Samstag 20. Juli 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

27. Januar 2017 - Nachrichten am Morgen

Im kommenden Haushalt der Regierung Namibias wird es keine weiteren Einschnitte geben. Man habe die Ausgaben bereits auf ein nachhaltiges Niveau gesenkt, erklärte Finanzminister Calle Schlettwein laut Namibian. Den Entwurf für den Haushalt 2017/18 wolle er bis Mitte März vorlegen. Zugleich betonte Schlettwein, dass die Regierung keinesfalls pleite sei. Man habe die im laufenden Haushalt vorgesehenen Ausgaben zu 75 Prozent erfüllt und liege damit im Plan. Auch könne die Regierung ihre Schulden bedienen. Schlettwein wies darauf hin, dass Namibias Verschuldung deutlich niedriger sei als die von Südafrika und Angola.

Mehr lesen

26. Januar 2017 - Nachrichten am Abend

Die Namibische Anti-Korruptionskommission sieht die Kluft zwischen Arm und Reich als Hauptursache von Korruption im Land. Obwohl Namibia weiterhin weltweit vergleichbar gut dastehe, führe die Ungleichheit zu Bestechungen. So würden arme Personen Geld illegal annehmen, da sie dem Lebensstandard der Reichen nacheifern. Positiv sei zu sehen, dass Namibia nur einen Punkt im Ranking auf nun 52 von 100 möglich verloren habe. Die Nummer 1 in Afrika, Botswana, habe hingegen deutlich um drei Punkte abgebaut.

Mehr lesen

26. Januar 2017 - Nachrichten am Mittag

Der wegen sechsfachen Mordes angeklagte Jandree Dippenaar habe zum Unfallzeitpunkt über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Ein Zeuge des Staates widersprach damit Informationen der Verteidigung. Demnach habe der Angeklagte eine Lizenz beantragen wollen. – Dippenaar wird vorgeworfen Ende 2015 einen Frontalzusammenstoß verursacht zu haben. Dabei starben drei Personen in seinem Fahrzeug und drei deutsche Touristen. Nur eine Tochter überlebte. Dippenaar sei zuvor auf seine Fahrweise von der Polizei aufmerksam gemacht worden.

Mehr lesen

26. Januar 2017 - Nachrichten am Morgen

Das Finanzministerium trifft keine Schuld, wenn Ministerien und Staatsbetriebe ihre Mitarbeiter nicht rechtzeitig bezahlen. Das habe Finanzminister Calle Schlettwein klargestellt, berichtet der Namibian. Dies sei wohl eher ein Zeichen für schlechte Verwaltung in den betreffenden Institutionen. Alle staatlichen Unternehmen hätten ihre Zuschüsse von der Regierung erhalten. Staatssekretärin Ericah Shafudah zufolge wurden die Januar-Gehälter für Mitarbeiter aller Ministerien und Staatsbetriebe freigegeben. Justiz- und Jugendministerium hatten vor kurzem verzögerte Gehalts- und Honorarzahlungen mit Budgetkürzungen und technischen Problemen im Finanzministerium begründet. Auch hieß es, eingereichte Rechnungen würden nur zum Teil bezahlt.

Mehr lesen

25. Januar 2017 - Nachrichten am Abend

Namibias Korruptionsindex hat sich laut „Transparency International“ im vergangenen Jahr weitestgehend bestätigt. Es wurde ein Wert von 52, gegenüber 53 in 2015 erreicht. Namibia nimmt damit den fünften Platz in Afrika, hinter Botswana, den Kapverden, Mauritius und Ruanda ein. - Dänemark und Neuseeland führen das Ranking mit jeweils 90 Punkten an. Deutschland liegt auf Platz 10. Am Ende sind der Südsudan und Somalia zu finden.

Mehr lesen

25. Januar 2017 - Nachrichten am Mittag

Eine junge Frau muss sich wegen versuchten Mordes an ihrem Neugeborenen vor Gericht verantworten. Die 21-Jährige erschien vor dem Haftrichter in Arandis. Ihr wird vorgeworfen das Kind direkt nach der Geburt unter einem Bau abgelegt zu haben. Das Kind wurde wenig später in gutem gesundheitlichen Zustand entdeckt. – Die Frau muss erneut Ende Februar vor Gericht erscheinen. Ihr wurde nahegelegt einen Pflichtverteidiger zu nutzen, da es sich um ein schweres Verbrechen handele.

Mehr lesen

24. Januar 2017 - Nachrichten am Abend

Die Verkehrssicherheit in Windhoek hat für die Stadtpolizei nun oberste Priorität. Neben 40-Zonen die an Unfallschwerpunkten in der Stadt bereits eingeführt wurden bzw. in den nächsten Tagen werden, wird es auch eine große Aufklärungskampagne geben. Vielen Verkehrsteilnehmern seien scheinbar die Straßenschilder nicht bekannt, vor allem solche für Fußgängerüberwege an denen es keine Ampeln gibt. Zudem soll der Einsatz von Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen im Stadtgebiet verstärkt werden.

Zwei Wochen nach dem Tod des deutschen Altbundespräsident Roman Herzog haben Politiker, Angehörige und Freunde bei einem Staatsakt Abschied genommen. Der scheidende Bundespräsident Gauck würdigte ihn als "Präsidenten des Übergangs nach der Wiedervereinigung". Finanzminister Schäuble erinnerte bei den Trauerfeierlichkeiten im Berliner Dom an Herzogs unaufgeregte Art

Im Nordwesten des Landes wurden in den vergangenen Tagen mehrere Wüstenlöwen geboren. Laut der Initiative „Desert Lion Conservation“ hat das mit einem Sensor ausgestattete Weibchen Xpl-104 die Jungen zur Welt gebracht. In den vergangenen Monaten erblickten bereits sieben weitere der extrem seltenen Wüstenlöwen das Licht der Welt. – Indessen untersucht das Umweltministerium weiterhin den Tod eines der großen Männchens, das in der ersten Januarwoche tot aufgefunden wurde.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok