Samstag 22. Februar 2020

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

1. Dezember 2015 - Nachrichten am Mittag

Namibischer Grenzübergang; © Faith Sankwasa/NAMPA

Namibische und sambische Grenzbeamte sollen illegal Reisepässe von Simbabwern mit einem Visum versehen haben. Die namibische Anti-Korruptions-Kommission hat bereits Ermittlungen gegen mehrere Personen am Grenzübergang Sesheke und Wenela eingeleitet. Die Einreisestempel sollen Simbabwern für jeweils 1000 Namibia Dollar angeboten worden sein. Ein Offizieller des namibischen Grenzüberganges wurde bereits festgenommen. In seinem Besitz befanden sich 77 simbabwische Reisepässe. Sambia habe sechs Busfahrer festgenommen, welche die Simbabwer über die Grenze transportiert haben sollen.

Mehr lesen

1. Dezember 2015 - Nachrichten am Morgen

Graham Hopwood, Direktor des IPPR; © IPPR

In Namibia sollten die Oppositionsparteien Allianzen und Fusionen erwägen. Das empfiehlt der Direktor des Politikforschungs-Instituts IPPR, Graham Hopwood, wie die Allgemeine Zeitung berichtet. Mit Blick auf den Zugewinn der regierenden SWAPO-Partei bei der Regionalwahl warnte er vor einer Gefahr abnehmender Qualität der Regierungsführung. Es sei kaum noch jemand da, der die Swapo zur Rechenschaft ziehe, so Hopwood. Laut AZ äußerte sich RDP-Politiker Anton von Wietersheim ähnlich. Manchen Wahlkreis habe die SWAPO nur gewonnen, weil mehrere Parteien der Opposition angetreten seien. Ihre Kandidaten hätten gemeinsam die Mehrheit der Stimmen erhalten, jedoch jeder Einzelne weniger als der SWAPO-Kandidat. Die SWAPO hatte in 112 der 121 Wahlkreise gesiegt.

Mehr lesen

30. November 2015 - Nachrichten am Abend

El Nino-Effekt; © Sommerstoffe/de.Wikipedia.org

Das Wetterphänomen El Niño, das für die Trockenheit in der bisherigen Regensaison verantwortlich ist, nähert sich seinem Höhepunkt. Dies teilte Klaus-Peter Knupp von “Earthmaps Consulting” gegenüber Hitradio Namibia mit. Demnach könnte es bald einen Wetterumschwung im südlichen Afrika geben. Zum einen könnte die hohe Temperatur des Indischen Ozeans sehr feuchte und regenreichte Luft nach Namibia bringen. Möglich sei aber auch das Gegenteil, in dem die hohe Meerestemperatur zu Zyklonen führt, die dann zum Großteil an der Ostküste des südlichen Afrika sintflutartig abregnen. Dies würde eine weiterhin unterdurchschnittliche Niederschlagsmenge für Namibia bedeuten.

Mehr lesen

30. November 2015 - Nachrichten am Mittag

Erneut sind zwei Personen bei einem Verkehrsunfall zwischen Okahandja und Otjiwarongo ums Leben gekommen. Ein Fahrzeug soll sich laut namibischer Polizei NAMPOL überschlagen haben, nachdem ein Reifen geplatzt war. Zwei Männer im Alter von 24 und 29 Jahren verstarben noch an der Unfallstelle. Ein weiterer Insasse überlebte den Unfall leicht verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Mehr lesen

30. November 2015 - Nachrichten am Morgen

Wahlsieger der SWAPO; © Esme Konstantinus/NAMPA

Die SWAPO-Partei hat bei den Regionalwahlen am Freitag wie erwartet zugelegt. Wie die Allgemeine Zeitung berichtet, erhielt sie in 112 der 121 Wahlkreise die meisten Stimmen. Demnach konnten Oppositionsparteien nur in neun Wahlkreisen im Nordwesten und Osten Namibias sowie in Rehoboth gewinnen. Laut Namibian verlor die RDP ihren Wahlbezirk Windhoek-Ost an die SWAPO. Die offiziellen Wahlergebnisse lagen auch gestern noch nicht vor. Die Wahlkommission verwies der AZ zufolge auf die Distanzen zwischen Wahllokalen und der Zentrale in Windhoek sowie auf einen langen Prozess der Überprüfung. Offenbar war die Wahlbeteiligung sehr niedrig. Viele haben das verlängerte Wochenende für einen Ausflug an die Küste genutzt.

Mehr lesen

29. November 2015 - Nachrichten am Abend

Großer Wahlgewinner - SWAPO-Partei; © SWAPO/Wikimedia Commons

Die SWAPO-Partei wird in den kommenden fünf Jahren in neun der 14 Regionen Namibias alleine regieren. Dies berichtet die unabhängige Initiative „Election Watch Namibia“. Nur in den Regionen Erongo, Hardap, Kunene, Omaheke und Otjozondjupa sind Oppositionsparteien überhaupt im Regionalrat vertreten. Die offizielle Opposition in der Nationalversammlung, die DTA of Namibia, sieht sich ebenfalls als Wahlsieger. Sie habe nun 40 Vertreter in Lokalverwaltungen, gegenüber 16 vor fünf Jahren. Die UDF hat alle ihre Sitze und damit die Mehrheit in der Region Kunene verloren.

Mehr lesen

29. November 2015 - Nachrichten am Mittag

Wahlhelfer in Grootfontein; © Mulissa Simiyasa/NAMPA

Die SWAPO-Partei ist der klare Sieger der Regional- und Kommunalwahlen. Sie gewann, letzten Angaben der unabhängigen „Election Watch Namibia“ nach, 112 Regionalratssitze. Vier gehen an die NUDO, zwei an die DTA und jeweils einer an UDF, UPM und einen unabhängigen Kandidaten. 54 der 57 Lokalverwaltungen werden in Zukunft, ebenfalls vorläufigen Endergebnissen nach, von der SWAPO regiert. Lediglich in Okakarara und Otjinene haben andere Parteien gewonnen, in Araob herrscht Gleichstand. Gewinner der Wahlen ist neben der SWAPO auch die NUDO, während die UDF ihre Vormachtstellung in der Region Kunene einbüßen musste.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.