Sonntag 22. Juli 2018

1. August 2015 - Nachrichten am Abend

Am 1. August 2012 begann Hitradio Namibia zunächst für Windhoek und den zentralen Küstenbereich zu senden. In der Zwischenzeit erfreut sich der Sender auch via Live Stream groβer Beliebtheit unter Hörern in Deutschland. Anlӓsslich des 3. Geburtstags von Hitradio Namibia bezeichnete der stellvertretende Deutsche Botschafter in Windhoek, Ulrich Kinne, den Sender als "eine wichtige Bereicherung der Rundfundlandschaft hier in Namibia, insbesondere der deutschsprachigen Rundfunklandschaft".

Die in Syrien gegen die Extremisten-Miliz Islamischer Staat kӓmpfende kurdische Gruppe YPG hat der Tϋrkei vorgeworfen, ihre Stellungen mindestens viermal beschossen zu haben. Zugleich forderte die YPG die USA auf, ihre Position zur Tϋrkei zu klӓren. Im Kampf gegen den IS kooperiert die YPG mit den USA, welche die Kurden durch Luftangriffe unterstϋtzen. Die Ӓuβerungen sind ein Zeichen der verstӓrkten Spannungen, die seit dem Eintritt der Tϋrkei in den Kampf gegen den IS aufgetreten sind.

Drei junge Russinnen haben Anhängern des Islamischen Staates via Internet ihre Bereitschaft zum Flug ins Kampfgebiet Syrien vorgegaukelt und sind dann mit der Reisekasse durchgebrannt. Die Mädchen hätten mit falschen Identitäten in sozialen Netzwerken umgerechnet rund 35.000 NAD ergaunert und stünden derzeit unter Hausarrest, teilten die Behörden der islamisch geprägten Teilrepublik Tschetschenien mit. Zum Prozess werde es aber wohl nicht kommen.

In Arandis hat gestern das erste Uranium-Festival begonnen. Die Veranstaltung wird zusammen mit der dritten Arandis Investment Konferenz abgehalten, so Nachrichtenagentur Nampa. Die Teilnehmer stammen hauptsӓchlich aus dem Bergbausektor und sollen die geschӓftlichen Entwicklungsmӧglichkeiten der Stadt erӧrtern und sie ausserdem international vermarkten. Um weitere Investoren anzuziehen will Arandis ferner das Stadtgebiet um 8.000 Hektar erweitern.

Namibias Rugby-Kapitän Jacques Burger wird seine Karriere in der Nationalmannschaft nach der Weltmeisterschaft in England beenden. Dies berichtet die Allgemeine Zeitung auf ihrer Facebookseite. Nach der Weltmeisterschaft 2015 sei Schluss, sagte der 32-Jährige in einem Interview, das am Montag in der Allgemeinen Zeitung erscheinen wird. Bei seinem englischen Verein Saracens unterschrieb er kürzlich einen Vertrag bis kommenden Mai. Als Ziel für die Weltmeisterschaft gab Burger den ersten namibischen Sieg in einem WM-Spiel an.

 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok