Dienstag 25. Juni 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

29. Januar 2018 - Nachrichten am Morgen

Dem Kultur-Zentrum in Okakarara, das Deutschland mit rund 380.000 Euro gefördert hat, droht das endgültige Aus. Laut Allgemeiner Zeitung hat die deutsche Regierung nicht vor, weitere Gelder bereitzustellen. Die letzten vier Mitarbeiter seien im vergangenen Jahr entlassen und ausbezahlt worden, das Zentrum sei geschlossen. Der Rat des Okakarara Community Cultural and Tourism Centre Trust will laut Bericht im Februar über die Zukunft beraten. Man benötige mindestens 150.000 Namibia Dollar, um die verfallenden Gebäude zu renovieren. Das Zentrum war im August 2004 für das Gedenken 100 Jahre nach der Schlacht am Waterberg fertiggestellt worden. Vorsitzender des Stiftungsrates, der das Zentrum 2008 übernommen hatte, ist der Sondergesandte Namibias für den Dialog mit Deutschland über die Kolonialzeit, Zed Ngavirue.

Mehr lesen

26. Januar 2018 - Nachrichten am Abend

Fast 900 Erstklässler in Swakopmund und Walvis Bay warten weiterhin auf einen Schulplatz. Laut der Bildungsdirektorin der Region Erongo würden die Schüler derzeit Minimalunterricht am Nachmittag erhalten. Die Plätze für einen regulären Schultag vormittags fehlen aber. Derzeit würden 15 Klassenräume in den beiden Ortschaften errichtet werden. Sobald diese fertiggestellt sind, könnten die Schüler am normalen Unterricht teilnehmen. Damit würde die ohnehin sehr hohe Schüleranzahl pro Klasse von 45 jedoch weit überschritten werden müssen.

Mehr lesen

26. Januar 2018 - Nachrichten am Mittag

Die von Unterbrechungen gekennzeichnete Stromversorgung im Norden geht vor allem auf Vandalismus zurück. Dies unterstrich der Vorsitzende des regionalen Stromversorgers NORED. Er rief die Öffentlichkeit auf die Einrichtungen zur Stromversorgung nicht zu zerstören oder zu beklauen. Es würden hölzerne Strompfeiler abgerissen und Stromleitungen zerstört werden. NORED halte dennoch daran fest auch weitere entlegene Gebiete mit Strom zu versorgen. Dazu zähle auch das kürzlich abgeschlossene Projekt für das Dorf Ekolola.

Mehr lesen

26. Januar 2018 - Nachrichten am Morgen

Der Ausbruch von Hepatitis-E in den wilden Siedlungen in Windhoek hat ein zweites Todesopfer gefordert. Vergangene Woche sei erneut eine junge schwangere Frau an der Nierenerkrankung gestorben, teilte Gesundheitsminister Bernard Haufiku gestern laut Namibian mit. Seit Mitte Dezember habe man mittlerweile 490 Hepatitis-Fälle registriert. 92 Prozent der Betroffenen hätten ihr Wasser aus öffentlichen Wasserhähnen bezogen und 68 Prozent würden ihre Notdurft im Busch verrichten. Haufiku hatte sich gestern vor Ort über die Situation der Hygiene informiert. Laut Namibian wurden 3,7 Millionen Namibia Dollar bereitgestellt, um die Welle der Hepatitis-Infektionen einzudämmen.

Mehr lesen

25. Januar 2018 - Nachrichten am Abend

Die Anti-Korruptions-Kommission ACC hat nun doch Ermittlungen gegen die Vorsitzende des Nationalrates Margaret Mensah-Williams eingeleitete. Dies bestätigte die zuständige Person im ACC. Demnach habe man nach Stellungnahme von Finanzminister Calle Schlettwein die Ermittlungen aufgenommen. Zunächst hatte die ACC kein Fehlverhalten von Mensah-Williams erkennen könne. Sie sei zur Nutzung von Regierungsfahrzeugen auch zu privaten Zwecken und im Urlaub berechtigt hieß es. Schlettwein wies die ACC darauf hin, dass sich dieses aber nur auf Namiba beziehe und ansonsten vorab eine Genehmigung eingeholt werden müsse. Mensah-Williams war mit einem namibischen Regierungsfahrzeug in Kapstadt gesehen worden. Zudem sie unklar, wer das Fahrzeug nach Südafrika gefahren habe, da Mensah-Williams geflogen sei.

Mehr lesen

25. Januar 2018 - Nachrichten am Mittag

Teile des “Kunene Trans-Boundary Water Supply Project” sollen noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Es soll viele Bewohner der an den Kunene angrenzenden Gebiete in Angola und Namibia mit Wasser versorgen. Das bilaterale Projekt wurde vor einigen Jahren ins Leben gerufen. Zahlreiche Rohrleitungen und Pumpstationen werden seitdem errichtet. Zudem seien die Nutzung des angolanischen Calueque-Stausees und der mögliche Bau des Baynes-Wasserkraftwerks am Kunene Teile des Projektes.

Mehr lesen

25. Januar 2018 - Nachrichten am Morgen

Der Konflikt um die Besetzung des Vorstandes vom Fleischkonzern Meatco wird nun im Obergericht ausgetragen. Wie die Allgemeine Zeitung berichtet, fechten vier Viehzüchter die Rechtmäßigkeit des Vorstands in ihrer Klage an. Ihnen zufolge war Landwirtschaftsminister John Mutorwa nicht berechtigt, einen neuen Vorstand zu benennen wie Mitte Februar vergangenen Jahres geschehen. Laut Meatco-Gesetz seien Viehproduzenten automatisch Mitglieder und hätten daher ein Mitspracherecht. Die vier Viehzüchter werfen Mutorwa zudem eigenmächtiges und respektloses Verhalten vor.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok