Sonntag 17. Februar 2019

27. Juli 2017 - Sport am Abend

Namibischer Sport

Netball

Debmarine Namibia hat mit seiner Ankündigung eines finanziell hohen Sponsorings für Netball das Sportministerium überrascht. Dies begrüße, dass Debmarine 1,8 Millionen Namibia Dollar „Netball Namibia“ zur Verfügung stelle. Netball sei besonders von den Haushaltsproblemen des Sportministeriums betroffen, weshalb jede Spende willkommen sei. Das Geld werde über drei Jahre für die Austragung der nationalen Netball-Meisterschaft, Regionalturnier mit Simbabwe, Sambia, Botswana, Namibia und Swasiland sowie die regionalen namibischen Ligen und die Fortbildung von Schiedsrichtern genutzt.

Mehr lesen

27. Juli 2017 - Sport am Mittag

Namibischer Sport

Sport allgemein

Der Juli war ein guter Monat für den namibischen Sport. Laut dem Chefverwalter der Sportkommission haben Fußball, Rugby, Leichtathletik und die paralympischen Sportler besonders hierzu beigetragen. Die Brave Warriors haben die letzte Stufe der Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft erreicht, die Welwitschias stünden an der Tabellenspitze des Africa Gold Cup und von den paralympischen Weltmeisterschaften haben Ananias Shikongo und Johannes Nambala drei Silbermedaillen mit zurückgebracht.

Mehr lesen

27. Juli 2017 - Sport am Morgen

Namibischer Sport

Fußball

Namibias Rückspiel in der 3. Runde der Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft am 18. August gegen die Komoren wird zu Ehren von Robbie Savage ausgetragen. Dazu entschloss sich der Namibische Fußballverband NFA nach Wunsch von NFA-Schirmherr, Staatspräsident Hage Geingob. Robbie Savage, der als der bekannteste Fußballfan der Brave Warriors galt, starb am 20. Juli. Savage besuchte praktisch alle Heim- und Außwärtsspiele der namibischen Nationalmannschaft auf der ganzen Welt.

Mehr lesen

26. Juli 2017 - Sport am Abend

Namibischer Sport

Fußball

Nationaltrainer Ricardo Mangetti hat seine Spieler vor der abschließenden Qualifikationsrunde zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft gewarnt. Man solle die Außenseiter von den Komoren nicht unterschätzen. Keine schlechte Mannschaft würde es so weit in der Qualifikation schaffen, betonte Manetti. Namibia hatte in der 2. Qualifikationsrunde Simbabwe ausgeschaltet, die Komoren hatten gegen Lesotho gewonnen. Am 11. August geht es für Namibia zunächst auf die Komoren, das Rückspiel findet eine Woche später in Windhoek statt. - An der Nationenmeisterschaft 2018 in Kenia dürfen nur Nationalspieler teilnehmen, die in ihren Heimatligen spielen.

Mehr lesen

Werbung
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok