Donnerstag 20. September 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

7. Dezember 2015 - Nachrichten am Abend

Verurteilte im Caprivi-Prozess; © Simon Kopper Endjala/NAMPA

Nach 16 Jahren in Untersuchungshaft wird den 30 verurteilten Caprivi-Separatisten morgen ihr Strafmaß verkündet. Dies teilte das Obergericht in Windhoek mit. Am 14. September waren die 30 Männer wegen fast 280 Vergehen, darunter Hochverrat und Mord, für schuldig befunden worden. Sie hatten am 2. August 1999 einen bewaffneten Aufstand im Nordosten Namibias begonnen. Ihr Ziel war die Unabhängigkeit des Caprivi, der heutigen Region Sambesi.

Mehr lesen

7. Dezember 2015 - Nachrichten am Mittag

Bernardus Swartbooi; © Joseph Nekaya/NAMPA

Strengere Regeln sollten für Farmer nach der Neuansiedlung gelten. Dies sage Bernardus Swartbooi, Vizeminister für Landreform, bei einem Treffen mit Farmern in der Region Hardap. Er zeigte sich geschockt davon, dass interne Machtkämpfe die Neufarmer von einer produktiven Landwirtschaft abhalten. Im konkret genannten Fall wurde eine Farm vom Staat gekauft und an 11 Familien mit insgesamt 80 Personen abgegeben. Seitdem geschehe auf dem Land nicht mehr viel. Die Neufarmer machen hingegen die komplizierte Gesetzeslage für ihre Unproduktivität verantwortlich.

Mehr lesen

7. Dezember 2015 - Nachrichten am Morgen

Löwe in Namibia (Symbolbild); Mulisa Simiyasa/NAMPA

In den kommunalen Farmgebieten im Nordwesten Namibias sollte die Zahl der Löwen nachhaltig verringert werden. Das wollen Naturschützer und kommunale Entwicklungshelfer aus der Region dem Umweltministerium empfehlen, berichtet die Allgemeine Zeitung. Demnach hatte der Ex-Naturschutzbeamte Fritz Schenk Experten und Kleinfarmer am Freitag auf die Palmwag Lodge zu einem Forum über den Konflikt zwischen Mensch und Löwen eingeladen. Wenn nicht rasch gehandelt werde, könnten sich die Farmer von den kommunalen Hegegebieten und deren Naturschutz-Maßnahmen abwenden. Damit sei auch der Nashorn-Schutz in Frage gestellt.

Mehr lesen

6. Dezember 2015 - Nachrichten am Abend

Bundespräsident Gauck; © Kleinschmidt/Wikimedia Commons

Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck ist in Jerusalem mit dem Ehrendoktortitel der Hebräischen Universität ausgezeichnet worden. Er bekam die Auszeichnung als Anerkennung für den Einsatz gegen Rassismus, Extremismus und Antisemitismus. Zuvor hatte sich Gauck am zweiten Tag seiner Israel-Reise mit dem Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu getroffen.

Mehr lesen

6. Dezember 2015 - Nachrichten am Morgen

Fregatte "Augsburg"; © Ein Dahmer/Wikimedia Commons

Für 220 deutsche Soldaten beginnt der Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat. Die Fregatte "Augsburg" ist am Suezkanal angekommen und beschützt ab sofort den französischen Flugzeugträger "Charles de Gaulles". Nächste Woche sollen sechs Tornados zu ihrem Einsatz starten. Der deutsche Vizekanzler Gabriel hat in der Bild am Sonntag unterdessen klargestellt, worum es bei der Mission geht.

Mehr lesen

5. Dezember 2015 - Nachrichten am Mittag

UNO-Sicherheitsrat; © Neptuul/Wikimedia Commons

Der UN-Sicherheitsrat befasst sich am Donnerstag zum zweiten Mal mit der Menschenrechtslage in Nordkorea. Das haben die USA mitgeteilt, die aktuell den Vorsitz im Sicherheitsrat innehaben. Erstmal wurde vor einem Jahr über die Verletzung von Menschenrechten in dem abgeschotteten Land beraten, trotz Protesten seitens Nordkoreas einzigem Verbündetem China. Der Menschenrechtsausschuss der UN-Vollversammlung hatte Nordkorea kürzlich erneut wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ermahnt. In einer von 112 Ländern unterstützten Resolution wurde Nordkorea unter anderem zur Schließung seiner Gefangenenlager aufgefordert.

Mehr lesen

5. Dezember 2015 - Nachrichten am Morgen

Gedenken an die Opfer des Anschlages in den USA; Jae C. Hong/AP-NAMPA

Das FBI geht nach dem bewaffneten Angriff in Kalifornien mit 14 Toten nun von einem terroristischen Hintergrund aus. Dafür gebe es ausreichende Beweise, teilten die Ermittler mit. Außerdem wurde bestätigt, dass die 27-jährige Todesschützin bei Facebook dem "Islamischen Staat" die Treue geschworen hat. Sie hatte zusammen mit ihrem Mann am Mittwoch auf einer Weihnachtsfeier in San Bernardino nahe Los Angeles das Feuer eröffnet. Bei der späteren Festnahme wurden beide erschossen.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok