Sonntag 16. Juni 2019

12. Juni 2019 - Nachrichten am Morgen

Die Namibia Airports Company NAC hat Air Namibia darüber informiert, dass sie ihren Bodenabfertigungsvertrag für den Hosea Kutako International Airport nicht erneuern wird. NAC gab der nationalen Fluggesellschaft sechs Monate Zeit, um ihren Betrieb als Bodenabfertiger am Flughafen einzustellen, wie NAMPA in einem Schreiben eingesehen hat. Die Kündigung gilt ab dem 1. Juni 2019. Das Flughafenunternehmen forderte außerdem, dass die nationale Fluggesellschaft ihr Konto bis zum Austrittsdatum begleicht. Der Vorstandsvorsitzende von NAC, Bisey |Uirab, erklärte in seinem Schreiben vom 22. Mai 2019, dass die NAC einen Verstoß gegen die vereinbarte Entgeltzahlung festgestellt habe und dass das Konto der Fluggesellschaft im Laufe der Jahre ständig Zahlungsrückstände aufwies. Air Namibia stehe es frei sich in einem nationalen Vergabeverfahren erneut um die Abfertigung zu bemühen.

Umwelt- und Tourismusminister Pohamba Shifeta und sein für die Staatsbetriebe zuständiger Kollege, Leon Jooste, zeigen sich laut Allgemeiner Zeitung über die Erfolge des Staatsbetriebes Namibia Wildlife Resorts NWR erfreut. Diese sprechen sie vor allem dem Aufsichtsrat zu, der am Montag für weitere drei Jahre wiederbestellt wurde. Beide Minister lobten den Rat für sein Engagement und den Erfolg, den er früher als von den Ministern erwartet erzielt habe. Der Rat zählt seit 2016 sieben Mitglieder. Beide Minister betonten, dass sie an dem Erfolgskonzept nicht rütteln wollen würden und es daher nun keine personelle Veränderung geben werde.

Der deutsche Botschafter in Namibia, Christian Schlaga und der Vorsitzende der Arbeits- und Fördergemeinschaft der Deutschen Schulvereine in Namibia AGDS, Hans-Joachim Böhme, haben vor kurzem einen Zuwendungsvertrag in Höhe von 116 100 Namibia Dollar unterzeichnet. Damit übernimmt die Botschaft nach eigenen Angaben die Studiengebühren für drei namibische Lehramt-Studenten. In der am Montag veröffentlichten Pressemitteilung der Botschaft heißt es laut Allgemeiner Zeitung das der Mangel an qualifizierten Lehrkräften eine der Hauptherausforderungen für das namibische Bildungssystem sei. Seit vielen Jahren würde sie daher die AGDS bei der Stipendienfinanzierung unterstützen.

Präsident Hage Geingob lobte den Green Climate Fund für die Bereitstellung von 85 Millionen Namibia Dollar für lokale Projekte, die darauf abzielen, die Widerstandsfähigkeit ländlicher Gebiete gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels zu verbessern. Der Fonds ist eine globale Plattform, die auf den Klimawandel reagiert und in emissionsarme und klimaresistente Entwicklungen investiert. Geingob sprach am Dienstag in Windhoek, als 19 Spenden im Wert von 85 Millionen Namibia Dollar an Schutzgebiete und Gemeindewälder für Klimaschutzprojekte übergeben wurden.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok