Donnerstag 18. Juli 2019

12. Juli 2019 - Nachrichten am Abend

Investigativjournalist John Grobler hat exklusiv in der Vrye Weekblad seine Ergebnisse zur Nachforschung der Tötung eines Elefantenbullen vor einiger Zeit veröffentlicht. Demnach ist der von Naturschützern mit dem Namen „Voortrekker“ bezeichnete Elefant Opfer von Geldgier geworden. Groblers Besuch in dem durch den Mensch-Wildtier-Konflikt beeinträchtigen Siedlungsgebiet Omatjete habe ein anderes Bild erbracht, als es das Umweltministerium aufzeigen will. Nur wenige haben Probleme mit Elefanten bestätigt und sprachen durchweg von einer Herde Elefanten und nicht einem einzelnen großen Bullen. Zudem basiere der Hintergrund des Abschusses auf beschönigten und größtenteils gelogenen Zahlen, so Grobler. - Auf Rückfrage teilte das Ministerium gegenüber Hitradio Namibia mit, dass man nicht weiter auf haltlose, emotionsgeladene und persönliche Angriffe reagieren werde.

Die Namibische Polizei NAMPOL will in Zukunft vorrangig Frauen anstellen. Dies stellte Polizeidirektor Sebastian Ndeitunga in Aussicht. Es sei dringend notwendig das Geschlechterungleichgewicht innerhalb der Polizei zu beenden, sagte Ndeitunga. Nur etwa jeder dritte Polizist im Land sei weiblich. Während man die Position des Regionalführers in ||Karas [Karas] mit einem Mann besetzt habe, stehe die Vizeposition garantiert nur einer Frau offen. Zudem unterstrich Ndeitunga, dass Polizisten die sich nicht ordentlich im Dienst verhalten und dem Volk und dem Land dienen mit einer Entlassung rechnen müssten.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok