Sonntag 21. Juli 2019

11. Dezember 2015 - FarmerNews

Kommunalfarmer in Namibia; © Mulisa Simiyasa/NAMPA

Sie ist ein Schlüssel zu mehr Wirtschaftswachstum, schafft Arbeitsplätze und hilft, die Einkommenshöhe anzugleichen: die Landwirtschaft in Namibia. Das hat Präsident Geingob bei der Eröffnung der renovierten Agribank-Filiale in Windhoek hervorgehoben. Mit Hilfe der Bank hätten rund 1000 vormals benachteiligte Namibier Zugang zu 5,9 Millionen Hektar Land bekommen und so rund 6000 Jobs geschaffen. Die Bank sichere damit den Zugang zur Farmerei.

Wie lange sollte die Regierung Neufarmer unterstützen? Diese Frage stellte sich der stellvertretende Landminister Swartbooi bei einer Versammlung mit Neufarmern auf der Farm Bernafey in der Hardap Region. Swartbooi sagte, die Regierung habe die Farm vor 20 Jahren gekauft. Sie sei sehr produktiv gewesen. In den letzten Jahren sei viel Geld geflossen. Heute sei die Farm nicht so produktiv, wie sie sein könnte und die Farmer seien zerstritten. Swartbooi betonte, die Regierung müsse sich dringend einen Plan machen, wie lange und wie weitgehend sie Gruppen von Neufarmern unterstützen sollte.

Die Polizei in der Otjozondjupa-Region warnt Farmer und Geschäftsleute vor einer neuen Betrugsmasche. In den vergangenen Wochen hätten sich mehrfach telefonisch angebliche Polizisten bei Farmern gemeldet, um über alte Anzeigen zu sprechen. Dabei hätten diese die Angerufenen darüber ausgefragt, mit wem sie zur Zeit auf der Farm seien. Außerdem hätten sie um eine Geld-Überweisung gebeten. NamPol rief alle auf, verdächtige Anrufe zu melden.

Es war ein erfolgreiches Jahr für Agra. Der Konzern legte in der vergangenen Woche seine Jahresbilanz vor. Sie belegt insgesamt ein finanziell starkes Jahr. So meldet Agra einen Gesamtumsatz von 2,1 Milliarden Namibia Dollar. Das ist ein Zuwachs von über zehn Prozent. Auch der Gewinn nach Steuern wuchs stark: und zwar um 21 Prozent auf rund 49 Millionen Namibia Dollar.

Und nun die Wettervorhersage für Farmer für die kommenden sieben Tage:
In den nördlichen Farmgebieten wird es tagsüber heiß bis sehr heiß bei 32 bis 36 Grad. Nachts ist es kühl bis mild bei 13 bis 18 Grad. Es werde keine Niederschläge erwartet. In den kommerziellen Farmgebieten des „Mais-Dreiecks“ wird es ebenfalls heiß bis sehr heiß bei 30 bis 38 Grad. Nachts bewegen sich die Temperaturen zwischen 16 und 20 Grad. Am Samstag sind Niederschläge von bis zu 5 Millimeter vorausgesagt. In den östlichen Farmgebieten werden 32 bis 36 Grad erwartet, nachts wird es mild bei 15 bis 20 Grad. Am Freitag werden Niederschläge von bis zu 2 Millimeter erwartet. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek wird es heiß bei 30 bis 34 Grad, nachts ist es kühl bis mild bei 12 bis 18 Grad. Hier werden keine Niederschläge erwartet. Im Süden sind Temperaturen zwischen 32 und 37 Grad angekündigt. Nachts wird es mild bei 15 bis 20 Grad. Auch hier werden keine Niederschläge erwartet. Die Brandgefahr ist im Süden „sehr hoch“, ansonsten "hoch". Die UV-Strahlung ist mit Werten von 13,9 bis 15,2 „extrem hoch“. 


Werbung
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok