Sonntag 24. Juni 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

9. Oktober 2015 - Nachrichten am Mittag

Das Strand Hotel Swakopmund ist ab sofort geöffnet. Der Bau hat laut dem Betreiber O&L Leisure etwa 350 Millionen Namibia Dollar gekostet und ca. drei Jahre gedauert. Insgesamt verfügt das neue Strand Hotel Swakopmund über 125 Zimmer, drei Restaurants und einen Wellness- und Spa-Bereich. Ein Highlight ist die hauseigene Mikro-Brauerei. Das Strand Hotel Swakopmund ist nach der Mokuti Etosha Lodge und dem Midgard Country Estate das dritte Hotel der Gruppe.

Mehr lesen

9. Oktober 2015 - Nachrichten am Morgen

Für Deutschland bleibt die Regierung Namibias alleiniger Ansprechpartner für Gespräche über den Völkermord im Kolonialkrieg 1904 bis 1908. Das habe der Präsident des Deutschen Bundestages Norbert Lammert gestern bekräftigt, berichtet die Allgemeine Zeitung. Er habe allerdings festgestellt, dass es in Namibia verschiedene Gruppen und Erwartungen gebe. Vertreter von Herero und Nama hatten während einer Podiumsdiskussion am Mittwochabend erneut gefordert, am Dialog beteiligt zu werden. Indessen lobte Lammert Namibia für seine Fortschritte in den 25 Jahren der Unabhängigkeit und für seine stabile Demokratie. Gestern besichtigte Lammert den Hafen in Walvis Bay. Heute endet sein viertägiger Arbeitsbesuch.

Mehr lesen

8. Oktober 2015 - Nachrichten am Abend

Air Namibia stockt seine Verbindung von Windhoek nach Harare in Simbabwe auf. Dies gab die staatliche Fluggesellschaft soeben bekannt. Zu den bestehenden vier Verbindungen pro Woche werden zwei zusätzliche Flüge durchgeführt. Diese sollen am Dienstag und Donnerstag stattfinden. Als Fluggerät auf der Direktverbindung wird ein Embraer 135 mit 37 Sitzplätzen eingesetzt. Die beiden zusätzlichen Verbindungen sollen zunächst nur im November angeboten werden.

Mehr lesen

8. Oktober 2015 - Nachrichten am Mittag

Der Baubranche in Namibia droht ein umfangreicher Streik. Dies sagte die zuständige Gewerkschaft MANWU. Grund sei eine anhaltende Verzögerung bei der Veröffentlichung der neuen Arbeitsbedingungen und Mindestlöhne im Amtsblatt. Die bis zu 10.000 Mitglieder der Gewerkschaft würden sich derzeit organisieren und Streiks vorbereiten. Eine Petition, die die umgehende Anwendung der neuen Bedingungen anmahnt, wurde Arbeitsminister Erkki Nghimtina bereits überreicht. Die Baubranche ist ein wichtiges Zugpferd der namibischen Wirtschaft.

Mehr lesen

8. Oktober 2015 - Nachrichten am Morgen

Beamte in Namibia erhalten rückwirkend zum 1. September drei bis sechs Prozent Lohnerhöhung. Das sieht laut Namibian eine Vereinbarung zwischen Regierung und Lehrer-Gewerkschaft NNTU sowie der Gewerkschaft für Arbeiter im Öffentlichen Dienst NAPWU vor, die gestern unterzeichnet wurde. Nach Angaben der Regierung würden damit die Staatsausgaben für Gehälter und andere Vergütungen in den kommenden drei Jahren um 5,6 Milliarden Namibia Dollar steigen.

Mehr lesen

7. Oktober 2015 - Nachrichten am Abend

Die Strafmaße im Caprivi-Hochverratsprozess werden möglicherweise morgen verkündet. Der vorsitzende Richter am Obergericht in Windhoek Elton Hoff hat den nächsten Anhörungstermin für Donnerstag angesetzt. Mehrere der 30 im September wegen Hochverrats, Mordes und versuchten Mordes Verurteilten haben bereits Anträge zur Minderung des Strafmaßes gestellt. Ihnen drohen nach 16 Jahren Untersuchungshaft weitere hohe Haftstrafen. 1999 hatten mehr als 130 Separatisten mit Waffengewalt die Unabhängigkeit des Caprivi, der heutigen Region Sambesi, durchsetzen wollen.

Mehr lesen

7. Oktober 2015 - Nachrichten am Mittag

Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Rehoboth und Windhoek sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Dies teilte der Verkehrsunfallfonds MVA in einer Eilmeldung mit. Demnach waren an dem Unfall am gestrigen Abend ein Minibus und ein Bakkie beteiligt. Bis zu 15 weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Laut Fabian Martens von „ATA International Training Namibia“ wurden alle Verletzten ins Staatskrankenhaus in Rehoboth gebracht.

Mehr lesen
 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok