Samstag 19. Januar 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

2. April 2016 - Nachrichten am Morgen

Flüchtlinge in Griechenland; © Andrej Isakovic/AFP-NAMPA

Das griechische Parlament hat den Weg für das umstrittene Atomabkommen zwischen der EU und der Türkei geebnet. Nach einer mehrstündigen Debatte im Parlament in Athen verabschiedete eine deutliche Mehrheit der Abgeordneten das dafür notwendige Gesetz. Ab Montag können damit nicht anerkannte Asylbewerber aus Griechenland in die Türkei zurückgeschickt werden. Die EU nimmt dafür anerkannte, syrische Bürgerkriegsflüchtlinge aus der Türkei auf. Oppositionspolitiker und Menschenrechtler kritisieren das Abkommen.

Mehr lesen

1. April 2016 - Nachrichten am Abend

Südafrikanischer Rand; © Madiba.de/Wikimedia Commons

Finanz- und Wirtschaftsexperten in Namibia zeigen sich hoch erfreut über ein Wirtschaftswachstum von 5,7 Prozent im vergangenen Jahr. So sagte Namene Kalili von der „FNB Namibia“, dass der Wert deutlich über allen Erwartungen gelegen habe. Seine Bank ging von einem Wirtschaftswachstum von 4,9 Prozent, vor allem aufgrund der schlechten weltweiten Wirtschaftslage, aus. Zwar habe der primäre Sektor zehn Prozent weniger erwirtschaftet, jedoch sei dieses von hohen Zuwachszahlen von bis zu acht Prozent im sekundären und tertiären Wirtschaftssektor deutlich aufgefangen worden. Für dieses Jahr erwarte man ein abschwächendes Wachstum. Bis 2018 soll dieses jedoch wieder deutlich an Fahrt gewinnen. – In Südafrika lag das Wirtschaftswachstum 2015 lediglich bei 1,3 Prozent.

Mehr lesen

1. April 2016 - Nachrichten am Mittag

Doreen Sioka (links; Archivaufnahme); © Faith Sankwasa/NAMPA

Trotz verbreiteter häuslicher Gewalt in Namibia, hat das Ministerium für Geschlechtergleichbehandlung keinerlei Geld für den Bereich. Im neuen Finanzjahr, das heute begonnen hat, sind 858 Millionen Namibia Dollar für das Ministerium vorgesehen. Ministerin Doreen Sioka wies deshalb darauf hin, dass man für die Bekämpfung von GBV vor allem auf Spenden angewiesen sei. Es sei jedoch vorgesehen, einiges Geld aus anderen Bereichen in den Ausbau von Hilfseinrichtung für Kinder und Frauen zu stecken und die sozialen Zuwendungen für diese zu erhöhen. Derzeit erhalten mehr als 24.000 Kinder, vor allem Waisen, eine Unterstützung von 300 Namibia Dollar im Monat. Für den Schutz von Kindern werden in diesem Jahr gut 80 Prozent des Budgets des Ministeriums aufgewendet.

Mehr lesen

1. April 2016 - Nachrichten am Morgen

Staatskrankenhaus in Grootfontein; © Mulisa Simiyasa/NAMPA

Namibias Regierung will die Klinik-Dienste im Land ausbauen. Das habe Gesundheitsminister Bernard Haufiku im Parlament angekündigt, meldet die Presseagentur Nampa. So seien mehr als 5,8 Milliarden Namibia Dollar für medizinische und klinische Dienste vorgesehen. Ziel sei, dass Kliniken und Gesundheitszentren rund um die Uhr geöffnet sind. Mit über 7,2 Milliarden Dollar bildet Gesundheit nach der Bildung den zweitgrößten Posten im Gesamtetat der Regierung. Als größte Herausforderung bezeichnete Haufiku Tuberkulose. Mit 10.000 Fällen im Jahr 2015 liege Namibia unter den vier am schwersten betroffenen Staaten weltweit.

Mehr lesen

31. März 2016 - Nachrichten am Abend

Südafrikas Präsident Zuma; © World Economic Forum, Eric Miller/Wikimedia Commons

Südafrikas Staatspräsident Jacob Zuma hat eine schwere rechtliche Schlappe einstecken müssen. So stellte das Verfassungsgericht des Landes heute fest, dass die Empfehlungen des „Public Protector“, einer Art Ombudsmann, absolut bindend seien. So habe sich der regierende ANC und das Parlament an Entscheidungen dieses zu halten. Hintergrund ist der andauernde „Nkandla-Skandal“ [Kandla], bei dem Zuma den Missbrauch öffentlicher Gelder in Höhe von mehreren hundert Millionen Rand für seine Privatresidenz vorgeworfen wurde. Der Public Protector hatte Zuma aufgefordert, einen nicht unwesentlichen Teil des Geldes zurückzuzahlen. Die Klage hatten die Oppositionspartei „Democratic Alliance“ und „Economic Freedom Fighters“ eingereicht.

Mehr lesen

31. März 2016 - Nachrichten am Mittag

Ongwediva Medi Park; © Ongwediva Medi Park/www.ongwedivamedipark.com

Erstmals wurde in einem namibischen Privatkrankenhaus eine Niere transplantiert. Wie der Generaldirektor des „Ongwediva Medipark“, Tshali Iithete, bekannt gab, erhielt ein 59-jähriger Mann die neue Niere. Diese wurde von seinem 20 Jahre alten Sohn gespendet. Beiden Patienten gehe es gut. Es habe eine mehr als 15-monatige Vorbereitungsphase mit Unterstützung südafrikanischer Transplantationsexperten gegeben. Sechs Ärzte waren aktiv an der Transplantation beteiligt. – In Namibias Krankenhäuser können mittlerweile 99 Prozent aller Krankheiten behandelt werden. Darunter finden auch Operationen am offenen Herzen statt.

Mehr lesen

31. März 2016 - Nachrichten am Morgen

Südafrikanischer Rand; © Madiba.de/Wikimedia Commons

Das geplante Gesetz zur Förderung historisch benachteiligter Namibier in der Wirtschaft wird auch von schwarzen Geschäftsleuten abgelehnt. Das wurde laut Allgemeiner Zeitung gestern auf einer Versammlung der Industrie- und Handelskammer in Windhoek deutlich. Die Redner seien sich einig in der Befürchtung, das Gesetz werde Investoren abschrecken und der Wirtschaft schaden. Der Ex-Chef von NamPower, Leake Hangala, kritisierte laut AZ, das weiße Unternehmer ausgegrenzt würden. Es sei Zeit, dass man sich vom Begriff der historisch Benachteiligten trennen müsse. Maßnahmen zur Förderung der Ausbildung und Geschäftsgründung wurden auf der Versammlung dagegen befürwortet.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok