Donnerstag 20. September 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

4. September 2018 - Nachrichten am Abend

In den ersten acht Monate des Jahres wurden in Windhoek 40 Menschen ermordet. Dies geht aus der aktuellen Statistik hervor, die der Stadtrat veröffentlichte. Hinzu kamen 65 versuchte Morde und 18 Fälle der Vergewaltigung. Insgesamt gab es von Januar bis August in Windhoek 10.700 Straftaten. Hiervon habe die Geschlechtergewalt mit etwa 13 Prozent einen großen Anteil.

Mehr lesen

4. September 2018 - Nachrichten am Mittag

Der Südafrikanische Rand und damit auch der Namibia Dollar stehen möglicherweise mehr unter Druck als jemals zuvor. Dieser Ansicht zeigen sich zahlreiche der führenden Finanzanalysten in Südafrika. Der Ausverkauf der Staaten des sogenannten „Emerging Market“ hätte bereits vor längerem begonnen. Die unklare Handhabung der Landreform in Südafrika und die geplante entschädigungslose Enteignung würden die Unsicherheiten im Markt weiter verstärken. Alleine im August habe der Rand mehr als 10 Prozent gegenüber dem US-Dollar verloren. Führende Banken weltweit, darunter die Deutsche Bank, sehen einen deutlichen weiteren Wertverfall unmittelbar bevorstehen.

Mehr lesen

4. September 2018 - Nachrichten am Morgen

In Namibia wird Treibstoff erneut deutlich teurer. Wie das Energieministerium gestern Abend mitteilte, steigen die Preise für Benzin und beide Sorten Diesel heute um Mitternacht um jeweils 40 Cent pro Liter. Hauptgrund sei der Wertverlust des südafrikanischen Rand und damit auch des Namibia Dollar gegenüber dem US-Dollar. Im Juli habe der Wechselkurs im Schnitt 13 Namibia Dollar 37 für einen US-Dollar betragen, im August seien es 13 Namibia Dollar 90 gewesen. Das Ministerium betont, dass nicht die gesamten Mehrkosten an den Verbraucher weitergegeben werden. Der Preis für Benzin in Walvis Bay liegt ab Mitternacht bei 12 Namibia Dollar 95 Cent pro Liter. Normaler Diesel kostet 13 Dollar 28 Cent und schwefelarmer Diesel 13 Dollar 33 Cent pro Liter.

Mehr lesen

3. September 2018 - Nachrichten am Abend

Ein 39-jähriger Soldat der Namibia Defence Force wurde wegen Drogenbesitzes verhaftet. Er sei bereits gestern in Grootfontein festgenommen worden, wie die Polizei nun bekannt gab. In seinem Besitz habe sich Kokain und Mandrax im Wert von mehr als 15.000 Namibia Dollar befunden. Der Festgenommene soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Herkunft und die geplante Nutzung der Drogen sei indessen weiterhin unklar. Die Polizei habe weitere Ermittlungen eingeleitet.

Mehr lesen

3. September 2018 - Nachrichten am Mittag

Die Zahl der Verkehrsunfälle, Verletzten und Toten ist in diesem Jahr weiterhin deutlicher geringer als im vergangenen Jahr. Dies geht aus der aktuellen Statistik des Verkehrsunfall-Fonds MVA hervor. Demnach starben auf Namibias Straßen 2018 bis zur vergangenen Woche 353 Menschen. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 500. Auch die Zahl der Unfälle insgesamt ist knapp 15 Prozent niedriger als 2017. Mehr als 3800 Verletzte im Straßenverkehr wurden in diesem Jahr verzeichnet, was einem Rückgang von fast 20 Prozent entspricht.

Mehr lesen

3. September 2018 - Nachrichten am Morgen

Die Regierung Namibias wird weiterhin danach streben, von Deutschland eine Entschuldigung und eine Wiedergutmachung für Verbrechen an Herero und Nama während des Kolonialkrieges zu erhalten. Das betonte Vize-Präsident Nangolo Mbumba laut Presseagentur NAMPA am Freitag in seiner Ansprache im Rahmen der Rückführung sterblicher Überreste von Herero und Nama im Parlamentsgarten in Windhoek. Zugleich rief er alle Gemeinschaften auf, die noch nicht Teil des Verhandlungsprozesses sind, sich dem zuständigen Gremium der Regierung anzuschließen. An der Zeremonie nahmen auch die Staatsministerin für Kulturfragen im Auswärtigen Amt, Michelle Müntefering, und der Sonderbeauftragte für den deutsch-namibischen Dialog, Ruprecht Polenz, teil. Die Gebeine von 27 Herero und Nama waren nach dem Kolonialkrieg zu fragwürdigen Forschungszwecken nach Deutschland gebracht worden.

Mehr lesen

31. August 2018 - Nachrichten am Abend

Die dritte Rückführung sterblicher Überreste der OvaHerero und Nama aus der deutschen Kolonialzeit hat am Morgen mit dem Erreichen Namibias einen Höhepunkt gefunden. Der mehrtägigen Rückführung, die mit der Übergabe in Berlin begann, wohnte eine große namibische Delegation bei. Unter ihnen befand sich Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila. Deutschland wird unter anderem von der Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Michelle Müntefering, vertreten. Sie zeigte sich in einer Ansprache beschämt von der Vergangenheit und gleichzeitig glücklich darüber, dass nach mehr als 100 Jahren die Gebeine wieder in ihrer Heimat seien. Müntefering kündigte eine weitere intensive und kritische Betrachtung der kolonialen Vergangenheit Deutschlands an.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok