Freitag 23. August 2019

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

24. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Bei den drei gestern festgenommenen Angolanern wurden weitere große Mengen Bargeld sichergestellt. Laut namibischer Polizei habe man bei einer Leibesvisitation weitere 280.000 Namibia Dollar gefunden. Zuvor hatte die Polizei bei einer Straßenkontrolle das Fahrzeug durchsucht. Hierbei wurden gut 1,7 Millionen Namibia Dollar sichergestellt. Die drei Männer im Alter von 23 bis 33 Jahre befinden sich in Haft. Sie müssen sich nach dem Geldwäschegesetz verantworten.

Mehr lesen

24. September 2015 - Nachrichten am Morgen

In Deutschland debattiert der Bundestag heute Abend über die deutsche Kolonialzeit in Namibia. Das berichtet die Allgemeine Zeitung unter Berufung auf die Website des Bundestags. Demnach fordern Bündnis90/Die Grünen und die Linke in zwei Anträgen die Regierung auf, die politische und moralische Verantwortung für den Völkermord an Herero und Nama zu übernehmen. Dazu gehörten eine Entschuldigung und Zahlungen an die Nachfahren der Opfer. Ähnlich lautende Anträge der Oppositionsfraktionen waren zuvor stets an der Mehrheit der Regierungskoalition gescheitert.

Mehr lesen

23. September 2015 - Nachrichten am Abend

Drei Angolaner wurden, in Besitz großer Mengen Bargeld, von der namibischen Polizei festgenommen. Laut Polizeiangaben sollen sich 1,7 Millionen Namibia Dollar in ihrem Fahrzeug befunden haben. Die drei Männer im Alter von 23 bis 33 Jahre wurden festgenommen. Das Geld wurde an der Polizeikontrolle zwischen Otavi und Otjiwarongo entdeckt. Die Fahrzeuginsassen konnten keine Angaben machen, woher das Geld stammt. Ihnen droht eine Anklage im Rahmen der Geldwäsche-Gesetzgebungen und wegen illegaler Aktivitäten.

Mehr lesen

23. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Der namibische Minister für Präsidentschaftsangelegenheiten, Frans Kapofi, hat nach herber Kritik, Stellung zum Hausbau für Gründungspräsident Sam Nujoma genommen. Laut der Erklärung stehe jedem Ex-Präsidenten Namibias per Gesetz unter anderem eine Privatresidenz zu. Nujoma habe seit 26 Jahren in einem Haus am Stadtrand von Windhoek gewohnt, dass ihm von der SWAPO-Partei überlassen wurde. Da dieses baufällig geworden ist, wird nun erstmals auf Staatskosten ein neues Haus für Nujoma und seine Familie errichtet.

Mehr lesen

23. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Der Präsident der Deutschen Bundestages, Norbert Lammert, kommt in zwei Wochen zu einem mehrtägigen Besuch nach Namibia. Er folge einer Einladung der Konrad Adenauer Stiftung, berichtet die Allgemeine Zeitung. Geplant seien Treffen mit namibischen Politikern und Vertretern der deutschen politischen Stiftungen. Außerdem nehme Lammert am Empfang der deutschen Botschaft anlässlich des Tages der deutschen Einheit teil. Statt am Samstag, den 3. Oktober, findet der Empfang am Dienstag, den 6. Oktober, statt. Lammert hatte im Juli das Vorgehen des deutschen Kaiserreiches gegen die Herero und Nama während der Kolonialzeit in Namibia erstmals offen als Völkermord bezeichnet.

Mehr lesen

22. September 2015 - Nachrichten am Abend

Am frühen Morgen kam es zu einem Mord in Okahandja. Wie die namibische Polizei Nampol bekannt gab, sollen 10 Personen zwei Männer angesprochen und später auf die beiden eingeprügelt haben. Hierbei wurde einer der Männer durch zwei Stichwunden tödlich verletzt. Ein weiterer Mann konnte den Angreifern, schwer verletzt, entkommen. Bisher gab es keine Festnahmen.

Mehr lesen

22. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Die NUDO-Partei hat sich für eine Beteiligung der betroffenen Volksgruppen an den Reparationsverhandlungen zwischen Namibia und Deutschland ausgesprochen. Dies sagte der Sprecher der NUDO-Jugendliga Veparura Kandirikirira. Er rief die namibische Premierministerin auf, umgehend Stellung zu der Forderung zu beziehen. Bereits vor einigen Wochen sollen bilaterale Verhandlungen zwischen Namibia und Deutschland wegen der Gräueltaten zur Kolonialzeit aufgenommen worden sein.

Mehr lesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok