Donnerstag 26. April 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

11. November 2015 - Nachrichten am Mittag

Acht Polizisten in Südafrika müssen wegen Mordes für 15 Jahre ins Gefängnis. Wie südafrikanischen Medien berichten, verkündete das Obergericht in Pretoria heute das Urteil. Begründet wurde diese überraschend milde Strafe damit, dass sich die Verurteilten zuvor nichts hatten zu Schulden kommen lassen und im Dienst stets vorbildlich waren. Die acht Männer wurden im August wegen Mordes an einem Taxifahrer schuldig gesprochen. Dieser starb Stunden nach seiner Festnahme in Polizeigewahrsam.

Mehr lesen

11. November 2015 - Nachrichten am Abend

Staatspräsident Hage Geingob ist am Mittag in Angola eingetroffen. Er besucht das nördliche Nachbarland im Rahmen der Feierlichkeiten zur 40-jährigen Unabhängigkeit Angolas. Mit ihm reisten unter anderem First Lady Monica, Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila und Außenministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah. Angola verbindet seit Jahren ein freundschaftliches Verhältnis mit Namibia. Die SWAPO begann ihren bewaffneten Freiheitskampf für Namibia in dem Land.

Mehr lesen

11. November 2015 - Nachrichten am Morgen

Die Bodenreform der Regierung weist große Mängel auf. Das habe Präsident Hage Geingob gestern vor der Bürgerversammlung in Otjiwarongo eingestanden, berichtet die Allgemeine Zeitung. Den Neufarmern sei das aufgekaufte Land vielfach ohne die nötige Ausbildung und Ausrüstung zugeteilt worden, so dass ihre Farmen nun unproduktiv seien. Geingob rief pensionierte kommerzielle Farmer auf, Unternehmen zu gründen, die Neufarmern beim Start helfen. Laut AZ wies Geingob außerdem Beschwerden über fehlende Grundstücke in den Orten zurück. Viele Menschen würden in die Orte ziehen und ohne Erlaubnis in illegalen Siedlungen wohnen. Damit seien Stadtverwaltungen überfordert.

Mehr lesen

10. November 2015 - Nachrichten am Abend

Die Restriktionen für die von der Maul- und Klauenseuche betroffenen Gebiete im Norden Namibias wurden gelockert. Laut dem Landwirtschaftsministerium dürfen ab sofort wieder Nutztiere, mit Erlaubnis des Ministeriums, an andere Orte verbracht und gehandelt werden. Verboten bleibe jedoch weiterhin der Transport der Tiere aus den vier betroffenen Regionen in andere. Seit Ende Juli sind Ohangwena, Oshikoto, Kavango-West und Omusati von der Maul- und Klauenseuche betroffen.

Mehr lesen

10. November 2015 - Nachrichten am Mittag

Konfiszierte Schusswaffen in der Region Kunene werden zukünftig erst zurückgegeben, wenn die Eigentumsrechte geklärt und eine sichere Aufbewahrung nachgewiesen werden kann. Dies sagte Sicherheitsminister Charles Namoloh. Die Bewohner der Kommunalgebiete verlangten bei einem Regionalbesuch von Staatspräsident Hage Geingob die Waffen umgehend zurück. Sie würden sich damit gegen wilde Tiere verteidigen. Es soll sich Polizeiangaben nach um illegale Waffen, ebentuell noch aus Zeiten des Unabhängigkeitskrieges, handeln. Erst vor kurzem hatte die Tötung mehrerer Löwen durch Kommunalfarmer in der Region für Aufsehen gesorgt.

Mehr lesen

10. November 2015 - Nachrichten am Morgen

Der wegen Mordes angeklagte Farmer Fritz Eichhoff aus der Umgebung von Hochfeld ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Laut Allgemeiner Zeitung gewährte das Gericht eine Kaution von 30.000 Namibia Dollar. Sein Prozess, der gestern beginnen sollte, wurde auf den 12. September vertagt. Der 32-jährige Eichhoff hat bereits zwei Jahre in Untersuchungshaft verbracht. Er hatte zugegeben, im Oktober 2013 auf der elterlichen Farm Vergenoeg den 51-jährigen Cornelius Slinger und drei seiner Jagdhunde erschossen zu haben. Die Leiche des Mannes und die Kadaver der Hunde hatte er in einem Erdferkel-Loch versteckt.

Mehr lesen

9. November 2015 - Nachrichten am Abend

Im kommenden Jahr werden alle Abschlussklassenschüler von Prüfungsgebühren befreit. Dies teilte Bildungsministerin Katrina Hanse-Himarwa am Morgen mit. Demnach werden die Prüfungsgebühren für alle Schüler der Klassen 10 und 12 gestrichen. Dieses gelte jedoch nicht für das „Namibian College of Open Learning“ NAMCOL. Die Entscheidung sei ein weiterer Schritt zur Armutsbekämpfung, da viele Eltern Probleme gehabt hätten, die Prüfungsgebühren aufzubringen. Bereits seit zwei Jahren ist die Grundschule in Namibia bis Klasse 7 kostenlos.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen