Sonntag 18. August 2019

1. September 2015 - Nachrichten am Abend

In Folge der anhaltenden Dürre in Namibia muss in den kommenden Frühlings- und Sommermonaten mit einer Zunahme von Schlangen in den Städten gerechnet werden. Das erklärte der namibische Schlangenexperte Francois Theart gegenüber Hitradio Namibia. Auf der Suche nach Nahrung und Wasser zieht es die Tiere vermehrt in urbane Gebiete und Siedlungen. Bei einem Aufeinandertreffen mit den Reptilien solle man vor allem Ruhe bewahren, so der Schlangenfänger.

Die städtischen Investitionsprojekte in Windhoek sollen schnellstmöglich umgesetzt werden. Dazu rief Vize-Bürgermeisterin Mwadhina Hangapo Veico laut Nachrichtenagentur NAMPA auf. Alle acht Projekte, die auf der „Agenda 2015“ stehen, müssten begonnen und soweit möglich abgeschlossen werden. Dazu zählen vor allem bezahlbare Häuser, Wirtschaftsentwicklung und die Sauberhaltung der Stadt. Laut Veico sei die Stadtverwaltung es den Einwohnern schuldig, ihre Versprechen einzuhalten. Es könne nicht angehen, dass Projekte, für welche die Finanzmittel vorhanden sind, nicht realisiert werden. Der Haushalt von Windhoek für das Finanzjahr 2015/16 umfasst etwa vier Milliarden Namibia Dollar. Davon seien fast 10 Prozent für Investitionsprojekte vorgesehen.

Etwa zwei Wochen nach dem Bombenanschlag in Bangkok haben die thailändischen Behörden einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Der Mann, bei dem es sich um einen Ausländer handeln soll, sei an einem Grenzübergang zu Kambodscha gefasst worden, teilte Thailands Regierungschef mit. Bei dem Anschlag Mitte August waren 20 Menschen getötet und mehr als 120 verletzt worden.

Nach den gewaltsamen Ausschreitungen vor dem ukrainischen Parlament in Kiew hat sich die Zahl der Todesopfer weiter erhöht. Wie der Innenminister des Landes erklärte, erlag jetzt ein dritter Polizisit seinen Verletzungen. Hintergrund der gestrigen Krawalle war eine Abstimmung im Parlament. Die Abgeordneten brachten eine umstrittene Reform auf den Weg, die den Rebellengebieten im Osten mehr Autonomie geben soll.

Papst Franziskus hat katholischen Priestern erlaubt, Abtreibungen zu vergeben. Das Oberhaupt der katholischen Kirche erklärte heute, es habe entschieden, während des im Dezember beginnenden Heiligen Jahres allen Priestern zu erlauben, Frauen von der Sünde der Abtreibung loszusprechen. Frauen, die abgetrieben haben, könne die Vergebung Gottes nicht verweigert werden, so Franziskus.

Zum offiziellen Auftakt der Delfin-Jagdsaison in Japan ist der US-Tierschutzaktivist und frühere "Flipper"-Trainer Richard O'Barry festgenommen worden. Nach Angaben der japanischen Polizei sei der 75-Jährige unter Alkoholeinfluss Auto gefahren und für 48 Stunden in Gewahrsam genommen worden. Außerdem muss O´Barry eine Geldstrafe zahlen. Der Tierschützer war auch die zentrale Figur in dem oscarprämierten Dokumentarfilm "Die Bucht", in dem es um die umstrittene Delfinjagd in Japan geht.

An der Veterinär-Kontrollstelle bei Oshivelo im Norden Namibias kam es in den vergangenen Tagen zu langen Wartezeiten. Laut dem namibischen Landwirtschaftsministerium war vor allem der Ferien-Rückreiseverkehr am Sonntag Ursache hierfür. Zudem hätten Großveranstaltungen wie die Ongwediva-Messe und das Olufoko-Festival viele Menschen in den Norden des Landes gelockt. Das Ministerium arbeite an Lösungen, dass in Zukunft mehr Personal am Kontrollpunkt Oshivelo, über den gut 60 Prozent des Verkehrs abgewickelt werden, eingesetzt werden kann.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok