Montag 17. Juni 2019

22. Februar 2019 - FarmerNews


Das Landwirtschaftsministerium hat die Farmer dazu aufgerufen, sich auf weiter anhaltende Trockenheit einzustellen. In einem Monitoring-Bericht schreibt die Behörde, die Chance auf Regen schrumpfe täglich. Angesichts der schwachen Regenmengen meldeten erste Farmer Vieh-Verluste. Das Ministerium rief dazu auf, nur noch so viel Vieh zu halten, wie tatsächlich ernährt werden könne. Von einer kritischen Situation sprechen die Behörden bereits in einigen Gegenden der Regionen Omaheke, Erongo, Hardap, //Karas und Kunene.

Ein privater Hilfsfonds soll Farmern helfen, durch die Dürrezeit zu kommen. Der Verband NAU und diverse Partner riefen das ganze Land auf, sich mit Spenden an dem Fonds zu beteiligen. Der Verband verweist darauf, dass die Futterkosten durch die Dürre stark gestiegen seien. Um den Zuchtbestand und die Herden zu erhalten, soll der Fonds nun diese Futterkosten subventionieren. Das Ziel ist, bis Ende März erstmal 10 Millionen Namibia-Dollar einzusammeln.

Landwirtschaftsminister !Naruseb wünscht sich, dass ausländische Investoren mehr für die Ausbildung ihrer Farm-Arbeiter tun. Er verwies als Beispiel auf eine Dattel-Farm im Süden. Auf ihr hätten zwar aktuell fast 600 Namibier Arbeit. Sie würden aber fast nur für niedere Arbeiten und Saisonarbeit eingesetzt. Er rief die Investoren auf, auch Geld in die Fortbildung der Mitarbeiter zu stecken. So könnten langfristig auch noch mehr Namibier Farmen führen.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: Es sind landesweit geringe Niederschläge von bis zu 25 Millimeter vorausgesagt. Im Süden kann nur mit bis zu 5 Millimeter gerechnet werden. In den nördlichen Farmgebieten liegen die Tagestemperaturen bei sehr heißen 34 bis 37 Grad, nachts stets um 22 Grad. Im „Mais-Dreieck“ tagsüber ebenfalls heiß bis sehr heiß bei 32 bis 35 Grad. Nachts noch wärmer um 23 Grad. Ab Ende kommender Woche etwas kühler. Im Osten tagsüber kühler bei maximal 32 Grad. Nachts hingegen mit bis zu 25 Grad sehr warm. Auch hier ab Donnerstag am Tag bis zu 10 Grad milder. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek eine stabilere Wetterlage um 31 Grad am Tag und 20 Grad in den Nächten. Im Süden wechselhaft bei 31 bis 37 Grad, aber meist über 35 Grad. Nachts zwischen 13 und 26 Grad. Die Brandgefahr ist landesweit „mittelmäßig“. Das „Advanced Fire Information System“ meldet sehr vereinzelte Veldfeuer aus den Regionen Khomas, vor allem nördlich von Windhoek und dem Norden der Region Otjozondjupa. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 13,3 bis 15,5 „extrem“.


Werbung
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok