Freitag 21. September 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

11. September 2018 - Nachrichten am Abend

Namibias Wirtschaft und Staatsfinanzen sind auf dem richtigen Weg. Dieser Überzeugung zeigt sich die internationale Ratingagentur Moody’s. Sollte die Regierung ihre Konsolidierung fortführen und die Staatsschulden im Rahmen halten, würden die Aussichten auf „stabil“ geändert werden, hieß es. Namibia war im vergangenen Jahr auf „Ba1 negativ“ herabgestuft worden. Namibia verfüge über eine kleine, aber durchaus diversifizierte Wirtschaft und ein leichtes Wachstum von 0,9 Prozent in diesem und 2,1 Prozent im kommenden Jahr.

Mehr lesen

11. September 2018 - Nachrichten am Mittag

373 Menschen sind in diesem Jahr auf Namibias Straßen ums Leben gekommen. Insgesamt gab es laut Verkehrsunfallfonds MVA [englisch] knapp 2550 Unfälle mit 4000 Verletzten. Während die Zahl der Unfälle etwa zehn Prozent unter den Werten des gleichen Vorjahreszeitraums liegt, sei die Zahl der Verkehrstoten deutlich um mehr als 30 Prozent zurückgegangen. Auch die Zahl der Verletzten nahm mit knapp 1000 um etwa 20 Prozent ab.

Mehr lesen

11. September 2018 - Nachrichten am Morgen

Überfall auf zwei junge Urlauberinnen aus Polen: Laut Allgemeiner Zeitung haben Unbekannte auf der Schotterstraße D1930 zwischen Spitzkoppe und Uis den Allradwagen der jungen Frauen zum Anhalten gezwungen. Sie seien mit ihrem silbergrauen Minibus vor ihnen eingeschwenkt und hätten gebremst. Daraufhin seien die Täter ausgestiegen, hätten mit einer Axt die Fenster der Fahrer- und Beifahrertür des Allradwagens eingeschlagen. Nachdem sie Rucksäcke und andere Wertsachen vom Rücksitz gegriffen hätten, seien sie davongefahren. Die beiden Frauen fuhren nach Uis und meldeten den Fall, standen jedoch dermaßen unter Schock, dass sie sich nicht an die Anzahl der Täter erinnern konnten. Offenbar wurden sie bei dem Überfall leicht verletzt. Sie wollen laut Bericht heute wieder nach Polen zurückfliegen. Die Polizei ermittelt.

Mehr lesen

10. September 2018 - Nachrichten am Abend

Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila hat zur Besonnenheit im Vorfeld der anstehenden 2. Nationalen Landkonferenz aufgerufen. Es gehe darum Lösungen und Wege zu finden, die allen Menschen und dem Land gerecht würden. Ein Großteil des Erfolges würde auf Zurückhaltung und Toleranz basieren, betonte Kuugongelwa-Amadhila. Die Landkonferenz werde im Sinne des „Haus Namibia“ unter Einbeziehung aller Interessensvertreter abgehalten. Es gehe insbesondere um die 1991 gefällten Entscheidungen und wie der Prozess der Landreform schneller umgesetzt werden könne. Hierzu zählen auch das Konzept „Willige Verkäufer, Willige Käufer“. Auch das Thema des historischen Landeigentums, der Enteignung und der Veterinärzaun seien geplante Themen.

Mehr lesen

10. September 2018 - Nachrichten am Mittag

Namibia wird die afrikanische Charta zur Straßensicherheit ratifizieren. Dies teilte Informationsminister Stanley Simataa mit. Demnach wurde das Verkehrsministerium damit beauftragt dieses nun dem Parlament vorzulegen. Vor zwei Jahren wurde das Grundsatzpapier der Afrikanischen Union bereit erarbeitet. Für Namibia bedeute die Ratifizierung, dass gleichzeitig die Straßengesetzgebungen aus dem Jahr 1972 überarbeitet werden müssen. Auch wenn dieses vermutlich eine deutliche Verschärfung der Verkehrsregeln mit sich bringen werde, rief Simaata dennoch vor allem die Verkehrsteilnehmer auf sich an Gesetze zu halten. Ansonsten sei es kaum möglich für mehr Sicherheit auf Namibias Straßen zu sorgen.

Mehr lesen

10. September 2018 - Nachrichten am Morgen

Die Regierung muss mehr für die Sicherheit der Kinder tun. Diese Forderung ist laut Presseagentur NAMPA Kern einer Petition, die am Freitag nach einem friedlichen Protestmarsch in Katutura Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila überreicht wurde. Demnach nahmen mehr als 500 Menschen an der Prozession von der Kommando-Halle zum Fundort des ermordeten Mädchens Cheryl Ujaha in einem Rivierbett in Khomasdal teil. Die Premierministerin rief alle Bürger Namibias auf, der Gewalt gegen Kinder und Frauen ein Ende zu setzen. Dazu gehöre auch das Aussetzen von Babys, das Vernachlässigen von Kindern sowie körperliche und sexuelle Übergriffe auf Kinder. Das Wort erhielt auch ein Häftling des Windhoeker Gefängnis, der den Mörder des Mädchens aufforderte, sich zu stellen.

Mehr lesen

7. September 2018 - Nachrichten am Abend

Nach mehr als zwei Jahren Wartezeit beginnt im November vor dem Obergericht in Windhoek das Berufungsverfahren gegen einen verurteilten Mörder. Der Mann hatte im September 2016 eine der längsten jemals in Namibia verhängten Haftstrafe von 45 Jahren erhalten. Er war wegen Mordes an einer Frau im Jahr 2010 für schuldig befunden worden. Es gehe dem Mörder darum, dass die Beweislage neu erörtert und anschließend seine Haftstrafe reduziert werden solle. Der Mann bleibt bei seiner Erklärung, dass sich die Frau selber das Leben genommen habe.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok