Donnerstag 15. November 2018

7. September 2018 - FarmerNews

Meatco hat weitere Anteile am Fleisch-Export-Geschäft mit Norwegen zugesprochen bekommen. Der Schlachthof-Konzern wird nach eigenen Angaben künftig über 1.500 Tonnen liefern, der Konkurrent Brukkaros Meat steuert zu dem Gesamtexport-Volumen nur noch 70 Tonnen zu. Der Grund dafür ist, dass Brukkaros seinen Export-Anteil in diesem Jahr nicht erfüllen konnte. Zum Stichtag 30. Juni wird geprüft, ob die Schlachthöfe ihren Lieferungen nachgekommen sind und anschließend die Anteile für das kommende Jahr verteilt. Norwegen gilt als lukrativer Markt für die Fleisch-Exporteure.

Experten der Agribank warnen Farmer vor Vorkommen von giftigen Pflanzen. Nach Angaben der Agribank verbreiten sich gerade im Frühjahr zwischen September und Oktober für Tiere giftige Pflanzen. Besonders betroffen seien überweidete Flächen oder ausgetrocknete Flächen. Die Gefahr sei groß, dass das Vieh auf solchen Flächen aufgrund von Hunger, Unerfahrenheit oder aus Versehen giftiges Grünzeug fresse. Agribank rät deshalb, gerade jetzt auf die Weideflächen und das Futter zu achten.

Für Teile der ||Karas-Region liegen neue detaillierte geologische Kartendaten vor. Nach Angaben des Energieministeriums lassen sich damit nun leichter Wasseradern und mineralische Vorkommen lokalisieren. Die Behörden in der Region hoffen, dass sie die Daten für die Landplanung verwenden können. Erhoben wurden die Daten von Geologen der namibischen Regierung zusammen mit Kollegen aus Südafrika. Sie decken die Kreise Karasburg Ost und West, Berseba und Oranjemund ab.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: Es wird landesweit in der kommenden Woche wieder frühlingshaft! In den nördlichen Farmgebieten eine stabile Wetterlage mit etwa 29 bis 31 Grad am Tag und 15 Grad in den Nächten. In den Gebieten des „Mais-Dreiecks“ etwas kühler bei 27 bis 30 Grad am Tag und 12 Grad in der Nacht. Im Osten und den zentralen Farmgebieten um Windhoek wird es von Tag zu Tag wärmer. Der Samstag bringt noch eine Kaltfront mit Tageshöchsttemperaturen von 16 Grad. Danach stetig wärmer bis 32 Grad zum Ende kommender Woche. Nachts zunächst um den Gefrierpunkt, dann bis auf 18 Grad in der kommenden Freitagnacht steigend. Im Süden eine wechselhafterer Wetterlage. Zunächst bis Sonntag tagsüber nur maximal 19 Grad. Danach tagsüber bis zu 30 Grad am Mittwoch, ehe es zum Wochenende bei 25 Grad wieder milder wird. Nachts aufsteigend von um die 2 Grad bis 17 Grad zum Ende der Woche. Die Brandgefahr ist landesweit „sehr hoch“. Das „Advanced Fire Information System“ meldet Veldfeuer vor allem aus den Regionen Sambesi, Kavango-Ost, Omaheke, dem Osten von Otjozondjupa sowie der Region Erongo. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 8,8 bis 10,0 „sehr hoch“.


Werbung
 
 

FarmerNewsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok