Dienstag 17. Juli 2018

29. Juni 2018 - FarmerNews

Namibia exportiert aus Sicht von Finanzminister Schlettwein zu viele unverarbeitete Produkte. Er sagte, unterm Strich kaufe Namibia Fleisch- und Milchprodukte aus dem Ausland für rund zwei Milliarden Namibia Dollar. Diese bestünden zum großen Teil aus Rohstoffen, die ursprünglich in Namibia erzeugt wurden. Er sprach von einem beunruhigenden Trend, die Wertschöpfung müsse hier im Land stattzufinden. Deshalb müsse sich die Wirtschaft industrialisieren. Schlettwein sagte, es gehe auch um Versorgungssicherheit der Bevölkerung: Namibia habe die Möglichkeit, seine Einwohner zu ernähren, und deshalb auch die Verpflichtung es zu tun.

Die Polizei hat in der Gegend um Okakarara möglicherweise einen Ring von Viehdieben zerschlagen. Sie nahm drei Männer fest, darunter ist der ehemalige Bürgermeister von Okakarara, Viakondo. Die drei wurden gestellt, nachdem auf der Farm Biesiepan eine Kuh illegal geschlachtet worden war. Im Haus des ehemaligen Bürgermeisters fanden Polizisten das Fleisch in der Kühltruhe. Die Ermittler gehen davon aus, dass er zusammen mit den beiden Komplizen für weitere Taten verantwortlich ist.

Das Umweltministerium hat die Tötung eines Löwen in der Kunene-Region verteidigt. In einer Stellungnahme schreibt es, der Konflikt zwischen Menschen und Tieren sei ein ernstzunehmendes Problem in Namibia. Wenn sich die Behörden nicht ausreichend darum kümmerten, schwinde der Rückhalt für den Naturschutz in der Bevölkerung. Der getötete Löwe gehörte zu einem Rudel, das rund 30 Ziegen und Schafe, sowie zwei Esel in der Region gerissen haben soll. Mit der Mitteilung reagierte das Ministerium auf Kritik von internationalen Umweltschützern.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: In den nördlichen Farmgebieten tagsüber zunächst warm bei 26 Grad, etwa ab der Wochenmitte frischer bei wenig mehr als 20 Grad. Nachts beständiger um 10 Grad. In den Gebieten des „Mais-Dreiecks“ eine ähnliche Wetterlage. Tagsüber zunächst um 25 Grad, ab Mittwoch dann auch kühler bei 18 bis 21 Grad. Nachts stets um 10 Grad. Im Osten insgesamt frischer. Während in den kommenden Tagen tagsüber 23 Grad erreicht werden, sollen ab Wochenmitte nur noch wenig mehr als 15 Grad möglich sein. Nachts um 8 Grad, am Dienstag und Mittwoch Bodenfrost! In den zentralen Farmgebieten um Windhoek kühl. Tagsüber sind 21 Grad, ab Dienstag nur 17 Grad vorausgesagt. Nachts stehts um 5 Grad. Auch Süden zunächst sowie zum Ende der Woche warm mit Temperaturen über 20 Grad am Tag und um 10 Grad in den Nächten. Die Wochenmitte zeigt sich kalt mit 12 Grad am Tag und Minustemperaturen in den Nächten. Die Brandgefahr ist landesweit „hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 5,1 bis 5,6 "mittelmäßig" bis „hoch“.

 

Werbung

 

FarmerNewsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok