Mittwoch 17. Januar 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

25. August 2015 - Nachrichten am Morgen

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die Zerstörung des antiken Tempels in Palmyra durch die Terrormiliz IS scharf verurteilt. In New York sprach er von einer "barbarischen Tat". Er forderte die Regierungen der Welt dazu auf, schnell zu handeln, um die Gräueltaten der Dschihadistenmiliz gemeinsam zu stoppen. Der IS hatte vor wenigen Tagen in der Weltkulturerbestätte Palmyra einen bedeutenden Tempel in die Luft gesprengt.

Mehr lesen

24. August 2015 - Nachrichten am Abend

Der Wasserstand der Stauseen in Namibia ist auch in der vergangenen Woche erwartungsgemäß zurückgegangen. Der Wasserversorger NamWater berichtet in seinem aktuellen „Dam Bulletin“ von einem Abfluss von insgesamt 2,5 Millionen Kubikmeter Wasser. Die Stauseen, die Windhoek mit Wasser versorgen, sind nur noch zu 23,3 Prozent gefüllt, gegenüber 23,7 Prozent in der vergangenen Woche. Der besonders wichtige Von-Bach-Damm hat einen Füllstand von knapp einem Drittel. Die Stauseen um Gobabis sind zu 41,3 Prozent, die im Süden zu fast 55 Prozent gefüllt. Insgesamt haben alle von NamWater unterhaltenen Stauseen einen um 20 Prozent geringere Füllstand als noch vor einem Jahr.

Mehr lesen

24. August 2015 - Nachrichten am Mittag

Erneut wurde das Urteil im Hochverratsprozess um die Unabhängigkeit des Caprivi verschoben. Dies berichtet die Nachrichtenagentur NAMPA. Richter Elton Hoff verschob die Urteilsverkündung auf den 7. September, nachdem die 65 Separatisten erneut vor dem Obergericht in Windhoek erschienen waren. Als Grund der Verschiebung wurden andere wichtige Verpflichtungen des Richters genannt, die ihm nicht erlaubt haben, das Urteil bis heute fertig zu stellen. Seit 16 Jahren müssen sich bis zu 122 Personen wegen Hochverrats vor Gerichten in Namibia verantworten. 12 verstarben in Haft, 43 wurden im Februar 2013 freigelassen. Ihnen allen wurde vorgeworfen, die Unabhängigkeit des Caprivi, der heutigen Region Sambesi, vorangetrieben zu haben. Sie sollen unter anderem Grenzposten, Fernseh- und Radiostationen und andere staatliche Einrichtungen 1999 besetzt haben.

Mehr lesen

24. August 2015 - Nachrichten am Morgen

Die Gebeine des deutschsprachigen Anwalts Anton Lubowski und zweier weiterer Befreiungskämpfer sind exhumiert worden, um zum Helden-Friedhof am Südrand Windhoeks überführt zu werden. Das berichtet der Namibian. Demnach wurden die Gräber von Lubowski in Katutura sowie vom ersten Verteidigungsminister Meshihange und Ex-Arbeitsminister Garoeb auf dem Friedhof in Hochland Park am Freitag geöffnet. Ihre Gebeine sollen während der Hauptveranstaltung zum 25. Helden-Gedenktag am Mittwoch auf dem Heroes' Acre beigesetzt werden.

Mehr lesen

23. August 2015 - Nachrichten am Abend

Heute vor 25 Jahren hat die Deutsche Demokratische Republik ihren Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland erklärt. Diesem besonderen Anlass wurde heute im Rohbau des Berliner Schlosses, dem ehemaligen Standort des „Palasts der Republik“, gedacht. Neben Bundespräsidenten Gauck war auch der letzte DDR-Ministerpräsident Lothar De Maizière anwesend. Am 23. August 1990 beschloss die erstmalig demokratisch gewählte Volkskammer den Beitritt zur Bundesrepublik zum 3. Oktober 1990.

Mehr lesen

23. August 2015 - Nachrichten am Mittag

Das Vorkommen von Wasser auf dem Mars erscheint wahrscheinlicher. Das geht aus einem aktuellen Forschungsbericht der nordamerikanischen Weltraumbehörde Nasa hervor. Demnach habe der Mars-Rover „Curiosity“ am 5. August bei Untersuchungen von Bodenproben einen hohen Gehalt an Silizium und Wasserstoff festgestellt. Dies deute auf mineralgebundenes Wasser in tiefen Bodenschichten hin. Es sei die bisher höchste gemessene Wahrscheinlichkeit von Wasser auf dem Mars. Curiosity ist seit fast 1100 Tagen auf dem „Roten Planeten“ unterwegs.

Mehr lesen

23. August 2015 - Nachrichten am Morgen

Palästinenserpräsident Abbas hat gestern sein Amt als Vorsitzender des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO niedergelegt. Er bleibt jedoch Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde. Nach palästinensischen Medienberichten soll der Rücktritt eine Neubesetzung des Komitees bei einer Sitzung des Palästinensischen Nationalrats im kommenden Monat ermöglichen. Mit Abbas treten weitere Mitglieder des 18-köpfigen Komitees zurück. Palästinensische Beobachter gehen von einem politischen Manöver Abbas' aus, das interne Rivalen ausschalten und eine Neubesetzung des Komitees mit Verbündeten ermöglichen soll.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen