Freitag 20. September 2019

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

26. April 2018 - Nachrichten am Morgen

Die Regierung will mit Hilfe Chinas Hunderte günstige Häuser in Gobabis und Grootfontein bauen. Wie der Namibian unter Berufung auf interne Mitteilungen zwischen Ministerien berichtet, soll mit einem zinslosen Kredit von 120 Millionen Namibia Dollar der Bau von je 200 Häusern finanziert werden. Weitere Projekte, die ebenfalls mit Darlehen aus China realisiert werden sollen, seien der Upgrade des Internationalen Flughafens und der Bau der neuen vierspurigen Fernstraße zwischen Flughafen und Windhoek. Namibia stellt China laut Bericht im Gegenzug Land für eine Wirtschaftszone zur Verfügung, die unter dem Namen !Nara Namib Economic Zone firmieren solle. Größe und Lage der Zone wurden nicht genannt.

Mehr lesen

25. April 2018 - Nachrichten am Abend

Heute wurde in Windhoek die Bergbau-Messe und -Konferenz „Mining Expo“ offiziell eröffnet. Aus diesem Anlass sprach der Staatssekretär im Bergbauminister, Simeon Niilenge, in Vertretung von Bergbauminister Tom Alweendo. Im Vorfeld der Eröffnung einer der wichtigsten Messen dieser Art in Afrika, malte die Bergbaukammer eine sehr positive Zukunftsbild des Sektors. Man könne aufgrund steigender Weltmarktpreise von einem deutlichen Aufschwung sprechen, hieß es. So habe das Interesse an Explorationen in Namibia wieder deutlich angezogen. Hervorgehoben wurde neben dem Uranabbau auch ein neues Projekt vom Abbau Seltener Erden in großem Stile.

Mehr lesen

25. April 2018 - Nachrichten am Mittag

Der Generealsekretär der oppositionellen RDP, Mike Kavekotora, rief seine Oppositionsfreunde auf nicht in Lethargie zu verfallen. Es sei beschämend gewesen wie milde die Reaktionen aller Oppositionsparteien auf die „Rede zur Lage der Nation“ von Staatspräsident Hage Geingob gewesen seien. Die anderen Oppositionsführer würden viel zu entgegenkommend dem Präsidenten begegnen. Lediglich McHenry Venaani von der führenden Oppositionspartei PDM hätte Geingob Kontra gegeben. Kavekotora unterstrich, dass Politik keine Form von Zuneigung und Liebe sei. Es gehe um die Zukunft des Landes. Keiner dürfe sich nun mehr beschweren, da es die Möglichkeit gab Fragen an Geingob zu stellen.

Mehr lesen

25. April 2018 - Nachrichten am Morgen

Der Betrug von Angolanern und Namibiern mit unberechtigter Erstattung der Mehrwertsteuer hat weit größere Ausmaße als angenommen. Das Finanzamt hätte in den Jahren 2014 und 2015 rund 210 Millionen Namibia Dollar verlieren können, berichtet der Namibian unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Bisher war der mögliche Schaden auf rund 110 Millionen Dollar beziffert worden. Der tatsächlich ausgezahlte und offenbar verlorene Betrag liege bei 34 Millionen Dollar. Im Dezember 2015 waren 16 Angolaner und zwei Namibier verhaftet worden, die beim VAT-Büro nahe der DHPS in Windhoek zu Unrecht Steuer-Rückerstattungen geltend machen wollten. Einer der Angolaner hat die Freilassung gegen Kaution zur Flucht genutzt. Die 17 übrigen Angeklagten waren am Montag zur Vorverhandlung am Obergericht erschienen.

Mehr lesen

24. April 2018 - Nachrichten am Abend

Binnen weniger Tage sind fünf weitere Personen in Rehoboth wegen Drogenhandels festgenommen worden. Erst vergangene Woche war ein Dealer im Schnellverfahren zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Nun hat ein 53-Jähriger vor dem Magistratsgericht der Ortschaft auf Schuldig plädiert. Er erhielt eine Geldstrafe von 5000 Namibia Dollar oder wahlweise 8 Monate Haft. Der Mann war vor 10 Tagen mit Cannabis im Wert von 500 Namibia Dollar verhaftet worden. – In einem weiteren Fall wurde eine 17-Jährige festgenommen. Sie hatte Cannabis im Wert von 16.000 Dollar bei sich. Drei weitere Personen, darunter ein erst 13-jähriger Junge, wurden in Besitz von Mandrax-Tabletten verhaftet. Ihnen wurde am Vormittag Kaution verweigert.

Mehr lesen

24. April 2018 - Nachrichten am Mittag

Namibia ist, auf Grundlage des Bruttoinlandsprodukts pro Kopf, die zehntreichste Nation in Afrika. Dies geht aus einer aktuellen Erhebung des „African Exponent“ hervor. Demnach liege Namibia mit fast 10.500 US-Dollar pro Kopf weit vorne auf dem Kontinent. Davor befinden sich unter anderem Südafrika auf Platz 7 und Botswana auf Platz 5, was dort fast ausschließlich dem Diamantenabbau geschuldet ist. Einsam an der Spitze in Afrika liegt das kleine westafrikanische Äquatorialguinea. Hier beträgt das BIP pro Kopf mehr als 40.000 US-Dollar und damit fast so viel wie in Deutschland. Das Geld aus der Ölindustrie fließe aber zum Großteil der Elite um den seit fast 40 Jahren regierenden Präsidenten Teodoro Obiang zu.

Mehr lesen

24. April 2018 - Nachrichten am Morgen

Die staatliche Agro Marketing and Trade Agency AMTA hat ihr Zentrum für Frischprodukte von Kleinfarmern in Ongwediva an einen Großhändler aus Südafrika vermietet. Laut Namibian zahlt die Firma Fysal für die Nutzung der Hallen, Kühlräume und Ausrüstung eine Miete von nur 3500 Namibia Dollar. Fysal dürfe 56 Prozent der Produkte importieren; AMTA liefere 44 Prozent. Die Agentur war 2015 gegründet worden, um landwirtschaftliche Produkte lokaler Farmer zu vermarkten, musste jedoch von der Regierung mehrfach vor der Pleite gerettet werden. Ihr unterstehen drei Zentren für Frischprodukte in Ongwediva, Rundu und Windhoek, die für je rund 100 Millionen Dollar mit Steuergeldern errichtet worden waren.

Mehr lesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok