Dienstag 23. Oktober 2018

28. September 2018 - FarmerNews

Das Prinzip des willigen Verkäufers und willigen Käufers ist aus Sicht von Premierministerin Kuugongelwa-Amadhila nicht gescheitert. Das bekräftigte sie vor der anstehenden Landkonferenz. Die Kaufabsichten der Regierung seien allerdings durch die steigenden Landpreise ausgebremst worden. Sie rief weiße Farmbesitzer auf, sich aktiv an der Landkonferenz zu beteiligen und an der Zukunft Namibias mitzuwirken. Zuvor hatte unter anderem der Farmbesitzer-Verband NAU kritisiert, die Regierung habe viele ihr angebotene Farmen schlicht nicht gekauft. Bei Anhörungen vor der Konferenz war mehrmals die Forderung aufgetaucht, Farmland zu enteignen, weil nicht genug auf dem Markt sei.

Namibia wird zum Spargel-Produzenten. In Ruacana begannen dazu die Bauarbeiten für die erste Fabrik, die das Gemüse verarbeiten soll. Der Spargel kommt aus Anbauprojekten der Region. Das Gemüse wächst dort bisher auf rund 60 Hektar. Ein wissenschaftlicher Pilotversuch hatte zuvor belegt, dass sich Namibia als Anbauland für Spargel eignet. Die Regierung investiert in das Projekt rund 25 Millionen Namibia Dollar.

Angola will gegen Kommunalfarmer aus Namibia vorgehen, die ihr Vieh illegal über die Grenze treiben. Das kündigten die angolanischen Behörden an. Nach ihrer Darstellung treiben einige Farmer ihre Tiere bis zu 200 Kilometer auf angolanisches Gebiet. Bisher hatten die angolanischen Behörden das alles toleriert mit Blick auf die enge Verbundenheit beider Länder. Seit einigen Monaten gibt es in Namibia aber eine Diskussion darum, den Veterinärzaun, die sogenannte rote Linie, weiter Richtung Norden an die Grenze zu Angola zu verlegen.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: In den nördlichen Farmgebieten eine stabile Wetterlage mit 33 bis 35 Grad am Tag und um die 20 Grad in den Nächten. In den Gebieten des „Mais-Dreiecks“ eine ganz ähnliche Wetterlage mit etwa 31 bis 33 Grad am Tag und ebenfalls um 20 Grad in den Nächten. Im Osten insgesamt etwas milder bei 30 bis 32 Grad am Tag und um 17 Grad in der Nacht . Am Mittwoch und Donnerstag fünf Grad kühler. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek tagsüber 27 bis 30 Grad, nachts um 16 Grad. Hier ebenfalls zur Wochenmitte 5 Grad kühler. Im Süden sehr viel wechselhafter. Zunächst bis Dienstag zwischen 30 und 37 Grad am Tag und 10 bis 20 Grad in den Nächten. Danach tagsüber und nachts kühl bei weniger als 20 bzw. 10 Grad. Anschließend langsam wieder wärmer. Die Brandgefahr ist landesweit „sehr hoch“. Das „Advanced Fire Information System“ meldet Veldfeuer vor allem aus dem Nordosten und dem Osten der Region Otjozondjupa sowie vereinzelt aus dem zentralen Norden. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 10,5 bis 11,6 „extrem“. Es wird vor ungeschütztem Aufenthalt im Freien gewarnt.


Werbung
 
 

FarmerNewsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok