen

30. August 2018 - Nachrichten am Morgen

Die Königshäuser und weitere traditionelle Behörden der Herero haben sich öffentlich und geschlossen gegen Chief Vekuii Rukoro gestellt. Rukoro sei lediglich ein regionaler Chief für Aminuis, erklärten die Vertreter gestern bei einem Pressetreffen in Berlin, das von der Deutsch-Namibischen Gesellschaft DNG und der Deutschen Afrika Stiftung DAS organisiert worden war. Sie würden künftig den Titel eines Paramount Chiefs ablehnen, der ein Relikt aus der deutschen Kolonialzeit sei. Laut DNG-Präsident Klaus Hess distanzierten sie sich auch von den separaten Forderungen Rukoros gegenüber Deutschland. Sie stünden zum Dialog der Regierungen. Zudem würden sie die durch radikale Äußerungen aufgekommenen Befürchtungen in der weißen Farmerschaft in Namibia bedauern, denn von ihnen aus sei dazu kein Anlass gegeben.

Mehr lesen

29. August 2018 - Nachrichten am Abend

Zum wiederholten Male muss sich ein namibisches Gericht mit einem Antrag auf Verkürzung einer Haftstrafe wegen Mordes beschäftigen. Diesmal hat ein 35-jähriger Mann aus Swakopmund einen dementsprechenden Antrag gestellt. Er war Ende 2015 wegen Mordes an seiner Lebensgefährtin zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Um den Antrag sollte sich bereits heute Oberrichter Christie Liebenberg kümmern, der vor knapp drei Jahren auch das Urteil gefällt hatte. Zur Begründung des Antrages hieß es, dass die Strafe im Verhältnis zu ähnlichen Verbrechen zu lang sei. Damals hatte die Verteidigung nicht mehr als 15 Jahre, die Anklage 35 Jahre Haft gefordert.

Mehr lesen

29. August 2018 - Nachrichten am Mittag

Möglicherweise steht Simbabwe, trotz des hohen Sieges der regierenden ZANU-PF bei den Parlamentswahlen, erneut vor einer “Regierung der Nationalen Einheit”. Politikwissenschaftler aus Südafrika sehen den Aufruf von Oppositionsführer Nelson Chamisa an Staatspräsident Emmerson Mnangagwa sich in ernsthafte Diskussionen zu begeben, als Anzeichen hierfür. Ziel müsse es laut Chamisa sein, die Tradition der gewaltsamen Wahlen und vor allem die Spaltung der Bevölkerung zu durchbrechen. Der Antrag der MDC Alliance unter Chamisa zur Annullierung der Präsidentschaftswahl war vergangene Woche vom Verfassungsgericht zurückgewiesen worden. Die ZANU-PF hatte 179 der 270 Parlamentssitze gewonnen.

Mehr lesen

29. August 2018 - Nachrichten am Morgen

Deutschland würdigt die dritte Rückführung sterblicher Überreste von Herero und Nama nach Namibia in größerem Rahmen. Laut Mitteilung der deutschen Botschaft werden die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Michelle Müntefering, und der Sonderbeauftragte für den deutsch-namibischen Dialog, Ruprecht Polenz, mit nach Namibia reisen, um am Freitag an der Gedenkfeier im Parlamentsgarten teilzunehmen. Zudem habe Deutschland die Reisekosten für 25 traditionelle Führer übernommen. Müntefering hatte die namibische Delegation unter Leitung von Kulturministerin Katrina Hanse-Hirmarwa am Montag in Berlin begrüßt. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst der Evangelischen Kirche in Deutschland und des Kirchenrates Namibias (CCN) sollen heute Abend die Gebeine von 27 Herero und Nama übergeben werden, die während des Kolonialkrieges zu fragwürdigen Forschungszwecken nach Deutschland gebracht worden waren.

Mehr lesen

28. August 2018 - Nachrichten am Abend

Der bekannte deutschsprachige Anwalt Chris Brandt [deutsch] hat sich das Leben genommen. Wie Medien übereinstimmend berichten richtete sich Brandt am Morgen selber vor seinem Haus am Luxushügel in Windhoek. Möglicherweise steht sein Freitod mit einem heutigen Gerichtstermin in Zusammenhang. Brandt sollte sich erklären, da die „Law Society“ eine vorübergehende Aussetzung seines Berufsausübungsrechts beantragt hatte. Brandt soll seit Januar 2018 Klientengelder missbraucht haben. Brandt, der 67 Jahre alt wurde, galt als einer der angesehensten Anwälte des Landes. Er lehrte auch an der Universität von Namibia.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok