Mittwoch 17. Juli 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

30. Januar 2017 - Nachrichten am Morgen

Der Prozess wegen sechsfachen Mordes bei einem Verkehrsunfall bei Henties Bay im Dezember 2014 ist auf Juli vertagt worden. Laut Allgemeiner Zeitung hatte der Anwalt des Angeklagten Jandré Dippenaar Einspruch gegen die Vernehmung der 17-jährigen deutschen Zeugin Antonia Joschko erhoben, die den Unfall als einzige neben Dippenaar überlebt hatte. Er sei darauf nicht vorbereitet, weil er mit dem Staatsanwalt eine Vernehmung zu einem späteren Zeitpunkt vereinbart habe. Das Magistratsgericht Swakopmund gab dem Gesuch statt. Joschko war für die Verhandlung aus Deutschland angereist. - Bei dem Frontal-Zusammenstoß südlich von Henties Bay im Dezember 2014 waren ihre Eltern und ihre Schwester sowie drei Namibier ums Leben gekommen.

Mehr lesen

29. Januar 2017 - Nachrichten am Abend

Bei schweren Gefechten im Südwesten des Jemen sind mehr als 100 Menschen getötet worden. Bei den Kämpfen zwischen Huthi-Rebellen und ihre Verbündeten gegen Regierungssoldaten geht es um die Kontrolle über Küstenregionen am Roten Meer. Die UNO fordert eine Waffenruhe, damit dringend benötigte humanitäre Hilfe ins Land gelangen kann, sowie politische Gespräche über ein Ende des Konflikts.

Mehr lesen

29. Januar 2017 - Nachrichten am Morgen

US-Präsident Trump und Bundeskanzlerin Merkel wollen die amerikanisch-deutsche Zusammenarbeit vertiefen. Das ist das Ergebnis eines 45-minütigen Telefonats. In einer Erklärung heißt es darüber hinaus, dass sich Trump und Merkel über die fundamentale Bedeutung der NATO einig seien. Trump hat außerdem zugesagt, im Juli am G20-Gipfel in Hamburg teilzunehmen. Trump hat auch mit Russlands Staatschef Putin telefoniert - laut Kreml streben beide Beziehungen auf Augenhöhe an. Und sie wollen die Absprache im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz IS verbessern.

Mehr lesen

28. Januar 2017 - Nachrichten am Abend

Bei den Waldbränden in Chile sind bisher elf Menschen getötet worden. Laut Regierung wurde ein weiteres Opfer gefunden. Eine Frau bleibt weiterhin vermisst. Mittlerweile wurde eine Fläche größer als Mallorca von den Flammen zerstört. Feuerwehrleute aus Europa und anderen südamerikanischen Ländern sind nach Chile geschickt worden, um den dortigen Einsatzkräften zu helfen.

Mehr lesen

28. Januar 2017 - Nachrichten am Morgen

US-Präsident Trump hat im Weißen Haus den ersten offiziellen Staatsbesuch empfangen. Die britische Premierministerin May ist nach Washington gereist. Bei dem Treffen der beiden ging es unter anderem um den Brexit - den Trump lobte - um mögliche Handelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien und den Kampf gegen den Terror. Im Laufe des Tages steht dann unter anderem das erste Gespräch von Kanzlerin Merkel und Trump an - die beiden sind zu einem Telefonat verabredet.

Mehr lesen

27. Januar 2017 - Nachrichten am Abend

Fünf Personen sind nach dem Konsum von selbst hergestelltem Alkohol in der Region Omaheke verstorben. Sie seien zwischen 35 und 76 Jahre alt gewesen und alle binnen Stunden gestorben. Ein Kleinkind befinde sich in kritischem Zustand im Windhoeker-Zentralkrankenhaus, ein weiteres Kind überlebte. Das Gesundheitsministerium hat Proben des Getränks genommen. Die Polizei hat ebenfalls Ermittlungen eingeleitet.

Mehr lesen

27. Januar 2017 - Nachrichten am Mittag

Das Ministerium für Höhere Bildung muss im kommenden Finanzjahr mit 40 Prozent weniger Geld auskommen. Dies sagte Ministerin Itah Kandjii-Murangi. Sie widersprach damit einer Aussage von Finanzminister Calle Schlettwein, wonach im neuen Haushalt 2017/18 keine weiteren Kürzungen vorgesehen seien. Dem Ministerium stünden in Zukunft nur noch 1,5 Milliarden Namibia Dollar für den laufenden Betrieb zur Verfügung. Einige Einschnitte seien deswegen nötig, jedoch halte man unter anderem am Unterstützungsfonds für Studenten und der Berufsbildung fest.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok