Mittwoch 22. Mai 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

29. Dezember 2016 - Nachrichten am Abend

Zwei mutmaßliche Wilderer wurden im Nordosten des Landes von Anti-Wilderereinheiten der Polizei erschossen. Wie die „Namibian Sun“ in einer Eilmeldung unter Berufung auf den Umweltminister mitteilte, sollen diese im Bwabwata-Nationalpark zunächst das Feuer auf die Polizisten eröffnet haben. Ein weiterer Wilderer wurde schwer verletzt, ein vierter festgenommen. Es wurden zudem drei AK47 sichergestellt.

Mehr lesen

29. Dezember 2016 - Nachrichten am Mittag

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Windhoek sei alarmierend hoch. Laut Stadtpolizei wurden 56 Einbrüche alleine in der vergangenen Woche registriert. Besonders betroffen sind die Stadtviertel Auasblick, Suiderhof und Kleine Kuppe im Süden der Stadt. - Es sei wichtig, dass man seine Häuser nicht unbeaufsichtigt lasse. Die Polizei empfiehlt den Einsatz von sogenannten „Housesittern“. Zudem muss das Alarmsystem vor Abreise überprüft werden. Auch der Einsatz von Zeitschaltuhren für Lichter im Haus sei zu empfehlen, hieß es.

Mehr lesen

29. Dezember 2016 - Nachrichten am Morgen

Die Regierung Namibias ist enttäuscht vom mangelnden Beitrag der Stadt Windhoek zur Schaffung günstigen Wohnraums. Das habe die Ministerin für städtische Entwicklung, Sophia Shaningwa, gestern in Oshakati erklärt, meldet die Presseagentur NAMPA. Bei der offiziellen Übergabe von 141 günstigen Häusern lobte sie den Stadtrat von Oshakati dafür, rascher Grundstücke zu erschließen und erschwinglichen Wohnraum zu schaffen. Leider sei das in Windhoek nicht der Fall. Shaningwa forderte den Bürgermeister der Hauptstadt auf, eine Sonderinitiative zu starten.

Mehr lesen

28. Dezember 2016 - Nachrichten am Abend

Bei einem schweren Unfall im nordafrikanischen Tunesien sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen - dutzende weitere wurden verletzt. In einem Ort südlich der Hauptstadt Tunis war ein Autobus auf einem Bahnübergang von einem Zug gerammt und in zwei Teile gerissen worden. Wie es zu dem Unglück kommen konnte ist noch unklar.

Mehr lesen

28. Dezember 2016 - Nachrichten am Mittag

Bars und Shebeens müssen am Neujahrstag geschlossen bleiben. Darauf wies die Windhoeker Stadtpolizei erneut eindringlich hin. Davon sind nur Einrichtungen mit einer Sonderlizenz ausgenommen, die sich vor allem in Hotels und Restaurants befinden. Die Polizei werde am 1. Januar den ganzen Tag entsprechende Kontrollen durchführen. Für ein Vergehen muss mit einer Strafe von 2000 Namibia Dollar gerechnet werden. Es handele sich um kein spezielles Gesetz oder Verordnung nur für Windhoek, sondern gelte landesweit.

Mehr lesen

28. Dezember 2016 - Nachrichten am Morgen

Die Kampagne von Polizei und Auto-Unfall-Fonds für mehr Sicherheit im Straßenverkehr Namibias scheint Früchte zu tragen. Die Zahl der Unfälle in der Zeit vom 22. November bis zum 26. Dezember sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent gesunken, hieß es. Demnach gab es 398 Unfälle - gegenüber 455 im Vorjahr. Die Zahl der Verkehrstoten ging von 80 auf 65 zurück. Bei der Art der Unfälle steht Überschlagen an der Spitze, gefolgt von Kollisionen und Unfällen mit Fußgängern.

Mehr lesen

27. Dezember 2016 - Nachrichten am Mittag

Die Treibstoffpreise in Namibia werden in der Nacht zum 4. Januar angehoben. Hintergrund ist die angekündigte Drosselung der Erdölförderung durch die OPEC-Staaten. Bereits jetzt ist der Rohölpreis um etwa 10 Prozent gestiegen, weshalb dieser Anstieg auch an die Kunden in Namibia weitergegeben werden muss. Benzin wird 20 Cent je Liter, beide Dieselsorten je 30 Cent pro Liter teurer. Damit kostet Benzin in Walvis Bay 10,68 Namibia Dollar pro Liter, herkömmlicher Diesel 10,58 und schwefelarmer Diesel 10,63 Dollar pro Liter.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok