Montag 28. September 2020

Logo Hitradio Namibia

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

18. Dezember 2018 - Nachrichten am Abend

Bei der diesjährigen Wahl zur „Miss Universe“ im thailändischen Bangkok konnte Südafrika erneut sehr positiv abschneiden. Tamaryn Green aus Worcester wurde 2. Die neue schönste Frau des Universums kommt hingegen aus den Philippinen. 2017 hatte die Südafrikanerin Demi-Leigh Nel-Peters den Titel mit ins südliche Afrika gebracht. Die Namibierin Selma Kamanya kam bei der aktuellen Miss Universe-Wahl nicht unter die Top 10. 1992 konnte mit Michelle McLean einmalig eine Namibierin den Titel gewinnen.

Mehr lesen

18. Dezember 2018 - Nachrichten am Mittag

Der nicht unumstrittene Gesetzesvorschlag zur wirtschaftlichen Förderung vormals benachteiligter Namibier, NEEEF, ist nicht tot. Dies betonte Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila. Man habe bisher mehr als 700.000 Namibia Dollar für die Implementierung des Gesetztes zur Verfügung gestellt, hieß es. Das Parlament habe dieses Jahr zwar 20 Gesetze verabschiedet, darunter aber nicht das „New Equitable Economic Empowerment Framework“. Die Regierung werde weiterhin die Öffentlichkeit bei kontroversen Gesetzesvorschlägen einbeziehen, betonte Kuugongelwa-Amadhila. Das Gesetz werde kommen, auch wenn man die Pflichtabgabe von 25 Prozent aller Unternehmensanteile nicht umsetzen könne.

Mehr lesen

18. Dezember 2018 - Nachrichten am Morgen

Die führende Oppositionspartei PDM zieht gegen die umstrittene Verpachtung von vier Farmen an den russischen Geschäftsmann Rashid Sardarow vor Gericht. Laut Namibian reichte die Partei am Freitag beim Obergericht einen Antrag ein, um die Transaktion für null und nichtig erklären zu lassen. Das Gesetz behalte eine Verpachtung von Land auf 99 Jahre ausschließlich Namibiern vor. Sardarow hatte Ende September vier Farmen nahe Windhoek mit einer Gesamtfläche von 17.000 Hektar für 43 Millionen Namibia Dollar erworben, sie der Regierung übertragen und einen Pachtvertrag mit 99 Jahren Laufzeit erhalten. Er besaß bereits 20.000 Hektar Farmland bei Dordabis.

Mehr lesen

17. Dezember 2018 - Nachrichten am Abend

Namibia und weite Teile des Südlichen Afrikas müssen sich aufgrund des El-Niño-Phänomens auf ein erneutes Trockenjahr einstellen. Davor wurde zum Auftakt des SADC-Treffens zu regionalen Naturkatastrophen gewarnt. Die Temperaturen im Pazifik seien ähnlich hoch wie zur Dürre 2015 bzw. 2016. Es müsse deshalb mit einem negativen Effekt auf den Regenfall im Südlichen Afrika gerechnet werden, hieß es. Die SADC-Mitgliedsstaaten seien aufgerufen gemeinsam Pläne zum Katastrophenmanagement zu entwickeln. Weite Teile Namibias, insbesondere auch der eigentlich regenreiche Nordosten, erleben eine schlechte kleine Regenzeit. Dies sei auch in vielen anderen Staaten der Region der Fall.

Mehr lesen

17. Dezember 2018 - Nachrichten am Mittag

Der verstorbene Freiheitskämpfer und Gewerkschaftsfunktionär Petrus Ilonga erhält ein Staatsbegräbnis. Dies kündigte Staatspräsident Hage Geingob. Er werde auf dem Heldenacker am Südrand von Windhoek beigesetzt, sagte Geingob. Ilonga, der in der heutigen Region Omusati geboren wurde, war am 11. Dezember im Alter von 71 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben. Die Beisetzung soll am 22. Dezember stattfinden. Zuvor werden drei Tage lang, im Rahmen einer Staatstrauer, die Flaggen auf Halbmast wehen. Ilonga war laut Geingob eine herausragende Person des Freiheitskampfes und habe sein Leben lang den Menschen Namibias gedient. Ilonga hinterlässt seine Frau und neun Kinder.

Mehr lesen

17. Dezember 2018 - Nachrichten am Morgen

Präsident Hage Geingob hat Sicherheitsminister Charles Namoloh wegen dessen Aufruf im Namen der Veteranen heftig gerügt. Laut Namibian warfen er und sein Vorgänger Hifikepunye Pohamba Namoloh vor, das Staatsbegräbnis von PLAN-Kämpfer Matias Ndakolo für politische Statements zu missbrauchen. Als Minister habe er jederzeit Gelegenheit, im Kabinett auf Bedürfnisse der Veteranen hinzuweisen. Zudem sitze er in mehreren Gremien, die Interessen der Veteranen vertreten, und wäre daher selbst verantwortlich für die behauptete Vernachlässigung ihrer Belange. Namoloh hatte auf dem Begräbnis in Eenhana am Freitag in Anwesenheit von Geingob beklagt, dass Plan-Kämpfer sich ausgeschlossen fühlen. Viele gefallene Kämpfer seien an unbekannten Orten begraben.

Mehr lesen

14. Dezember 2018 - Nachrichten am Abend

Es besteht keine Pflicht im Inland eine Geburtsurkunde und Zustimmungsbescheinigungen für minderjährige Kinder mitzuführen. Dies stellte das Innenministerium in einer Presseerklärung klar. Damit widerspricht es einem Artikel in der heutigen Ausgabe des „Namibian“. Hier war unter Berufung auf den Sprecher des Ministeriums davon die Rede, dass auch im Inland auf Reisen stets, sofern nur ein Elternteil dabei ist, eine Zustimmungsbescheinigungen sowie die Geburtsurkunde mitzuführen ist. Dieses ist aber nur bei Reisen über die Landesgrenzen hinaus nötig, wie das Ministerium nun betonte.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.