Sonntag 13. Oktober 2019

Music low res4 300ppx

 

11. Oktober 2019 - Nachrichten am Morgen

Informationsminister Stanley Simataa steht scheinbar hinter Massenentlassungen bei der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt NBC. Dies ließ er bei einer Ansprache vor der Nationalversammlung durchblicken. Demnach sei es nicht nachhaltig, dass 70 Prozent ihrer Einnahmen für Gehälter ausgebe. Dies seien fast 27 Millionen Namibia Dollar pro Jahr. Hinzu kämen Subventionen des Staates von 140 Millionen Dollar im Jahr. Der Schuldenberg von mehr als 360 Millionen Namibia Dollar sei nicht mehr tragbar. – Erst vor einigen Wochen hatte der Aufsichtsrat der NBC straffe Sparmaßnahmen angekündigt und teilweise bereits umgesetzt.

Der Minister für Wirtschaftsplanung, Obeth Kandjoze, hat in den vergangenen sechs Wochen annähernd 90 Entwicklungs- und Wirtschaftsprojekte des Staates besuchte. Diese haben ein Volumen von 24 Milliarden Namibia Dollar. Insgesamt habe der Staat fast 500 Projekte in allen 14 Regionen des Landes initiiert bzw. beendet. Ein umfangreicher Bericht zu den Projekten werde in Kürze vorgestellt, betonte Kandjoze. Am 21. Oktober finde zudem ein Kabinetts-Workshop zum Nationalen Entwicklungsplan 5 statt.

Walvis Bay hat ein neues städtisches Freundschaftsabkommen geschlossen. Dieses wurde vom Bürgermeister der kongolesischen Stadt Pointe-Noire, Jean Francois Kando, und dem Walvisbayer Bürgermeister Immanuel Wilfried unterzeichnet. In verschiedensten Bereichen wollen die beiden Städte in Zukunft partnerschaftlich zusammenarbeiten. Der Unterzeichnung war ein Besuch Wilfrieds in Pointe-Noire Anfang des Jahres vorausgegangen. – Walvis Bay hat in der Vergangenheit noch weiterreichende Städtepartnerschaften unter anderem 2006 mit Kristiansand in Norwegen und 2010 mit Drakenstein in Südafrika unterzeichnet.

Der regierenden SWAPO fehlt es scheinbar an Geld ihren Wahlkampf in Gang zu bekommen. Laut Namibian habe deshalb die Parteiführung eine freiwillige Abgabe aller hochrangigen Parteimitglieder abgesegnet. Demnach sollen Mitglieder in Geschäftsführerpositionen 20.000 Namibia Dollar einmalig zahlen. Der Staatspräsident 15.000 Dollar, die Premierministerin 9000 Dollar. Regionalratsmitglieder sollen noch 3000 Namibia Dollar zum Wahlkampf beitragen, heißt es. Bisher sei kein Wahlkampfwerbematerial verfügbar, da es an Geld fehle. – Die SWAPO verdient durch ihre Unternehmen hunderte Millionen und bekommt staatliche Parteizuschüsse von 100 Millionen Namibia Dollar im Jahr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok