Donnerstag 15. November 2018

3. August 2018 - FarmerNews

Die Behörden sehen die Ernte und Wasser-Situation in Namibia nach den Regenfälle der letzten zwei Monate etwas positiver. Laut dem Frühwarnbericht zur Nahrungsversorgung deutet sich in fast allen Regionen des Landes eine Ernte an, die im Vergleich zur Vorjahressaison deutlich besser ausfällt. Auch gebe es Verbesserungen bei der Verfügbarkeit von Wasser und Weideflächen. Die Regen-Saison 2017/2018 hatte zwar pünktlich begonnen, größtenteils gab es allerdings nur sporadische, leichte Regenfälle. Trotzdem war es in den meisten Regionen des Landes am Ende eine durchschnittliche Regenzeit.

Farmer in der Kavango-West-Region haben noch einmal mit Nachdruck dafür geworben, den Veterinärzaun innerhalb von Namibia abzuschaffen. Die Farmer-Gewerkschaft KWFU erklärte, so erhielten die Farmer der Region endlich Zugang zu lukrativen Märkten. Sie forderten, die so genannte Rote Linie an die Grenze zu Angola zu verschieben. Vor zwei Wochen hatte erstmals auch Präsident Geingob den Veterinärzaun offen infrage gestellt.

Vor dem Magistratsgericht in Grootfontein müssen sich zwei mutmaßliche Viehdiebe verantworten. Laut Anklage sollen sie am Diebstahl von 38 Schafen beteiligt gewesen sein. Ein weiterer Verdächtiger ist noch auf der Flucht. Die mutmaßlichen Viehdiebe waren am Dienstag in Tsumkwe West festgenommen worden. 15 der 38 gestohlenen Schafe konnten bei ihnen sichergestellt werden.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: Es wird insgesamt in der nördlichen Landeshälfte frühlingshafter! In den nördlichen Farmgebieten tagsüber zwischen 28 und 32 Grad und nachts stets über 10 Grad. Auch in den Gebieten des „Mais-Dreiecks“ am Tag warm bis heiß bei 27 bis 31 Grad. Nachts ebenfalls angenehm bei 12 bis 15 Grad. Im Osten insgesamt eine ähnliche Wettersituation mit 27 bis 30 Grad am Tag und um 12 Grad in der Nacht. Für Mittwoch und Donnerstag ist eine Kaltfront mit unter 20 Grad am Tag und 3 Grad in den Nächten vorausgesagt. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek tagsüber stets um 23 Grad, ab Ende kommender Woche dann bis zu 27 Grad. Nachts zunächst um 10 Grad, ab Donnerstag dann bis zu 15 Grad. Im Süden insgesamt kühler. Tagsüber wechselhaft zwischen 17 und 23 Grad, nachts zwischen 6 und 9 Grad. Achtung: Am Mittwoch und Donnerstag wird eine Kaltfront mit Nachtfrost und nur 9 bis 12 Grad am Tag erwartet. Die Brandgefahr ist landesweit „sehr hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 6,7 bis 7,2 „hoch“.


Werbung
 
 

FarmerNewsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok