Mittwoch 19. Dezember 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

12. Dezember 2018 - Nachrichten am Mittag

Drei Menschen sind bei einem Verkehrsunfall am Morgen ums Leben gekommen. Polizeiangaben nach sind drei Fahrzeuge zusammengestoßen, nachdem ein Fahrzeug eine Kuh, die unvermittelt auf der Straße stand, gerammt hatte. Der Vorfall ereignete sich sieben Kilometer südlich von Otjiwarongo Richtung Okahandja. Die Opfer waren zwischen 30 und 45 Jahre alt. Insgesamt hätten sich den Angaben nach acht Personen in den Fahrzeugen befunden. Zwei Personen befinden sich zudem in kritischem Zustand im Krankenhaus.

Mehr lesen

12. Dezember 2018 - Nachrichten am Morgen

Beim Verkauf von Anteilen am Uran-Bergwerk Langer Heinrich hat der Konzern Paladin offenbar Millionensummen an Steuern in Namibia vermieden. Laut Namibian wurde der Verkauf von 25 Prozent der Anteile an das Unternehmen China National Nuclear Corporation im Jahr 2014 über eine Offshore-Firma in Mauritius abgewickelt. Dadurch habe Paladin keine Steuern zahlen müssen. Der eigentlich fällige Betrag wurde auf 219 Millionen Namibia Dollar beziffert. Paladin habe mit dem Verkauf der Anteile einen Profit von 665 Millionen Namibia Dollar erzielt. Das Finanzamt gab laut Bericht an, es habe bei solchen Offshore-Deals aufgrund steuerrechtlicher Probleme keine Handhabe.

Mehr lesen

11. Dezember 2018 - Nachrichten am Abend

Zwei wegen Bestechung eines Polizisten in Haft befindliche Chinesen wollen auf Kaution freigelassen werden. Sie haben einen dementsprechenden Dringlichkeitsantrag am Vormittag dem Obergericht in Windhoek überreicht. Die beiden Männer im Alter von 54 und 55 Jahren hatten sich am 10. September für schuldig befunden. Sie wollten einen Polizisten bestechen, damit dieser in einem anderen Fall der Geldwäsche von einer Million Namibia Dollar nicht weiter ermittelt. Hierfür waren sie in dem Schnellverfahren zu 2 Jahren Haft verurteilt worden. Parallel laufe ihr Einspruch gegen das Urteil. Eine Entscheidung soll Donnerstag fallen.

Mehr lesen

11. Dezember 2018 - Nachrichten am Mittag

Namibia war 2016 das achtgefährlichste Land im Straßenverkehr. Dies geht aus dem aktuellen „Global Status Report on Road Safety 2018“ der Weltgesundheits-Organisation WHO hervor. Demnach geht die WHO für 2016 in Namibia von 754 Opfern im Straßenverkehr aus. Dies entspräche etwa 30 Todesopfern pro 100.000 Einwohner. Die Negativliste führt das westafrikanische Liberia mit etwa 36 Verkehrstoten pro 100.000 Einwohner an. Es folgen St. Lucia in der Karibik mit knapp 35,5 sowie Burundi und Simbabwe mit knapp 35.- Laut Zahlen des namibischen Verkehrsunfalls-Fonds MVA lag die Zahl der Verkehrstoten 2017 zwischen Januar und Anfang Dezember bei knapp 700, in diesem Jahr bei weniger als 500.

Mehr lesen

11. Dezember 2018 - Nachrichten am Morgen

Die internationale Rating-Agentur Moody's sieht die Kreditwürdigkeit Namibias weiterhin auf Ramschniveau. Man bleibe bei der Einstufung in die Kategorie Ba1 und beim negativen Ausblick, teilte Moody's laut Presseagentur NAMPA am Samstag mit. Trotz des Sparkurses der Regierung zur Konsolidierung der Finanzen bleibe Namibia anfällig für wirtschaftliche und finanzielle Einbrüche. Als Risiken sieht Moody's ein gedämpftes Wachstum der Wirtschaft in Südafrika, einen Wertverlust des südafrikanischen Rand und niedrigere Einnahmen aus der Zollunion SACU. Für das kommende Jahr erwartet die Rating-Agentur ein Wirtschaftswachstum in Namibia von einem Prozent.

Mehr lesen

7. Dezember 2018 - Nachrichten am Abend

Der gestrige Drogenfund bei Keetmanshoop hat einen Wert von fast 2,5 Millionen Namibia Dollar. Dies bestätigte die namibische Polizei heute. Demnach habe man fast 254 Kilogramm an Marihuana sichergestellt. Man habe die Drogen in zehn Pakete verpackt in einem aus Südafrika stammender Lastwagen gefunden. Aufmerksame Polizisten am Polizeikontrollposten außerhalb Keetmanshoops hätten den Fund gemacht, hieß es. Der Fahrer des Lastwagens wurde festgenommen und soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

Mehr lesen

7. Dezember 2018 - Nachrichten am Mittag

Die südafrikanische Regierung und die Fahrzeughersteller-Vereinigung stellen das neue Fahrzeugwerk in Walvis Bay in Frage. So seien bisher keinerlei offizielle Informationen an Südafrika durch Namibia übermittelt worden, berichtet die „Business Day“. Möglicherweise verstoße das Werk gegen Richtlinien der Zollgemeinschaft des Südlichen Afrika SACU. Es ist unklar in wieweit und nach welchen Richtlinien die Komponenten, die in Namibia zusammengebaut werden, verzollt würden. – Die französische Groupe PSA hatte Ende November mit dem Zusammenbau von jeweils einem Modell der Marken Open und Peugeot in Walvis Bay begonnen.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok