Dienstag 17. Juli 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

7. Januar 2016 - Nachrichten am Abend

Polizistin der Mordkommission; © Etuna Shikalepo/NAMPA

Zwei bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Personen wurden auf einem Müllplatz in Windhoek-Pionierspark gefunden. Es soll sich, ersten Angaben der Polizei nach, um junge Frauen handeln. Eine Spezialeinheit von Nampol ist mit der Beweisaufnahme beschäftigt. Ein Sicherheitsmann hatte am Morgen die sterblichen Überreste entdeckt.

Mehr lesen

7. Januar 2016 - Nachrichten am Mittag

Lager der Struggle Kids in Windhoek; © Lydia Pitiri/NAMPA

Erstmals wurden die sogenannten „Struggle Kids“ in Windhoek, die Kinder des Freiheitskampfes, offiziell erfasst. Dieses war eine Grundvoraussetzung dafür, dass die Personen in Zukunft einen Job von der regierenden SWAPO zugewiesen bekommen können. Eine Umfrage habe zudem ergeben, dass die meisten der Struggle Kids keine formelle Schulausbildung genossen haben und ihre Jobchancen auf dem Arbeitsmarkt deshalb sehr gering seien. Nur 128 der 426 Personen, die ihr Lager im Nordwesten Windhoeks aufgeschlagen haben, seien überhaupt zur Schule gegangen.

Mehr lesen

7. Januar 2016 - Nachrichten am Morgen

Bakkie; © Corvettec6r/Wikimedia Commons

Wer weiterhin Personen auf der Ladefläche von Lastwagen befördert, muss in Kürze mit Geldbußen rechnen. Die City Police in Windhoek habe strenge Kontrollen angekündigt, meldet die Presseagentur Nampa. Das Verbot war Ende Juli in Kraft getreten, nachdem es wiederholt Unfälle von Lastwagen mit vielen Toten und Verletzten gegeben hatte. Es gibt allerdings Ausnahmen. So dürfen Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von unter 3,5 Tonnen auf der Ladefläche unter Auflagen bis zu sechs Personen befördern.

Mehr lesen

6. Januar 2016 - Nachrichten am Abend

Schule in Südafrika; © HelenOnline/Wikimedia Commons

Immer mehr Schüler in Südafrika erreichen den geforderten Bildungsstandard nicht. So fiel die Quote der Schüler, die ihre Examen zum Ende des vergangenen Schuljahres bestanden, auf 70,7 Prozent. 2014 waren noch fast 76 Prozent in den Abschlussprüfungen erfolgreich. Das schlechteste Ergebnis erzielte das Ostkap mit knapp 57 Prozent, das Westkap hatte hingegen eine Quote von annähernd 85 Prozent. – In Namibia hatten nur 54 Prozent die 10. Klasse erfolgreich abgeschlossen.

Mehr lesen

6. Januar 2016 - Nachrichten am Mittag

Eindrücke der Swakopmunder Musikwoche; © Swakopmunder Musikwoche, www.musikwoche.com

Die Swakopmunder Musikwoche war erfolgreicher als jemals zuvor. Wie Hauptsponsor Bank Windhoek mitteilte, nahmen im 50. Jahr des größten namibischen Musikfestivals, 307 aktive Musiker teil. 30 Musiklehrer und –Professoren, darunter einer aus den Vereinigten Staaten, begleiteten die Musiker. Die Mehrzahl der Konzert, darunter sieben große klassische, waren restlos ausverkauft.

Mehr lesen

6. Januar 2016 - Nachrichten am Morgen

Flughafen Hosea Kutako bei Windhoek; © Patrick Giraud/Wikimedia Commons

Der Auftrag für den Ausbau des Internationalen Flughafens östlich von Windhoek wird in Kürze ausgeschrieben. Das sagte der Sprecher des Präsidenten, Albertus Aochamub, dem Namibian. Präsident Hage Geingob habe in seiner Neujahrs-Ansprache bekräftigt, dass alle Staatsbetriebe die Regeln der Auftragsvergabe einhalten müssten. Finanzminister Calle Schlettwein erklärte laut Namibian, staatliche Unternehmen dürften nicht weiter davon ausgehen, dass die Regierung als Anteilshaber nur dazu da sei, ihnen aus Krisen heraus zu helfen. Präsident Geingob hatte den Auftrag der Namibia Airports Company an das chinesische Unternehmen Anhui in Höhe von 6,8 Milliarden Namibia Dollar Mitte Dezember gestoppt.

Mehr lesen

5. Januar 2016 - Nachrichten am Abend

Bildungsministerin Hanse-Himarwa; © Esme Konstantinus/NAMPA

Eine Rückerstattung der Schulgebühren der weiterführenden Schulen in Namibia muss über die jeweilige Schule abgewickelt werden. Bildungsministerin Katrina Hanse-Himarwa versicherte nun den Eltern, dass die Schulen die Gebühren gegen Nachweis erstatten müssen. Ansonsten werden disziplinarische Maßnahmen gegen die Schulen eingeleitet. Im September teilte das Bildungsministerium zunächst mit, das bereits geleistete Schulgebühren als „freiwillige Zahlung“ angesehen werden. Seit diesem Jahr ist die Sekundarbildung in Namibia kostenlos, seit 2013 bereits die Primarschule.

Mehr lesen
 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok