Freitag 23. August 2019

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

21. September 2015 - Nachrichten am Abend

Der Dallas Safari Club aus den USA will dem namibischen Naturschutz helfen. Dies geht aus Plänen der Regierung und dem privaten Jagdverein laut Nachrichtenagentur NAMPA hervor. So soll Staatspräsident Hage Geingob im Januar 2016 im Rahmen einer Safari-Konferenz in Texas vor 30.000 Personen sprechen. Der DSC war vergangenes Jahr in die Kritik geraten, als dieser den Abschuss eines streng geschützten Nashorns in Namibia versteigert hatte. Die Versteigerung hatte 350.000 US$-Dollar eingebracht, die auch dem namibischen Nashornschutz zu Gute kommen sollen.

Mehr lesen

21. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Der Einfluss von Frauen im Südlichen Afrika soll weiter gestärkt werden. Dies ist das Ergebnis eines Treffens von weiblichen Parlamentsabgeordneten aus Namibia, Ruanda, Simbabwe und Südafrika, das am Wochenende in Swakopmund stattfand. Namibia sei ein Vorreiter in der Involvierung von Frauen in der Politik. So seien in der aktuellen Nationalversammlung 47 Prozent der Abgeordneten Frauen. Damit ist Namibia das einzige Land der SADC, das die Vorgabe von 50 Prozent annähernd erfüllt.

Mehr lesen

21. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Das Finanzministerium Namibias ist gegen das geplante Kudu-Gas-Projekt, weil es zu riskant ist und die Staatsverschuldung übermäßig erhöht. Das berichtet der Namibian unter Berufung auf einen Finanzreport zu dem Projekt. Demnach muss der Staat in den kommenden drei Jahren mehr als 10 Milliarden Namibia Dollar bereitstellen und zudem Bürgschaften in Höhe von 32 Milliarden Namibia Dollar leisten. Der Report werde laut Finanzminister Calle Schlettwein in Kürze dem Kabinett vorgelegt, so der Namibian. - Mitte Juni hatte Energieminister Obeth Kandjoze noch bekräftigt, der Bau des Kudu-Gaskraftwerkes bei Oranjemund beginne Anfang kommenden Jahres. Es soll ab 2019 800 Megawatt Strom liefern.

Mehr lesen

20. September 2015 - Nachrichten am Abend

In Griechenland haben 10 Millionen Griechen ein neues Parlament gewählt. Laut erster Prognosen liegt die Syriza-Partei von Ex-Ministerpräsident Tsipras leicht vorne.

Mehr lesen

20. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Vor der griechischen Urlaubsinsel Lesbos ist ein Flüchtlingsboot untergegangen. 26 Menschen werden vermisst, über 20 konnten gerettet werden. Erst gestern waren rund um die Insel etwa 5000 Flüchtlinge von überladenen Booten geholt worden. Ein kleines Mädchen kam ums Leben, 10 Menschen werden noch vermisst. Lesbos ist eines der wichtigsten Ziele von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten auf dem Weg nach Europa.

Mehr lesen

20. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Der Flüchtlingsstrom über die Balklan-Route reißt nicht ab. In der vergangenen Nacht sind in Österreich rund 10.000 Migranten angekommen. Ungarn hatte knapp 7000 Menschen an die Grenze zum Nachbarland gebracht, weitere Flüchtlinge sind aus Slowenien nach Österreich gekommen. Unterdessen wird der Ton zwischen Ungarn und Kroatien rauer: die ungarische Regierung wirft dem Nachbarn vor, ohne Zustimmung Flüchtlinge über die Grenze zu bringen. Der kroatische Regierungschef Milanovic sagte, sein Land könne nicht zum Zentrum der Asylsuchenden in Europa werden.

Mehr lesen

19. September 2015 - Nachrichten am Abend

Der südafrikanische Sprintstar Oscar Pistorius bleibt vorerst in Haft. Die Entscheidung über seinen Antrag auf Haftentlassung ist vertagt worden. Pistorius hatte vor zweieinhalb Jahren seine damalige Freundin erschossen. Der Sportler wurde wegen fahrlässiger Tötung zu fünf Jahren Haft verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hat ihrerseits Berufung eingelegt und will eine Verurteilung wegen Mordes erreichen.

Mehr lesen

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok