Mittwoch 21. August 2019

1. Februar 2017 - Nachrichten am Mittag

Der in der Vergangenheit die Kritik geraten Stadtrat von Rehoboth hast 2017 zum Jahr für „Wohlstand für alle ausgerufen“. Bürgermeisterin Christina Blaauw-Petrus rief alle Mitarbeiter der Stadt auf mit Respekt für die gemeinsame Sache zu arbeiten. Schlechte Arbeitsmoral und Korruption werde nicht akzeptiert. – Konkrete Wege wie der Wohlstand in Rehoboth erreicht werden solle, wurden hingegen nicht genannt.

Alle Unternehmen, staatlich wie privat, müssen ab sofort Angaben zur Anstellung von behinderten Menschen machen. Diese werden jährlich im „Disability Annual Monitoring Report” zusammengetragen um die Situation von Menschen mit Einschränkungen im Land zu analysieren. Die Informationen müssen der zuständigen Behörde bis Ende April jeden Jahres zugehen. – Ergebnissen der Volkszählung 2011 nach leben in Namibia knapp 100.000 Menschen mit Behinderungen.

Der UN-Sicherheitsrat hat die Konfliktparteien in der Ost-Ukraine zu einer unverzüglichen Rückkehr zur Waffenruhe aufgefordert. Das Gremium stimmte gestern nach Beratungen einstimmig für eine entsprechende Erklärung. Das im Februar 2015 in Minsk geschlossene Friedensabkommen ist bis heute nicht vollständig umgesetzt. Bisher wurden in dem seit April 2014 andauernden Konflikt rund 10.000 Menschen getötet. Die EU wirft Moskau die Unterstützung der Rebellen vor und verhängte wegen der Ukraine-Krise umfassende Sanktionen gegen Russland.

Das umstrittene US-Einreisverbot gilt nicht für Doppelstaatler. Das hat Heimatschutzminister Kelly gesagt. Demnach können Menschen weiter in die USA einreisen, die etwa im Iran geboren wurden, aber zum Beispiel auch einen deutschen Pass haben. Sie können das entsprechende Einreisevisum wie gewohnt beantragen.

Amazon baut sich für eine Milliardensumme ein eigenes Drehkreuz für Luftfracht. Dazu wird der Flughafen Cincinnati im Bundesstaat Kentucky umgebaut, teilte der US-Onlinehändler mit. Zu den Kosten äußerte sich Amazon zwar nicht, die örtliche Wirtschafts-Entwicklungsgesellschaft bezifferte die Investition aber auf umgerechnet knapp 1,4 Milliarden Euro. Mit dem neuen Luftfracht-Drehkreuz entstehen laut Amazon auch etwa 2000 neue Jobs.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok