Mittwoch 22. November 2017

8. September 2017 - FarmerNews

Wilderei bedroht aus Sicht von Umweltminister Pohamba Shifeta das ganze Staatswesen. Er sagte, die wachsende Zahl von Wilderer-Gruppen befördere Korruption, lasse illegale Handelsrouten entstehen und destabilisere so die Wirtschaft. Deshalb sei ein effektiver Kampf des Staates nötig. Er rief aber auch die Farmer auf, alle Angestellten gut zu überprüfen. Ein Großteil der in Wilderei-Fälle verstrickten Verdächtigen seien entweder aktuelle oder ehemalige Farm-Mitarbeiter.

Die neue Mastanlage von Meatco bei Gobabis nimmt den Betrieb auf. In den vergangenen Tagen wurden die ersten 800 Tiere geliefert. Bis zu 12.000 Tiere sollen langfristig in der Anlage gemästet werden. Meatco geht davon aus, dass sich für die Farmer der Region durch die Mastanlage neue Vermarktungsmöglichkeiten ergeben.

Wetterexperten sagen für dieses Jahr eine durchschnittliche Regensaison voraus. Für die Zeit von Oktober bis Dezember sind dem Wetterbüro zufolge normale Regenmengen zu erwarten. Im Süden sei allerdings unterdurchschnittlicher Regen zu erwarten. Eine genaue Prognose sei aber aufgrund des sich ändernden Klimas schwieriger geworden.  

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: In den nördlichen Farmgebieten werden tagsüber zunächst heiß bei 34 Grad. Nachts sind um die 17 Grad vorausgesagt. Ab Dienstag sehr heiß bis 40 Grad tagsüber bei gleichzeitig frischeren 13 Grad in der Nacht. In den kommerziellen Farmgebieten des „Mais-Dreiecks“ um 33 Grad am Tag und 14 Grad in der Nacht. In den östlichen Farmgebieten eine ähnliche Wetterlage mit tagsüber 34 Grad und nachts 12 bis 13 Grad. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek beständig bei 32 Grad am Tag und 14 Grad in der Nacht. Im Süden zunächst heiß bei 36 Grad, ehe es bis Wochenende langsam auf 29 Grad abkühlt. Die Nachttemperaturen liegen zwischen wechselhaften 10 und 17 Grad. Die Brandgefahr ist landesweit, vor allem bei anhaltendem Wind im Zentralen Hochland, „sehr hoch“. Veldfeuer gab es in den vergangenen Tagen vor allem im Nordosten des Landes und um Gobabis. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 8,9 bis 9,8 „sehr hoch“ und schnell ansteigend. 

Werbung

 
 

FarmerNews