Dienstag 17. Juli 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

10. Januar 2016 - Nachrichten am Morgen

Ermittlungen nach einem Anschlag in Paris (Symbolbild); © Dominique Faget/AFP-NAMPA

Nach dem Angriff auf eine Polizeistation in Paris ist die Identität des Mannes offenbar geklärt. Aus Sicherheitskreisen heißt es, dass es sich um einen Asylbewerber gehandelt hat, der in einer Unterkunft in Recklinghausen untergekommen war. Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt hat seine Wohnung durchsuchen lassen, aber keine Hinweise auf weitere geplante Anschläge gefunden. Der Angreifer hatte vor drei Tagen in Paris mit einem Messer bewaffnet Polizisten angegriffen und war daraufhin erschossen worden. Es gibt Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund.

Mehr lesen

9. Januar 2016 - Nachrichten am Abend

Krankenhaus in China (Symbolbild); © Shi Annan/Wikimedia Commons

In China haben Bauarbeiter ein Krankenhaus während des laufenden Betriebs zerstört. Wie Staatsmedien heute berichten, rückten die 20 Arbeiter in Militäruniformen bereits am Donnerstag in einer zentralen Provinz des Landes an und begannen überraschend mit dem Abriss einer Universitätsklinik. Mehrere Ärzte und Patienten hielten sich zu dem Zeitpunkt allerdings noch in dem Gebäude auf. Drei Klinikmitarbeiter wurden leicht verletzt. An medizinischen Geräten entstand ein Schaden von über 500.000 Euro. Die Ursache des Vorfalls war unklar. Die Behörden haben eine Untersuchung eingeleitet.

Mehr lesen

9. Januar 2016 - Nachrichten am Mittag

Typische Landschaft in Kenia; © Simone Roda/Wikimedia Commons

In einem Flüchtlingslager im ostafrikanischen Kenia sind mindestens zehn Menschen an Cholera gestorben. Wie es vom UN-Flüchtlingshilfswerk UN-HCR heißt, haben sich in dem riesigen Lager rund tausend Menschen angesteckt. Die Hilfsorganisation bemüht sich, eine weitere Ausbreitung zu vermeiden. Unter anderem würde Chlor versprüht und Seife ausgegeben, um die hygienischen Verhältnisse zu verbessern. Cholera wird über verunreinigtes Trinkwasser übertragen und verursacht akuten Durchfall.

Mehr lesen

9. Januar 2016 - Nachrichten am Morgen

Touristenhochburg Hurghada aus der Luft; © Usien/Wikimedia Commons

Ägyptische Sicherheitskräfte haben einen Angriff auf ein Hotel in der Touristenhochburg Hurghada verhindert. Von den beiden Angreifern wurde einer von der Polizei erschossen, der andere schwer verletzt. Die beiden waren mit Messern bewaffnet. Drei Touristen wurden beim Angriff auf das Hotel verletzt. Unter den Opfern befinden sich nach Angaben des ägyptischen Außenministeriums befinden sich keine Deutschen. Ägyptische Medien hatten das zuvor berichtet.

Mehr lesen

8. Januar 2016 - Nachrichten am Abend

Festgenommene Räuber in Windhoek; © Lydia Pitiri/NAMPA

Fünf mutmaßliche Einbrecher wurden von der Windhoeker Stadtpolizei festgenommen. Sie befanden sich im Stadtteil Hochlandpark mit einem Auto ohne Nummernschilder. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung wurde das Fahrzeug gestoppt. Bei einer Untersuchung wurde Diebesgut und eine nicht registrierte Schusswaffe gefunden. Die Fünf befinden sich in Untersuchungshaft und sollen am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Mehr lesen

8. Januar 2016 - Nachrichten am Mittag

Leichenfundort in Windhoek; © Francois Loittering/NAMPA

Im Fall der beiden bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichen in Windhoek, wurden zwei Personen festgenommen. Diese sollen bereits mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten sein. Die Polizei bestätigte zudem, dass die Identität der beiden Getöteten bekannt seien, jedoch erst eine Bestätigung durch die Familien stattfinden soll. – Gestern Morgen waren die Leichen auf einer Mülldeponie im Westen Windhoeks gefunden worden.

Mehr lesen

8. Januar 2016 - Nachrichten am Morgen

Zeltunterkunft der Struggle Kids in Windhoek; © Lydia Pitiri/NAMPA

Nach dem Fund zweier verbrannter Leichen auf der Garten- und Baumüll-Deponie am Westrand Windhoeks laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Der Allgemeinen Zeitung zufolge geht die Polizei davon aus, dass die Opfer woanders ermordet und in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag per Auto zur Deponie gebracht wurden. Der Aufseher, der die nachts geschlossene Anlage kontrolliere, sei in der Nacht nicht vor Ort gewesen, weil er sein Mobiltelefon habe laden müssen. Ob es sich bei den Opfern um Frauen handelt, steht laut AZ noch nicht fest. Die Leichen waren gestern Morgen von Wachleuten in einem brennenden Haufen von Autoreifen gefunden worden.

Mehr lesen
 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok