Mittwoch 17. Juli 2019

12. Januar 2017 - Nachrichten am Abend

Die Lebensumstände in Simbabwe werden immer schlechter. Neben der Devisennot ist nun Typhus in großem Umfang ausgebrochen. Vor allem sei die Hauptstadt Harare betroffen, in der es mehr als 250 Typhus-Fälle seit Jahresbeginn gab. Bereits neun Opfer seien zu beklagen. Die Regierung hat die Kirchen und Wohltätigkeitsorganisationen aufgerufen am Kampf gegen Typhus teilzunehmen. Vor allem müsse der Müll von der Straße entfernt werden, da sich sonst schnell ein Cholera-Ausbruch entwickeln könnte. Landesweit wurde der Verkauf von Nahrungsmitteln auf den Straßen verboten. – 2008 starben bei einem Cholerausbruch weit mehr als 4000 Simbabwer.

In den USA haben die Republikaner damit begonnen, die Gesundheitsreform von Noch-Präsident Obama auszuhebeln. Der Senat stimmte für eine entsprechende Entscheidung zum Haushalt, die die Aufhebung von Obamacare vorbereitet. Den Republikanern war die Reform schon lange ein Dorn im Auge. Durch die Obamacare hatten Millionen von US-Amerikanern eine Krankenversicherung bekommen. Zuletzt waren die Beiträge aber immer mehr gestiegen.

Der verstorbene frühere Bundespräsident Roman Herzog wird in knapp zwei Wochen mit einem Staatsakt verabschiedet - am 24. Januar im Berliner Dom. Das hat das Bundesinnenministerium mitgeteilt. Roman Herzog war vorgestern im Alter von 82 Jahren gestorben.

Die Windhoeker können sich über etwas Entlastung bei der Wasserknappheit freuen. Der Von-Bach-Damm hat in den vergangenen drei Tagen weiteren Zufluss erhalten und ist nun zu 12,7 Prozent gefüllt. Die Wassersparmaßnahmen bleiben jedoch weiterhin wie bisher uneingeschränkt in Kraft. – Weitere Stauseen mit Zufluss seit dem 9. Januar waren der Naute, Oanob und vor allem Hardap. Der Hardap-Stausee ist nun zu mehr als 30 Prozent gefüllt, nachdem es 1,5 Millionen Kubikmeter Zulauf gab.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok