Mittwoch 05. August 2020

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

23. Oktober 2018 - Nachrichten am Abend

Als erste Oppositionspartei hat die NUDO in der Nationalversammlung offen den Rücktritt von Landreformminister Utoni Nujoma gefordert. Er habe seine Inkompetenz die Landreform in Namibia anzuführen erneut bewiesen, hieß es als Begründung. Die Vergabe von 17.000 Hektar kommerziellen Farmlands an einen russischen Oligarchen habe gezeigt, dass Nujoma nicht wüsste worum es den Namibiern bei ihrem anhaltenden Wunsch nach Land gehe. Neben dem fragwürdigen Verkauf an einen Ausländer sehen auch die gesetzlichen Vorschriften in Bezug auf die Veröffentlichung im Amtsblatt nicht befolgt worden.

Mehr lesen

23. Oktober 2018 - Nachrichten am Mittag

Die erste Bauphase des Süden-Campus in Keetmanshoop stockt weiterhin. Als Grund wurden von der UNAM mangelnde Finanzen genannt. In der ersten Phase seien vier Vorlesungsräume, vier Labore und Verwaltungsräume vorgesehen. Ursprünglich sollte der Bau bereits vergangenen Monat fertiggestellt werden. Aktuell wird der Baufortschritt jedoch nur mit 40 Prozent angegeben. Der neue Campus soll Sitz der „Schule für Geowissenschaften“ werden, die aus der gleichnamigen Fakultät hervorgehen soll. Diese werde nun zunächst in einer temporären Anlage in Keetmanshoop untergebracht.


Die erst Anfang 2018 eingeführten Postleitzahlen für Namibia werden derzeit erneut überarbeitet. Dies teilte Nampost auf Nachfrage gegenüber Hitradio Namibia mit. Größte Veränderung soll die Ausrichtung der Postleitzahlen auf politische Regionen sein. Bei Einführung seien diese auf die internen Verwaltungsgebiete des staatlichen Postunternehmens ausgerichtet worden. – Seit der Unabhängigkeit 1990 und der Abschaffung der für ganz Namibia geltenden Postleitzahl 9000 gab es keine Postleitzahlen mehr im Land.

Im Streit zwischen Russland und den USA um das mögliche Ende eines Atomwaffen-Abrüstungsabkommens will Deutschland auf NATO-Ebene vermitteln. Wie Bundesaußenminister Maas den Funke-Zeitungen sagte, berühre das Abkommen lebenswichtige Interessen Europas, deswegen werde man das Thema in der Allianz ganz oben auf die Tagesordnung setzen. Hintergrund: Washington wirft Moskau Vertragsburch vor. Der Kreml bestreitet das.

23. Oktober 2018 - Nachrichten am Morgen

Der Minister für städtische Entwicklung, Peya Mushelenga, steht hinter der Suspendierung des Windhoeker Stadtdirektors. Laut „Namibian“ habe Mushelenga damit dem Wunsch des Stadtrates entsprochen. Er wies diesen an für die Zeit der Suspendierung einen geeigneten Interim-Stadtdirektor aus den Reihen der Stadtführung zu ernennen. Robert Kahimise war wegen der Ausgabe eines Studienkredits für sich selber in Höhe von 170.000 Namibia Dollar in Ungnade gefallen. Zudem gäbe es interne Machtkämpfe nach der Suspendierung des Stadtpolizei-Chefs Anfang des Jahres durch Kahimise.


Das Gesundheitsministerium ist mit der Erarbeitung einer nationalen Strategie gegen Selbstmorde beschäftigt. Ziel sei die Aufklärung und damit Verhinderung der anhaltend hohen Zahl an Suiziden im Land. Im Rahmen eines Arbeitstreffens des Ministeriums mit privaten Interessensvertretern und der Welt-Gesundheits-Organisation WHO seien erste Lösungswege erarbeitet worden. Ergebnis soll ein nationaler Suizidplan sein, der bis 2023 gelte. Vor allem familiäre Probleme und sozigeographische Aspekte würden zu Selbstmorden im Land führen.

Mindestens 380.000 illegale Immigranten haben Angola in den letzten 30 Tagen verlassen. Dies teilte ein Regierungssprecher in Luanda mit. Demnach sei dies das Ergebnis von massiven polizeilichen Vorgehen gegen Diamantenschmuggler aus der Demokratischen Republik Kongo. Eine Sonderpolizeieinheit des Präsidenten habe Diamanten im Wert von mehr als einer Million US-Dollar sichergestellt. Die Regierung wies gleichzeitig Medienberichte zurück, wonach die Personen teilweise mit Gewalt aus Angola vertrieben worden sein sollen.

Seit gestern sind vor allem im Zentrum und zentralen Süden des Landes ergiebige Niederschläge verzeichnet worden. Der Rekordwert von örtlich mehr als 100 Millimeter wurde von Farm Huams auf dem Schwarzrand gemeldet. Auch in der Umgebung von Kalkrand regnete es mit bis zu 85 Millimeter stark. Hier laufen zahlreiche größere Riviere. Aus den Erongobergen wurden bis zu 75 Millimeter gemeldet. Inmitten der Namib an der Gondwana Namib Desert Lodge gab es mit bis zu 36 Millimeter ebenfalls starken Regen. In Windhoek wurden zwischen 4 und 31 Millimeter gemessen.

Die USA halten an ihrer Ankündigung fest, aus dem Abrüstungsabkommen mit Russland auszusteigen. Sie werfen dem Kreml vor, gegen die Vereinbarung von 1987 verstoßen zu haben. Die verpflichtet die USA und die Nachfolgestaaten der Sowjetunion, landgestützte, atomare Kurz- und Mittelstreckenraketen abzuschaffen. Moskau signalisierte Bereitschaft, den Vertrag zu retten.

An der chinesischen Küste wird heute die längste Meeresbrücke der Welt eingeweiht. Das 55 Kilometer lange Bauwerk überspannt das Delta des Perlflusses und verbindet die beiden Sonderverwaltungszonen Macau und Hongkong. Kostenpunkt: rund 13 Milliarden Euro.

22. Oktober 2018 - Nachrichten am Abend

Die Namibische Wettbewerbskommission erlaubt nun Selbstanzeigen und stellt dadurch eine mildere Strafe in Aussicht. Dies ist Teil des heute vorgestellten „Corporate Leniency Programme”. Demnach gibt es nun klare Richtlinien wonach Unternehmen falsches Wettbewerbsverhalten selber anzeigen können. Diese erwartet dann die „Milde“ der Wettbewerbskommission, hieß es. Vor allem ginge es darum Kartelle aufzulösen, die durch Preisabsprachen dem Kunden einen Nachteil verschaffen.

Mehr lesen

22. Oktober 2018 - Nachrichten am Mittag

Air Namibia plant seine Verbindung von Windhoek nach Victoria Falls in Simbabwe weiter auszubauen, wie das Fachportal RoutesOnline berichtet. Erst zum 30. Juni wurde durch eine Verbindung am Samstag ein fünfter wöchentlicher Flug zu den größten Wasserfällen Afrikas eingeführt. Nun soll ab November eine Verbindung am Donnerstag hinzukommen, so dass dann sechs Mal pro Woche geflogen wird. Zu Einsatz kommt ein Embraer [Emm-brä-er] 135. – Derzeit fliegt Air Namibia bis mindestens 27 Oktober aber gar nicht mehr, aufgrund einer gerichtlichen Auseinandersetzung, nach Simbabwe. Victoria Falls wurde durch Livingstone in Sambia auf der anderen Seite der Fälle ersetzt. Die Verbindung nach Harare wurde komplett gestrichen.

Mehr lesen

22. Oktober 2018 - Nachrichten am Morgen

Bei der Landreform muss die Regierung ihre Kriterien für die Landvergabe offenlegen und sich strikt daranhalten, wenn sie den Eindruck der Unausgewogenheit vermeiden will. Das erklärte Ombudsmann John Walters gegenüber dem Namibian. Auch müsse sie klar angeben, welche Ziele sie mit dem Umsiedlungs-Programm verfolge - etwa ob sie die Armut bekämpfen, eine Farmerschicht bilden oder Eigentum umverteilen wolle. Walters äußerte sich zur Liste der Empfänger umverteilten Landes, die das Ministerium für Bodenreform ihm auf massiven Druck hin vergangene Woche schließlich zur Verfügung gestellt hatte. Laut Bericht kritisiere er vor allem die Anwendung der Klausel für Sonderfälle und die Tatsache, dass die meisten umverteilten Farmen nicht so genutzt wurden wie im Antrag angegeben.

Mehr lesen

18. Oktober 2018 - Nachrichten am Morgen

Der russische Geschäftsmann Rashid Sardarow hat trotz der Kritik am Verkauf von Land an Ausländer vier Farmen nahe Windhoek erworben. Laut Namibian hat Sardarow die Farmen der Regierung übertragen und sie im Gegenzug für 99 Jahre gepachtet. Es handele sich um insgesamt 17.000 Hektar mit einem Gesamtpreis von 43 Millionen Namibia Dollar. Die Transaktion habe Ende September stattgefunden - eine Woche vor der Konferenz zur Bodenreform, auf der bekräftigt wurde, kein Land mehr an Ausländer zu veräußern. Sardarow hatte laut Bericht bereits 2013 durch seine in der Schweiz registrierte Firma Comsar Properties SA rund 28.000 Hektar Farmland bei Dordabis östlich von Windhoek gekauft.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.