Donnerstag 18. Juli 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

24. März 2017 - Nachrichten am Abend

Die im Oktober angekündigte Übernahme des Investmentunternehmens Pointbreak und Namibias einziger Direktbank, EBank, durch die FNB Namibia ist abgeschlossen. Alle nötigen Behörden, darunter die Finanzaufsicht und Wettbewerbskommission, haben der Übernahme zugestimmt. Zu Ende des Monats wird damit die 100 %ige Übernahme abgeschlossen. FNB teilte mit, dass es für die Kunden vor allem Vorteile, unter anderem durch neue Anlageprodukte, geben wird.

Mehr lesen

24. März 2017 - Nachrichten am Mittag

Die natürlichen Schätze Afrikas in Arbeitsplätze und Wohlstand für alle umzuwandeln ist gescheitert. Dies sagte Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila aus Anlass der Eröffnung der “African Economic Platform” AEP auf Mauritius. Die immensen Werte der Bodenschätze hätten bisher nicht dazu beigetragen, das Reichtum ausreichend verteilt wurde, hieß es. Kuugongelwa-Amadhila rief vor allem den Privatsektor dazu auf, mehr für die Entwicklung und die Wertschöpfung bei natürlichen Ressourcen zu tun. - Die AEP wurde zum Austausch zwischen Politikern, Geschäftsleuten und Intellektuellen des Kontinents ins Leben gerufen.

Mehr lesen

24. März 2017 - Nachrichten am Morgen

In Swakopmund ist eine 80-jährige Frau in ihrem Garten überfallen worden. Wie der Namibian berichtet, hatte Renate Ruhland gestern Wäsche aufgehängt, als plötzlich drei junge Männer vor ihr standen. Sie hätten Messer gezückt, sie ergriffen und in einen kleinen Raum in ihrem Haus gesperrt. Als Ruhland um Hilfe schrie, flohen die Männer. Dabei wurden sie von der Überwachungskamera am Haus gegenüber gefilmt. Sie erbeuteten eine Armbanduhr und das Portemonnaie der Frau, in dem sich 200 Namibia Dollar befanden.

Mehr lesen

23. März 2017 - Nachrichten am Abend

Das 3-jährige Mädchen, das bei einem Zwischenfall mit Anti-Wilderer-Einheiten der Armee eine Schusswunde erlitten hatte, wurde erfolgreich in Windhoek operiert. Dies berichtete die Informanté am Mittag. Demnach sei es den Ärzten in einer dreistündigen Operation gelungen das Geschossteil am Kopf zu entfernen. – Indessen gibt es weiterhin keine offizielle Stellungnahme des Verteidigungsministeriums zu dem Vorfall vor knapp einer Woche.  Die Polizei sei noch mit den Ermittlungen beschäftigt, hieß es. Am 15. März wurde die vierköpfige Familie von der Einheit der NDF in ihrem Fahrzeug im Bwabwata-Nationalpark unter noch unbekannten Umständen beschossen.

Mehr lesen

23. März 2017 - Nachrichten am Mittag

Die größte Oppositionspartei in Südafrika, DA, steht Expertenmeinungen nach am Scheideweg. Um ihre stark wachsende Zustimmung nicht zu gefährden wird erwartet, dass die ehemalige Parteivorsitzende und Premierministerin des Westkaps, Helen Zille, in einem Disziplinarverfahren abgestraft wird. Zille hatte in den Sozialen Medien Äußerungen getätigt, die als „rassistisch“ aufgefasst werden können. Die deutschstämmige war jahrelang Bürgermeisterin von Kapstadt und hatte mit der DA die Macht in der Provinz Westkap vom landesweit regierenden ANC übernehmen können.

Mehr lesen

23. März 2017 - Nachrichten am Morgen

Im Betrugs-Prozess um die Firma Avid Investment wird die Schlüsselfigur durch einen Brief belastet. Laut Namibian wurde gestern im Obergericht ein Schreiben vom Januar 2005 vorgelegt, das vom Angeklagten Nico Josea unterzeichnet worden war. Unter dem Namen des Adressaten stehe deutlich der Firmenzug Avid Investment. Josea behauptet dagegen, bis zum Auffliegen des Betrugs im Juli 2005 nichts von der Existenz der Firma gewusst zu haben. Im Prozess geht es um die verschwundenen 30 Millionen Namibia Dollar der Social Security Commission SSC, die Avid 2005 im Ausland angelegt haben sollte.

Mehr lesen

22. März 2017 - Nachrichten am Abend

Trotz vieler Ortes guter Niederschläge sind viele Gebiete des Landes weiterhin von anhaltender Dürre betroffen. So gehen Kommunalfarmer in der Region Erongo davon aus, dass auch dieses Regenjahr keinen ausreichenden Niederschlag bringen wird. Besonders sei das Gebiete um Omatjete betroffen. Insgesamt seien bis zu 6000 Kommunalfarmer betroffen. Es habe seit vier Jahren keinen ausreichenden Regen mehr gegeben, hieß es aus Kreisen der Gemeinschaft. Futterhilfen der Regierung hätten nur etwa 1200 Farmer erreicht.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok