Mittwoch 22. November 2017

20. Oktober 2017 - FarmerNews

Die Behörden kämpfen im Bwabwata-Nationalpark mit den Folgen der Milzbrand-Fälle. Allein am vergangenen Wochenende vernichteten sie die Kadaver von 20 Flusspferden, die an der Infektion gestorben waren. Ein Sprecher sagte, die Körper müssten verbrannt und die Überreste vergraben werden. Die Warnung an die umliegenden Dörfer gelte weiterhin: wegen der Infektionsgefahr dürfe auch kein Flusswasser getrunken werden. Letzte Woche waren in der Gegend im Bwabwata-Park über 100 Flusspferde und 20 Büffel durch Anthrax verendet.

Der Landwirtschaftsverband NAU bekommt einen neuen Geschäftsführer. Roelie Venter übernimmt das Amt im Januar. Er hat zuletzt als Landwirtschaftsberater gearbeitet. Er löst Sakkie Coetzee ab, der Ende November in den Ruhestand geht. NAU-Präsident van der Merwe sagte, Roelie Venter werde den Verband mit seiner Fachkompetenz bereichern.

Der Mindestlohn für Farmarbeiter wird zum 1. November angehoben. Vertreter der Arbeiter und der Farmer einigten sich nach einem Zeitungsbericht auf einen Gehaltsanstieg von fast 25 Prozent. Der Mindestlohn liegt damit bei 4,62 Namibia Dollar pro Stunde. Dazukommen andere Vergünstigungen wie kostenfreies Wohnen, Wasser und Nahrungsmittelrationen. Das tatsächliche Durchschnittseinkommen eines Farmarbeiters lag im Jahr 2016 bei fast 2000 Namibia Dollar im Monat – das ist mehr als doppelt so hoch wie der Mindestlohn.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage:  In den nördlichen Farmgebieten tagsüber heiß bei 35 Grad, nachts wechselhaft zwischen 8 und 18 Grad. Es wird mit Niederschlägen zwischen 2 und 10 Millimetern gerechnet. In den kommerziellen Farmgebieten des „Mais-Dreiecks“ wechselhafter zwischen 27 und 35 Grad am Tag und um 16 Grad in der Nacht. Hier sind bis zu 23 Millimeter Regen vorausgesagt. In den östlichen Farmgebieten tagsüber eine ähnliche Wetterlage mit 30 bis 33 Grad am Tag und um die 15 bis 17 Grad in der Nacht. Bis zu 14 Millimeter Regen sind möglich. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek zwischen 30 und 33 Grad am Tag und milderen 13 Grad in der Nacht. Es wird kein Regen erwartet. Im Süden eine wechselhaftere Wetterlage. Bis Mitte der Woche tagsüber heiß bei 36 Grad, nachts frisch um die 10 Grad. Danach tagsüber und auch nachts bis zu 5 Grad kühler. Auch hier sind keine Niederschläge vorausgesagt. Die Brandgefahr ist landesweit „sehr hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 12,0 bis 13,3 „extrem“.  Es wird vor ungeschütztem Aufenthalt im Freien gewarnt.

Werbung

 
 

FarmerNews