Sonntag 20. Januar 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

15. April 2016 - Nachrichten am Morgen

Konfiszierte illegale Waffen (Symbolbild); ©Israel Defence Forces/Wikimedia Commons

Die Rezeptionistin einer Firma in Windhoek ist Eigentümerin fragwürdiger Offshore-Unternehmen, angeblich ohne es zu wissen. Das berichtet der Namibian unter Berufung auf die so genannten Panama Papers. Letitia Diergaardt sei als Direktorin von neun Unternehmen genannt, von denen einige Verbindungen zum Waffenhandel hätten. Sie arbeite bei einer Firma im südlichen Industrieviertel, die Batterien vertreibe. Laut Namibian ließ die Frau über ihren Anwalt erklären, sie wisse nichts von irgendwelchen Verbindungen zu Offshore-Unternehmen.

Mehr lesen

14. April 2016 - Nachrichten am Abend

Der Kunene im Norden Namibias; © Hans Stieglitz/Wikimedia Commons

Das Baynes-Wasserkraftwerkprojekt am Kunene wird weiter vorangetrieben. Dies ist das Ergebnis eines heutigen Treffens zwischen dem angolanischen Energieminister sowie den namibischen Ministern für Energie und Wasserwirtschaft. Wichtigstes Ziel sei es binnen 12 Monaten ab Juni 2016 alle Projektunterlagen vorliegen zu haben. Zudem sollen in diesem Zeitrahmen die bilateralen Verträge zwischen Angola und Namibia unterzeichnet werden. Der Bau eines Staudamms mit Wasserkraftturbinen für 400 Megawatt ist bereits seit 2006 geplant. Aufgrund der sensiblen Natur und dem Bauvorhaben direkt im Lebensgebiet der letzten Halbnomaden Namibias, der OvaHimba, ist diese auch international umstritten.

Mehr lesen

14. April 2016 - Nachrichten am Mittag

Südafrikas Präsident Zuma; © World Economic Forum, Eric Miller/Wikimedia Commons

Südafrikanische Juristen rund um die Organisation „Advocates for Transformation“ haben vor einer Missinterpretation des Verfassungsgerichts-Urteils im „Nkandla-Skandal“ um den südafrikanischen Präsident Jacob Zuma gewarnt. Falschinterpretationen eines Urteils könnten sogar mit einer Haftstrafe belegt werden. Es sei deshalb fehl am Platze den Richtern Worte in den Mund zu legen, die so nicht gefallen seien. Dass die Richter sich in der Öffentlichkeit, aus gesetzlichen Gründen, nicht erklären dürfen, heiße nicht, dass das Urteil weniger eindeutig sei.

Mehr lesen

14. April 2016 - Nachrichten am Morgen

Vekuii Rukoro; © Patience Smith/NAMPA

Die Front von Herero und Nama unter Herero-Ober-Chief Vekuii Rukoro zur Forderung von Reparationen bröckelt. Wie die Presseagentur Nampa meldet, haben sich eine traditionelle Behörde und ein Clan von der Initiative distanziert. Ihre Chiefs hätten die Vereinbarung Anfang März keineswegs unterzeichnet. Im Gegensatz zu Rukoro akzeptiere man den Sonderbeauftragten der Regierung, Zed Ngavirue, der die Gespräche mit Deutschland über den Völkermord während der Kolonialzeit führt. Indessen hat das Genozid-Komitee unter Chief Tjinaani Maharero laut Allgemeiner Zeitung die Zahl seiner Vertreter im Beraterforum der Regierung von eins auf drei erhöht.

Mehr lesen

13. April 2016 - Nachrichten am Abend

Namibia Dollar; © Bank of Namibia/Wikimedia Commons

Namibia hat die sogenannte Repo-Rate um 0,25 Prozentpunkte auf nun sieben Prozent angehoben. Die Zentralbank begründete diesen Schritt mit der Angleichung an Südafrika, um die 1-zu1-Kopplung des Namibia Dollars an den Südafrikanischen Rand beizubehalten. Man verhindere so den Kapitalabfluss und eine mögliche Verringerung der internationalen Geldreserven. Mit Blick auf die Wirtschaftsaussichten, rechne die Bank of Namibia mit einer weiteren Abschwächung in wachsenden Märkten, darunter vor allem China, Brasilien, Russland und Südafrika. Für Namibia wird mit einer weiterhin wachsenden Wirtschaft gerechnet, jedoch mit ebenfalls relativ hoher Inflation.

Mehr lesen

13. April 2016 - Nachrichten am Mittag

Stausee in Namibia - wichtige Trinkwasserspender; © Gerd/Wikimedia Commons

Trotz der Wasserkrise wird Trinkwasser in Namibia nur unwesentlich teurer. Dies kündigte der staatliche Wasserversorger NamWater an. Zum neuen Finanzjahr habe man die Großabnehmertarife um 10 Prozent angehoben. Inwiefern diese die Wasserpreiserhöhung an Endkunden weitergeben ist derzeit nicht bekannt. Experten erwarten jedoch, dass zum Juli auch in Windhoek die Preise um etwa 10 Prozent ansteigen werden. Die Stadtverwaltung ist verpflichtet das Wasser nicht unter Einkaufspreis abzugeben. – Indessen erwarten Finanzexperten, dass die Zahl der Baugenehmigungen aufgrund der anhaltende Dürre und Wasserknappheit in Windhoek deutlich abnehmen werde. Dadurch könnten zig Arbeitsplätze verloren gehen.

Mehr lesen

13. April 2016 - Nachrichten am Morgen

Logo der Anti-Corruption Commission; © Anti-Corruption Commission/NAMPA

Gegen die Namibia Airports Company (NAC) wird wegen korruptionsverdächtiger Auftragsverhandlungen ermittelt. Dies habe die Anti-Korruptions-Kommission (ACC) bestätigt, berichtet der Namibian. Im Fadenkreuz stünden außerdem der Staatssekretär im Transportministerium, Willem Goeiemann und die Direktorin der Luftfahrtbehörde (DCA), Angeline Simana. Es geht um einen Auftrag für Sicherheitsdienste an drei lokalen Flughäfen mit einer Laufzeit von 25 Jahren. Laut Bericht gab es keine Ausschreibung. Stattdessen wurde mit der britischen Firma Westminster Aviation Security verhandelt, die für einen Sohn Simanas Studiengebühren in England übernehmen wollte.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok