Mittwoch 15. August 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

30. November 2015 - Nachrichten am Mittag

Erneut sind zwei Personen bei einem Verkehrsunfall zwischen Okahandja und Otjiwarongo ums Leben gekommen. Ein Fahrzeug soll sich laut namibischer Polizei NAMPOL überschlagen haben, nachdem ein Reifen geplatzt war. Zwei Männer im Alter von 24 und 29 Jahren verstarben noch an der Unfallstelle. Ein weiterer Insasse überlebte den Unfall leicht verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Mehr lesen

30. November 2015 - Nachrichten am Morgen

Wahlsieger der SWAPO; © Esme Konstantinus/NAMPA

Die SWAPO-Partei hat bei den Regionalwahlen am Freitag wie erwartet zugelegt. Wie die Allgemeine Zeitung berichtet, erhielt sie in 112 der 121 Wahlkreise die meisten Stimmen. Demnach konnten Oppositionsparteien nur in neun Wahlkreisen im Nordwesten und Osten Namibias sowie in Rehoboth gewinnen. Laut Namibian verlor die RDP ihren Wahlbezirk Windhoek-Ost an die SWAPO. Die offiziellen Wahlergebnisse lagen auch gestern noch nicht vor. Die Wahlkommission verwies der AZ zufolge auf die Distanzen zwischen Wahllokalen und der Zentrale in Windhoek sowie auf einen langen Prozess der Überprüfung. Offenbar war die Wahlbeteiligung sehr niedrig. Viele haben das verlängerte Wochenende für einen Ausflug an die Küste genutzt.

Mehr lesen

29. November 2015 - Nachrichten am Abend

Großer Wahlgewinner - SWAPO-Partei; © SWAPO/Wikimedia Commons

Die SWAPO-Partei wird in den kommenden fünf Jahren in neun der 14 Regionen Namibias alleine regieren. Dies berichtet die unabhängige Initiative „Election Watch Namibia“. Nur in den Regionen Erongo, Hardap, Kunene, Omaheke und Otjozondjupa sind Oppositionsparteien überhaupt im Regionalrat vertreten. Die offizielle Opposition in der Nationalversammlung, die DTA of Namibia, sieht sich ebenfalls als Wahlsieger. Sie habe nun 40 Vertreter in Lokalverwaltungen, gegenüber 16 vor fünf Jahren. Die UDF hat alle ihre Sitze und damit die Mehrheit in der Region Kunene verloren.

Mehr lesen

29. November 2015 - Nachrichten am Mittag

Wahlhelfer in Grootfontein; © Mulissa Simiyasa/NAMPA

Die SWAPO-Partei ist der klare Sieger der Regional- und Kommunalwahlen. Sie gewann, letzten Angaben der unabhängigen „Election Watch Namibia“ nach, 112 Regionalratssitze. Vier gehen an die NUDO, zwei an die DTA und jeweils einer an UDF, UPM und einen unabhängigen Kandidaten. 54 der 57 Lokalverwaltungen werden in Zukunft, ebenfalls vorläufigen Endergebnissen nach, von der SWAPO regiert. Lediglich in Okakarara und Otjinene haben andere Parteien gewonnen, in Araob herrscht Gleichstand. Gewinner der Wahlen ist neben der SWAPO auch die NUDO, während die UDF ihre Vormachtstellung in der Region Kunene einbüßen musste.

Mehr lesen

29. November 2015 - Nachrichten am Morgen

Brüssel; © Jean-Pol Grandmont/Wikimedia Commons

Zur Lösung der Flüchtlingskrise wollen die EU-Staats- und Regierungschefs heute in Brüssel mit der Türkei einen gemeinsamen Aktionsplan in Kraft setzen. Konkret bedeutet das: Die Türkei soll ihre Grenzen sichern, ihre Küsten besser überwachen und die Lebensumstände der Flüchtlinge verbessern. Im Gegenzug gibt's Visa-Erleichterungen, einen neuen Anlauf bei den EU-Beitrittsverhandlungen und rund drei Milliarden Euro Finanzhilfe.

Mehr lesen

28. November 2015 - Nachrichten am Abend

Wahlen in Namibia; © Mathias Nanghanda/NAMPA

Die Auszählung der Ergebnisse der Regional- und Kommunalwahlen dauert an. In einigen Wahlkreisen lag die Beteiligung bei weniger als 15 Prozent. Die SWAPO-Partei konnte ihre Vormachtstellung ausbauen und gewann zahlreiche Lokalverwaltungen, unter anderem in der Region ||Karas, zurück. Vorläufigen Teilergebnissen nach, gewann die Partei alle Lokalverwaltungen, mit Ausnahme von Aroab, Okakarara und Otjinene. Auf regionaler Ebene, mit insgesamt 121 Wahlkreisen, gingen bisher nur Daures, Otjombinde und Rehoboth-West an andere Parteien beziehungsweise unabhängige Kandidaten.

Mehr lesen

28. November 2015 - Nachrichten am Mittag

Wahlhelfer in Grootfontein; © Mulissa Simiyasa/NAMPA

Die Stimmenabgabe der Regional- und Kommunalwahlen in Namibia war laut Wahlkommission frei und fair. Erste Wahlergebnisse werden seit dem Morgen bekannt gegeben; bis 9 Uhr 30 waren etwa 16,5 Prozent der Stimmen auf regionaler Ebene ausgezählt. Demnach konnte die SWAPO-Partei in den Regionen im hohen Norden ihren Stimmenanteil noch ausbauen. Überraschend ging jedoch der Wahlkreis Otjimbinde mit deutlicher Mehrheit an einen unabhängigen Kandidaten. Daures wurde erneut von der Oppositionspartei UDF gewonnen, Omatako ging an die NUDO. In Omaruru kann die SWAPO mit nur wenigen Stimmen die absolute Mehrheit behaupten, in Swakopmund bleibt die SRA drittstärkste Kraft.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok