Montag 22. Oktober 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

23. März 2016 - Nachrichten am Mittag

Abgebranntes Haus in Keetmanshoop; © Patience Smith/NAMPA

Die Feuerwehr von Keetmanshoop hat Anschuldigungen zurückgewiesen, wonach diese deutlich zu spät zu einem Brand gekommen seien. Laut dem Protokoll der Feuerwehr, habe man den Brand 25 Minuten nach dem Notruf erreicht. Zuvor hatten die Besitzer des brennenden Hauses bemängelt, dass die Feuerwehr mehr als eine Stunde nach Ausbruch des Feuers zur Stelle waren. Angaben der Stadtverwaltung von Keetmanshoop nach, habe die Feuerwehr schnell reagiert, konnte das Haus jedoch nicht retten. Vielmehr sei der Notruf deutlich zu spät abgesetzt worden, nämlich mehr als 90 Minuten nachdem der Brand entdeckt wurde.

Mehr lesen

23. März 2016 - Nachrichten am Morgen

Korruption (Symbolbild); © Svilen Milev/Freeimages.com

Der Kampf gegen die Korruption in Namibia wird durch gekürzte Gelder für die zuständigen Ermittler behindert. Das sei bei der Debatte um den Etat für die Anti-Korruptions-Kommission (ACC) eingeräumt worden, berichtet die Allgemeine Zeitung. Demnach sind im jetzt ablaufenden Finanzjahr fünf Millionen der zugesagten 54,8 Millionen Namibia Dollar gestrichen worden. Dadurch habe die ACC gemeldete Fälle von Korruption nicht so rasch wie nötig bearbeiten können. Für das am 1. April beginnende neue Finanzjahr sind 49,9 Millionen Dollar veranschlagt.

Mehr lesen

22. März 2016 - Nachrichten am Abend

Terrorabwehr in Belgien; © Christian Hartmann/Reuters

Nach den Terroranschlägen in Brüssel befindet sich Belgien im Ausnahmezustand. Die Regierung hat die höchste Terrorwarnstufe verhängt, die beiden belgischen Atomkraftwerke wurden sicherheitshalber evakuiert und das öffentliche Leben steht fast still. Unterdessen steigt die Zahl der Opfer weiter an. Bei den beiden Explosionen am Flughafen am Morgen sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen, bei einer Explosion in der Brüsseler U-Bahn mindestens 20. Zudem gehen die Behörden von über 200 Verletzten aus.

Mehr lesen

22. März 2016 - Nachrichten am Mittag

Brüssel; © Jean-Pol Grandmont/Wikimedia Commons

Die belgische Hauptstadt Brüssel ist von mehreren Explosionen erschüttert worden. Gegen acht Uhr hat es am internationalen Flughafen zwei Detonationen gegeben. Etwa eine Stunde später dann an einer Metrostation in der Innenstadt. Die Lage ist noch unübersichtlich - die Rede ist von insgesamt 20 Toten und zahlreichen Verletzten. Der Flugverkehr von und nach Brüssel ist eingestellt worden außerdem sind alle U-Bahn-Stationen geschlossen. Und auch das EU-Parlament in der Nähe der Metro-Station an der sich die Explosion ereignet hat, ist abgeriegelt - für ganz Belgien gilt die höchste Terrorwarnstufe.

Mehr lesen

22. März 2016 - Nachrichten am Morgen

Präsident Geingob; © Joseph Nekaya/NAMPA

Alle Bürger Namibias müssen an einem Strang ziehen, um die Armut im Land zu bekämpfen. Dazu habe Präsident Hage Geingob gestern während der offiziellen Feier von 26 Jahren Unabhängigkeit in Windhoek aufgerufen, meldet die Presseagentur Nampa. Im voll besetzten Independence Stadion verwies er erneut auf das Harambee-Wohlfahrts-Programm, das mit Beginn des neuen Finanzjahrs am 1. April startet. Darin ist ein monatlicher Sozialbeitrag an Bedürftige vorgesehen. Zugleich betonte Geingob, neben dem Kampf gegen Armut führe man einen Kampf gegen Korruption. Ausländische Investoren seien willkommen, müssten sich jedoch an Ausschreibungsverfahren der Ministerien halten anstatt zu versuchen, mit ihm zu verhandeln.

Mehr lesen

18. März 2016 - Nachrichten am Morgen

Vekuii Rukoro (Archivaufnahme); © Patience Smith/NAMPA

Namibias Regierung ignoriert die Forderungen der Herero und Nama nach Reparationen und erhält im Gegenzug Entwicklungshilfe aus Deutschland. Das habe Herero-Ober-Chief Vekuii Rukoro der Regierung gestern unterstellt, meldet die Presseagentur Nampa. Rukoro wies den Brief des namibischen Botschafters in Berlin, Andreas Guibeb, an die Parteien im Bundestag anlässlich der Debatte über den Völkermord scharf zurück. Guibeb hatte Linke und Grüne im Hinblick auf laufende Gespräche zwischen beiden Ländern gebeten, ihre Anträge zurückzuziehen. Die Grünen kamen dem nach, die Linke bestand auf ihrem Antrag. Er wurde jedoch wie erwartet von der Mehrheit von CDU/CSU und SPD abgewiesen.

Mehr lesen

17. März 2016 - Nachrichten am Abend

Südafrikas Präsident Zuma; © World Economic Forum, Eric Miller/Wikimedia Commons

Der südafrikanische Präsident Jacob Zuma gerät immer mehr unter Druck. Gestern war bekannt geworden, dass die einflussreiche Familie Gupta aktiv in die Besetzung des Kabinetts eingreifen wollte. Zuma und Gupta sollen eng befreundet sein. Vize-Finanzminister Mcebisi Jonas hatte bekanntgegeben, dass Ende 2015 ein Vertreter der Familie Gupta ihm den Posten des Finanzminister angeboten habe. – Indessen hat am Vormittag die Oppositionspartei COPE Anzeige wegen Hochverrats und Korruption gegen Zuma und Vertreter der Gupta-Familie eingereicht. Die DA hat ebenfalls eine Korruptionsanzeige angekündigt.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok